DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT – Mardom

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


8

Gesamtnote

8

Klassischer Black Metal fĂŒr ÜberzeugungstĂ€ter

Die deutsch-polnische Band Darkened Nocturn Slaughtercult spielen Black Metal, wie man ihn vor fast 30 Jahren gespielt hat, sie spielen ihn so seit ihrer GrĂŒndung 1996 und sie spielen ihn auch heute noch nahezu unverĂ€ndert. Ihre StĂŒcke atmen alte Darkthrone, Gorgoroth und Mayhem. Sie sind Reminiszenzen an die 2nd Wave Of Norwegian Black Metal mit der Innovation, dass sie sich stur jeder Innovation verweigern und fanatisch festhalten an den alten Idealen. Das ist, betrachtet man die Genrelandschaft insgesamt, in dieser Konsequenz schon ein Alleinstellungsmerkmal. Denn recht simple Soundstrukturen des klassischen Black Metals in seiner brachialen, rohen, rauen, monotonen, treibenden Macht so auf den Punkt zu fertigen, will auch erst einmal bewerkstelligt werden. Desweiteren mĂŒssen die typische Themen, wie Satanismus, Okkultismus, Tod, und Misanthropie textlich verarbeitet werden, ohne dass sie ins Klischeehafte oder, was schlimmer wĂ€re, ins LĂ€cherliche gleiten. All das meistert die Band seit nunmehr fĂŒnf Studioalben.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Sechs Jahre nach Necrovision (2013) liegt nun Mardom, die Nummer sechs von Darkened Nocturn Slaughtercult vor. Und irgendwelche Überraschungen? Nein, zum GlĂŒck nicht. Die Puristen bleiben sich auch auf der neuen Langrille mit aller konservativen Konsequenz treu. Mardom – Echo Zmory, Exaudi Domine und A Sewen Most Devout sind brutale Blastbeat-Massaker voller rasend treibender Riffs, zornigem Gekeife und sardonisch dĂ€monischem GelĂ€chter. Dominierten diese harten Bretter Necrovision noch vollends, stimmt Mardom hier und da feierliche Töne an. A Beseechment Twofold ist ein ritueller, doomgehauchter SechseinhalbminĂŒter, der einem bluttriefend, durchtrĂ€nkt mit den schwarzen Wassern des Styx aus Dantes fĂŒnftem Kreis entgegen zu heulen scheint.

Man muss Darkened Nocturn Slaughtercult, will man der Band und letztendlich auch Mardom etwas abgewinnen, als Gesamtkunstwerk betrachten. Musik, Lyrics und Artwork, ja nicht einmal die Bandmitglieder selbst stehen fĂŒr sich allein, sondern sind die einzelnen Elemente, die das Gesamtkonzept Slaughtercult ergeben. So wĂ€hlt sich die Band immer einen historischen Holzschnitt oder Kupferstich als Cover-Artwork, die Aufnahmen muten stets an, als wĂŒrden sie einem von den feuchten GemĂ€uern einer mittelalterlichen halb verfallenen Krypta zurĂŒckgeworfen werden und auch Requisiten und BĂŒhnenaufmachung scheinen direkt aus einem Lehrbuch fĂŒr Teufelsanbetung zu entnommen worden zu sein.

Insgesamt leuchtet einem also ziemlich schnell ein, dass auch Mardom den Black Metal nicht revolutionieren möchte, sondern eher allen, die das in den letzten Jahren wagten, trotzig und mit dem Brustton der Überzeugung Kunstblut vor die FĂŒĂŸe spuckt. Die Fans werden es ihm danken.

Mardom erscheint am 12. April bei War Anthem Records.

Anspieltipps: Mardom – Echo Zmory, A Beseechment Twofold

Darkened Nocturn Slaughtercult – Mardom (Full Album Premiere)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der DatenschutzerklÀrung zustimmst.
Tracklist DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT – Mardom:

01. Inception Of Atemporal Transition
02. Mardom – Echo Zmory
03. A Sweven Most Devout
04. T.O.W.D.A.T.H.A.B.T.E
05. A Beseechment Twofold
06. Exaudi Domine
07. The Boundless Beast
08. Widma
09. Imperishable Soulless Gown
10. The Sphere

Mardom (Lim.Black Deluxe Vinyl) [Vinyl LP]

Preis: EUR 19,80

(0 Kundenbewertungen)

4 neu & gebraucht ab EUR 19,80

Weblinks DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT:

Official: http://www.slaughtercult.de
Facebook: https://www.facebook.com/pg/Slaughtercult

Geschrieben von
Mehr von Katja Spanier

NiederlÀndisches Obscure Dance PhÀnomen LASTER geben Einstand bei Prophecy Productions

Recht spĂ€t dran sind sie in diesem Jahr mit der ersten AnkĂŒndigung aus...
Weiterlesen