AMON AMARTH – Köln, Palladium (25.03.2017)

Fotos: AMON AMARTH
Amon Amarth, © Markus Hillgärtner
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Am Samstag, den 25. März 2017, war für Fans gitarrenlastiger Musik in der Region um Köln einiges los, denn neben den Broilers in der LANXESS Arena und KoRn in Düsseldorf luden auch die Schweden Amon Amarth zum Konzert. Nach ihrer erfolgreichen Tour im letzten Winter (wir berichteten) gab es nochmal Nachschlag und so verschlug es die Jomsviking Tour in das ausverkaufte Palladium in Köln-Mülheim. Also schnell Wikingerhelm putzen und das Trinkhorn auffüllen, bevor es in die Schlacht ging.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Um die Konzerte auch für die Fans attraktiv zu machen, die schon im Vorjahr dabei waren, wurden dieses Mal andere Supportacts eingeladen um dem Publikum ordentlich einzuheizen. Pünktlich um 19 Uhr war es dann soweit und Omnium Gatherum betraten zu einem Akustik-Intro die Bühne, bevor mit The Pit das rund 30-minütige Set losging. Mit Grey Heavens (Veröffentlichung: 26. Februar 2016) hatte die Melodic Death Metal Formation aus Finnland auch ein verhältnismäßig neues Album am Start, welches den Kölner Zuhörern präsentiert werden konnte. Diese kamen von Song zu Song immer mehr in Bewegung und klatschten eifrig mit, sodass die Zeit wie im Flug verging.

Setlist OMNIUM GATHERUM @ Köln, Palladium (25.03.2017)

01. The Pit
02. Skyline
03. Frontiers
04. The Sonic Sign
05. New World Shadows
06. New Dynmaic

Mit Dark Tranquillity aus Schweden war als zweiter Supportact ein richtiger Publikumsliebling am Start, denn das Foyer leerte sich beachtlich zu Gunsten des immer voller werdenden Saals. Auch die Göteborger um Frontmann Mikael Stanne haben mit Atoma (Veröffentlichung: 4. November 2016) eine neue, ihre bislang elfte, Scheibe am Start und präsentierten daher auch einige neue Stücke. Doch am überzeugendsten und vor allem mit der größten Publikumsbeteiligung waren natürlich die Klassiker, wie beispielsweise The Lesser Faith oder ThereIn. Das Kölner Publikum genoss die gute Dreiviertelstunde, die Dark Tranquillity an diesem Abend spielen durften und feierten unter anderem durch Crowdsurfen und Mitsingen. Als sich das Set mit Misery’s Crown dem Ende näherte war das Publikum bestens für den Headliner des Abends vorgewärmt.

DARK TRANQUILLITY @ Köln, Palladium (25.03.2017)

01. Force of Hand
02. The Lesser Faith
03. Atoma
04. The Science of Noise
05. Forward Momentum
06. Terminus (Where Death Is Most Alive)
07. The Pitiless
08. ThereIn
09. Clearing Skies
10. Misery’s Crown

Nun war es an Amon Amarth die von den Vorbands hoch gelegte Messlatte noch zu übertrumpfen. Doch wer die Shows der Wikinger um Hauptmann Johann Hegg kennt, weiß, dass dies kein Problem darstellen dürfte, denn wenn Amon Amarth zum Plündern in See stechen, werden keine Gefangengen gemacht. Heute war es an der Zeit in Köln zu brandschatzen und daher ließen sich die Schweden nicht lumpen und brachten ordentlich Pyrotechnik mit.

Kurz nach neun war es dann soweit und die Band marschierte zu The Pursuit of Vikings ein und setzte mit dem Feuersturm zu As Loke Falls erste Akzente. Mit an Board war Schlagzeuger Jocke Wallgren, der seit kurzem den Platz von Frederik Andersson einnimmt. Dieser Platz war während dieser Tour auf einem imposanten, riesigen Wikingerhelm, der mit seinen leuchtenden Augenschlitzen regelrecht auf der Bühne thronte. Auch abseits des Helms und der Feuereinlagen war für optische Abwechslung gesorgt, seien es die wechselnden Backdrops oder die Wikingerdarsteller die sich zu Tattered Banners And Bloody Flags einen Kampf auf der Bühne lieferten.

Aber auch musikalisch konnten die Wikinger überzeugen: Der Sound ließ wenig Wünsche offen und die Setlist war gespickt mit Hits. Dass einige Klassiker ausgelassen werden mussten lag bei der Sammlung potentieller Kracher die die Band im Repertoire hat natürlich auf der Hand. Als der Spaß nach rund 90 Minuten vorbei war, hinterließen die Wikinger ein von Schweiß durchnässtes Publikum mit Nackenschmerzen und heiserer Kehle, welches voller Begeisterung den Heimweg antrat.

Setlist AMON AMARTH @ Köln, Palladium (25.03.2017)

01. The Pursuit of Vikings
02. As Loke Falls
03. First Kill
04. The Way of Vikings
05. At Dawn’s First Light
06. Cry of the Black Birds
07. Deceiver of the Gods
08. Tattered Banners and Bloody Flags
09. Destroyer of the Universe
10. Death in Fire
11. One Thousand Burning Arrows
12. Father of the Wolf
13. Runes to My Memory
14. War of the Gods
15. Raise Your Horns (Z)
16. Guardians of Asgaard (Z)
17. Twilight of the Thunder God (Z)

Fotos: Markus Hillgärtner

More from Markus Hillgärtner

THE 1975 – Köln, Palladium (21.06.2017)

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, war es endlich soweit und das...
Read More