PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB – München, Strom (04.03.2017)

Phillip Boa And The Voodooclub, © Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Nachdem Phillip Boa & The Voodooclub unter dem Titel Blank Expression im Jahr 2016 eine Kombination aus Best Of und neuem Album veröffentlicht haben, ging es zunächst auf Teil 1 der ausgedehnten Tour, im Frühjahr 2017 stand nun Teil 2 auf dem Programm, um eine Vielzahl weiterer Städte mit Auftritten zu beehren. Dabei stand auch München auf dem Programm, wo die Tour im beschaulichen und an diesem Abend ausverkauften Strom Halt machte. Und wenn man hier „ausverkauft“ sagt, dann ist es das auch. Dicht gedrängt, kein Durchkommen und auch eher wenig Luft – dafür aber eine äußerst gute Stimmung.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Für 21 Uhr war der Konzertbeginn angedacht, Vorband gab es keine, stattdessen startete Boa direkt mit Kill the Future gut durch, sorgte für Atmosphäre mit Fine Art in Silver und sorgte für viel Bewegung mit Annie Flies the Lovebomber. Bei letzterem kam auch die neue Voodooclub-Sängerin Thari Kaan erstmals richtig gut zur Geltung, die sich nicht nur stimmlich super in die Band einfügt, sondern sich auch immer wieder an verschiedenen Instrumenten betätigt. Überhaupt war es eine gut eingespielte Band, die es hier zu sehen gab und eine große Menge Hits im Gepäck hatte. Wie groß die Hitdichte ist, merkt man schließlich schon an den bereits genannten ersten Nummern, aber man merkte es auch in der Folge immer wieder.

Beispielsweise begegnete Love On Sale auch bereits an siebter Stelle, das für Gänsehaut sorgte und mit einem Drum-Solo, gespielt von beiden Drummern des Abends, begeistern konnte. Man war mittendrin in einem Überblick über das Repertoire der Band, kaum ein Klassiker blieb aus. Bells of Sweetness, Albert Is A Headbanger, Speed, Atlantic Claire – sie alle durften nicht fehlen, aber mit Stücken wie Standing Blinded on the Rooftops fügten sich auch immer aktuellere Stücke gut ins Set ein. Als mit And Then She Kissed Her erst einmal Schluss war, wusste man eigentlich gleich: a) Hier fehlen noch so einige Stücke und b) ist die Stimmung gerade viel zu gut…

Natürlich: Es ging noch weiter. Insgesamt sechs Stücke folgten noch, verteilt auf zwei Zugabenblöcke. Nach Death Is A Woman, der aktuellen Single, wurde noch einmal ein großer Schwung Klassiker ausgegraben, darunter auch ein furios gespieltes Diana, bis nach Kill Your Ideals endgültig Schluss eines sehr schönen Konzerts war. Wie gut das Konzert ankam, sah man nicht nur am großen Aufkommen am Merchandise-Stand, sondern auch an den vielen strahlenden Gesichtern, die nach und nach aus dem Club wieder in die kühle Münchner Nacht eintauchten.

Setlist PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB – München, Strom (04.03.2017):

01. Kill the Future
02. Fine Art in Silver
03. Annie Flies the Lovebomber
04. Get Terminated!
05. This Pain
06. Til the Day We Are Both Forgotten
07. Love On Sale
08. Kill Your Vacation
09. Deep in Velvet
10. Bells of Sweetness
11. Rome in the Rain
12. Twisted Star
13. Albert Is A Headbanger
14. Standing Blinded on the Rooftops
15. Speed
16. Atlantic Claire
17. Against The Sun
18. And Then She Kissed Her
19. Death Is A Woman (Z)
20. I Dedicate My Soul to You (Z)
21. Diana (Z)
22. Container Love (Z)
23. This Is Michael (ZZ)
24. Kill Your Ideals (ZZ)

Weblinks PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB:

Homepage: www.phillipboa.de
Facebook: www.facebook.com/phillipboaandthevoodooclub
Twitter: www.twitter.com/the_voodooclub

Bild: Archiv

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

BESIDE BOWIE: THE MICK RONSON STORY – The Film

Es gibt sie ja sehr oft, diese Leute, die nicht so richtig...
Weiterlesen