Interview: SHAWN JAMES

Interview: SHAWN JAMES
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Mit seiner Band The Shapeshifters hat Shawn James hierzulande schon einige Erfolge vorweisen können und spielte in diesem Jahr beispielsweise auch auf dem Wacken Open Air sowie dem Open Flair. Aber neben seiner Band ist da eben auch noch sein Solo-Schaffen, das hierzulande bisher wenig Aufmerksamkeit erfuhr. Bis jetzt! Denn sowohl das neueste als auch die bisherigen Solo-Alben werden nun auch hierzulande veröffentlicht. Wir haben Shawn James dazu einen Schwung Fragen gestellt, wie das parallele Promoten von Band und Solo-Projekt sich anfühlt, was die Unterschiede zwischen Band und Solo-Werk sind und vieles mehr.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Im Moment bist du mit den Shapeshifters auf Tour, aber im Herbst veröffentlichst du deine Soloalben in Deutschland. Ist es für dich seltsam, mit der Band zu touren, und gleichzeitig dein eigenes Material zu promoten?
Nee, nicht wirklich. Ich bin nicht gern nur auf eine Sache festgelegt, und ich spiele sogar manchmal ein Acoustic-Set im Vorprogramm für die Shapeshifters. Je mehr ich machen kann, desto besser!

Warum hast du denn beide Sachen gleichzeitig eingeplant?
Die Soloalben sind in den Staaten schon ewig draußen, und es wäre einfach seltsam, sie in Europa nicht verfügbar zu machen.

Die Shapeshifters spielen bei Wacken und Open Flair. Wie ist es für dich, auf diesen Festivals zu sein?
Wir sind sehr gespannt darauf. Es sind die größten Shows, die wir je gespielt haben.

Habt ihr bestimmte Erwartungen?
Wilde, energiegeladene Shows und Besucher!

Worin bestehen für dich die größten Unterschiede zwischen Soloprojekten und dem Musikschreiben als Band?
The Shapeshifters machen viel energiegeladenere, chaotischere Shows, während die akustischen Auftritte wesentlich emotionaler sind und von Herzen kommen. Shapeshifters-Musik ist kraftvoller, lauter, morastiger, unheilsverkündender Blues Rock, während die akustische Seite eine Mischung aus Dark Folk, Raw Blues und eindringlicher, emotionsgeladener Musik ist.

Wenn du dein Solomaterial mit dem der Band vergleichst, wo siehst du dort die Unterschiede?
Siehe oben.

Obwohl deine Soloalben in Deutschland noch nicht erhltlich sind, hast du schon eine große Anhängerschaft, die deine Musik auf youtube entdeckt hat. Denkst du, youtube bietet die Möglichkeit, berühmt zu werden, oder hattest du einfach Glück?
Ich denke, YouTube bietet eine großartige Möglichkeit, Musik unter die Leute zu bringen, aber natürlich gehört immer Glück dazu.

Through the Valley hat mehr als fünf Millionen Menschen erreicht. Das ist ziemlich beeindruckend. Was macht den Song besonders?
Ich glaube, den Leuten geht die Botschaft und die Poesie des Songs, gemischt mit der dunkleren, schmerzhaften Atmosphäre, einfach besonders nah. Das ist heutzutage nicht mehr oft der Fall, da unsere Kultur stark von oft nicht besonders tiefgehender Popmusik beeinflusst ist.

Du hast außerdem Aint No Sunshine gecovert. Warum?
Ich spiele dieses Cover seit Jahren. Ich bin ein riesiger Fan von Bill Withers. Erst kürzlich habe ich beschlossen, auch ein Video dazu zu machen.

Was ist für dich an diesem Song besonders?
Das Gefühl, dass ohne meine Frau alles dunkel und schlecht ist, kann ich gut nachvollziehen.

Im Herbst werden jetzt deine Soloalben in Deutschland veröffentlicht. Was erwartest du dir davon?
Eigentlich habe ich keine besonderen Erwartungen. Ich möchte meine Musik noch mehr Menschen zur Verfügung stellen, damit sie sie erleben und vielleicht  etwas daraus gewinnen.

Man munkelt, du kommst dann auch auf Solo-Tour. Was kann man von diesen Auftritten erwarten?
Es sind sehr emotionale, leidenschaftliche Shows. Ich habe mir sagen lassen, viele Leute bekämen Gänsehaut, weil die akustischen Versionen unglaublich bewegend sein können.

Warum sollte man sich das unbedingt ansehen?
Weil ich immer mein Äußerstes gebe, und jede Showwird ein bisschen anders, weil ich die Songs verändere, je nachdem, wie es mir an jenem Abend gerade geht. Es werden einzigartige Shows, in denen viel erzählt werden wird.

Am Ende wüsste ich gern noch eines:  Jetzt kommen die Veröffentlichungen, die Tour… Gibt es schon Pläne für die Zeit danach?
Aber klar. Ich veröffentliche demnächst ein Livealbum mit meinem neuen Fiddle-Spieler Sage Cornelius. Shapeshifter arbeiten an neuem Songmaterial – und es wird immer neue Auftritte und Videos geben!

Weblinks SHAWN JAMES:

Homepage: www.shawnjamesmusic.com
Facebook: www.facebook.com/ShawnJamesSoul
Twitter: www.twitter.com/shawnjamesmusic

Übersetzung: Karoline Zawistowska

Written By
More from Marius Meyer

IAN BROWN – Ripples

Wenn man im Stadion in der einen Hand das Getränk und in...
Read More