ERIK COHEN – III

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


9

Gesamtnote

9

Nach Nostalgie f├╝r die Zukunft und Weisses Rauschen steht mit III nun das dritte Solo-Album von Erik Cohen in den Regalen. Auch, wenn Smoke Blow sich nie aufgel├Âst haben und es auch hin und wieder noch Auftritte gibt, so ist das Solo-Schaffen Erik Cohens l├Ąngst der Hauptfokus seiner musikalischen Aktivit├Ąten. Jetzt also das dritte Album, das h├Ąufig als das schwerste bezeichnet wird. Soviel kann man schon einleitend sagen: Diese H├╝rde wird auf III problemlos genommen. Der selbst so bezeichnete ÔÇ×HitrockÔÇť wurde auf Album Nummer 3 noch einmal weiter entwickelt, der K├╝nstler hat sich auf seine St├Ąrken besonnen und zudem weitere Einfl├╝sse mit in der Musik verarbeitet.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Auf der einen Seite ist es geradlinige Rockmusik, aber die besagten Einfl├╝sse sind immer wieder da ÔÇô und sie variieren von Album zu Album. Man merkt es schon beim Opener Mexikanische Lieder, denn der Titel ist nicht zuf├Ąllig gew├Ąhlt. Die Rock-Kl├Ąnge gehen straight nach vorne, aber im Gitarrenspiel ist das Mexikanische gut h├Ârbar. Ein wirklich gelungener Opener, der erfreulicherweise qualitativ kein Einzelfall ist. Das musikalische Niveau wird stets hochgehalten hier. Man h├Ârt dabei immer wieder, dass Erik Cohen selbst einen breit aufgestellten Musikgeschmack hat. In Sonne h├Ârt man gar eine Spur Britpop raus, Fehmarn hingegen wiederum ist eine Ode an die norddeutsche Heimat.

Apropos Norddeutschland: Mit der dritten Vorab-Single Englische Wochen zeigte Cohen zwar auch seine durch den Facebook-Account l├Ąngst bekannte Liebe zu Holstein Kiel, aber trotz eines vielleicht prollig anmutenden Charakters steckt hier mehr drin. Ein Hauch Sozialstudie durch die Beispiele der Ex-Hools, die Sozialarbeiter wurden und auch die Aussage, dass Fu├čball eben mehr ist als das Hochglanz-Produkt Bundesliga. Immer wieder stellt man fast, wie breit Erik Cohen aufgestellt ist. Bei einer Nummer wie Belphegor wird dann wiederum der Metal-Einfluss h├Ârbar, an anderen Stellen klingt es auch mal punkig…

Wichtig festzuhalten ist dabei: Hier passt alles gut zusammen. Erik Cohen versteht sich darauf, die verschiedensten Einfl├╝sse in seinem eigenen Klanggewand zu einem eigenen Sound zu verarbeiten. Und das ohne Schwachstelle. III ist ein wirklich gutes Album deutschsprachiger Rockmusik geworden, mit dem sich die Besch├Ąftigung lohnt. Unter manch erstem Eindruck verbirgt sich mehr Tiefe als man zun├Ąchst denkt. Und die Musik ist dabei sowieso ├╝ber jeden Zweifel erhaben.

Tracklist ERIK COHEN ÔÇô III:

01. Mexikanische Lieder
02. Sonne
03. F├Ąhrwolf
04. Fehmarn
05. Englische Wochen
06. Hart am Overkill
07. Spur der Steine
08. Belphegor
09. Altes Feuer
10. Gladiator

Weblinks ERIK COHEN:

Facebook: www.facebook.com/erikcohenofficial
Twitter: www.twitter.com/blauerseegott

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

M’ERA LUNA FESTIVAL 2018 – Samstag (11.08.2018)

Es war ja fast schon ein bisschen ungewohnt, am Freitagnachmittag ├╝ber den...
Weiterlesen