ELISE LEGROW – Playing Chess

ELISE LEGROW - Playing Chess
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8.5 Gesamtnote

Gesamtnote

8.5

Dem Schachspielen haftet immer so etwas Altes, Staubiges an sich… Und doch tut Elise LeGrow ebendies auf ihrem Debüt-Album Playing Chess. Ja, sie spielt Schach. Wobei: Nein, sie spielt Chess. Genauer: Stücke, die dereinst auf dem legendären Label Chess Records beheimatet waren. Womit schon einmal klar ist: Auf diesem Album finden sich ausschließlich Coverversionen. Und zwar von Stücken besagten Labels, wo Künstler wie Muddy Waters, Bo Diddley und Chuck Berry einst beheimatet waren. Künstlern wie diesen erweist Elise LeGrow auf ihrem Album die Ehre. Schon ungewöhnlich, ein solches Album als Debüt zu veröffentlichen, aber ein Ansatz, der bei der jungen Kanadierin voll und ganz aufgeht.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Bo Diddleys Who Do You Love? eröffnet den Reigen der Stücke auf diesem Album und man merkt direkt: Frau LeGrow vermag es, den Nummern ihre ganz eigene Handschrift mit auf den Weg zu geben. R&B, eine Menge Schwung und die markante und dabei gerne rauchige Stimme der Künstlerin vermögen es, die Stücke zu ihren zu machen. Das merkt man immer wieder. Mal ist es rauchiger, mal harmonischer. So beispielsweise bei Johnnie & Joes Over The Mountain, Across The Sea, das als vom Piano mitgetragene Ballade hier in seiner ganzen Schönheit begegnet. Man merkt: Elise LeGrow lebt das, was sie hier darbietet. Es kommt von Herzen und ist nicht der Idee eines findigen Produzenten entsprungen.

Es ist unnötig, an dieser Stelle jeden Titel einzeln hervorzuheben, immer wieder blitzt die Qualität der Künstlerin und des Albums durch. Sie vermag es, die Stücke in ein zeitgemäßes Gewand zu verpacken. Auch wenn in Stücken wie Rescue Me (im Original von Fontella Bass) Bläser erklingen, wirkt das keineswegs altbacken. Die große Qualität ist dabei immer wieder, dass die Nummern so klingen, als seien sie selbstverständliche Elise LeGrow-Stücke, obwohl sie es ja eigentlich gar nicht sind. Ein wirklich angenehmes und starkes Debüt-Album!

Tracklist ELISE LEGROW – Playing Chess:

01. Who Do You Love?
02. Hold On
03. You Never Can Tell
04. Over The Mountain, Across The Sea
05. Searching For My Love
06. Long Lonely Nights
07. Going Back Where I Belong
08. Rescue Me
09. You Can’t Judge A Book By The Cover / You Can’t Catch Me
10. Can’t Shake It
11. Sincerely

Weblinks ELISE LEGROW:

Homepage: www.eliselegrow.com
Facebook: www.facebook.com/eliselegrow
Twitter: www.twitter.com/eliselegrow

Written By
More from Marius Meyer

Interview: SCHEUBER

Nur zehn Monate nach dem Solo-Debüt The Me I See erscheint mit...
Read More