SMILE AND BURN – Get Better Get Worse

SMILE AND BURN - Get Better Get Worse
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8

Gesamtnote

8

Drei Studio-Alben und inzwischen über 300 gespielte Konzerte, das ist die Bilanz, die Smile and Burn inzwischen vorweisen können. Definiert wurden sie dabei vor allem immer wieder über ihre energiegeladenen Live-Shows, der Ruf als Live-Band eilt ihnen voraus. Aber dass sie eben nicht nur eine Live-Band sind, sondern auch auf Platte überzeugen können, das beweisen sie mit ihrem vierten Album Get Better Get Worse aufs Neue. Gerade zu Beginn des Albums geht es sehr punkig zu und der Punk-Spirit zieht sich immer wieder durch die Klänge der Scheibe, aber wenn man das Album durchhört, so merkt man schnell, dass das nicht alles ist, was hier geboten wird.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Der Punk-Eindruck entsteht direkt mit dem Opener Not Happy, der ein hohes Tempo vorlegt, lauten Gesang bietet, in dem auch mal Aggression mitschwingt, dass da eben auch mehr ist, hört man direkt im Stück drauf. Bye Bye Perfect lebt von druckvollen, verzerrten Gitarrenwänden, hat aber auch melodiöse Momente darin, der Gesang ist harmonisch, das Fundament Punk aber geht dennoch nicht verloren hierbei. Das Tempo bleibt meist angezogen, was auch beispielsweise Running On Edges zeigt. Zwar hat es einige verhangene Momente, aber vor allem wird das Tempo hochgehalten, es geht punkig und gleichermaßen eingängig nach vorne. Selbst wenn das Tempo mal ein bisschen rausgenommen wird, wie in Lie To Me, bleibt der Druck doch erhalten.

Emotionen kommen bei all dem nie zu kurz, was man bis zum Schluss immer wieder beweist. Schlusstitel Suitcase untermauert dies noch einmal, das aggressive Shouts genauso enthält wie weit harmonisch wirkendere Passagen im Chorus. Durch und durch gelingt es Smile and Burn auf Get Better Get Worse, das Genre Punk in die verschiedenen Richtungen auszuloten und vielseitig zu gestalten. So entsteht am Ende ein starkes Album der insgesamt lauteren Sorte.

Tracklist SMILE AND BURN – Get Better Get Worse:

01. Not Happy
02. Bye Bye Perfect
03. Good Enough
04. Lie To Me
05. Running On Edges
06. One Step Forward
07. All Be Okay
08. Home
09. Nowhere Near You
10. Suitcase

Weblinks SMILE AND BURN:

Homepage: www.smileandburn.com
Facebook: www.facebook.com/smileandburn
Twitter: www.twitter.com/smile_and_burn

Written By
More from Marius Meyer

DEY HARD – Analog

Ein bisschen irritiert ist man ja doch: Da sucht man nach dem...
Read More