DISCO ENSEMBLE – Afterlife

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


5 Gesamtnote

5

„Mit Beliebigkeits-Pop-Rock in die k├╝nstlerische Sackgasse“

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

2010 war es, als Jussi Ylikoski vom ├Âffentlich-rechtlichen Rundfunk in Finnland zu „Finnlands bestem Gitarristen“ gew├Ąhlt wurde. Und 2010 waren Disco Ensemble eine Band, die mit einem Mix aus knackig-agressiven Post-Hardcore, gro├čen Pop-Punk-Hymnen und einigen Electro-Sprengseln vollends ├╝berzeugte. Sieben Jahre sp├Ąter ist davon kaum noch etwas ├╝brig geblieben. Wie der Vorg├Ąnger Warriors schon vermuten lie├č, haben S├Ąnger Miikka Koivisto und Co. die Lust an harten T├Ânen g├Ąnzlich verloren. Was au├čer f├╝r die „Die Hard“-Fraktion der Fans von Schreigesang eigentlich kein Problem sein sollte, w├Ąre das Songmaterial nur gut genug. Auf dem Afterlife folgt aber leider eine beliebige Pop-Rock-Nummer auf die n├Ąchste. Refrains, die so eing├Ąngig (lies: stumpf) sind, dass sie beim ersten H├Âren in den Geh├Ârgang reingehen, aber sp├Ątestens beim dritten H├Âren schon wieder raus wollen. Reality, Fight Forever, Disappear, Nothing More, Hardcore People (was f├╝r ein irref├╝hrender Songtitel), Too Deep… sie alle funktionieren nach dem gleichen langweiligen Schema. Strophe-Refrain-Aufbau, eher gem├Ą├čigtes Tempo, Woohoo-Ch├Âre, deftige Beckenschl├Ąge und blo├č nicht zu wenige Wiederholungen einzelner Textzeilen . Dass Ylikoski seine ├╝berragenden F├Ąhigkeiten am Saiteninstrument dabei kaum noch ausspielen kann, verwundert nicht. Die vom Linksh├Ąnder auf fr├╝heren Hits wie Bay Of Biscay oder White Flag For Peace virtuos dahingeschmetterten Soli w├╝rden zu diesem Soundger├╝st nicht mehr passen.

So verwundert es eigentlich auch nicht, dass der beste Song der Platte ausgerechnet der langsamste ist. Der Titeltrack mit seiner durchgehend schleppend blubbernden Elektronik holt im Refrain zur ganz gro├čen Melodie aus. Starkes Ding. Und auch als Ruhepause auf den gewohnt schwei├čtreibenden Konzerten der Band absolut brauchbar. Auch das deutsch betitelte Das Boot mit der leicht abgewandelten Melodie des Doldinger-Filmmusik-Klassikers geht gut nach vorne und kann ├╝berzeugen. Viel mehr bleibt nach 42 Minuten aber nicht auf der Habenseite. Es bleibt die Frage, wen Disco Ensemble mit dieser Platte erreichen wollen. Treue Fans d├╝rften Afterlife zum schw├Ąchsten Album der Bandgeschichte k├╝ren und hoffen bei der nahenden Tour auf m├Âglichst viele Klassiker. Und um neue Fans zu gewinnen, reicht die Qualit├Ąt des Gros der Songs einfach nicht aus.

Tracklist DISCO ENSEMBLE – Afterlife

01. Reality
02. Fight Forever
03. Disappaear
04. Afterlife
05. Nothing More
06. Das Boot
07. Hardcore People
08. Face Down In A Fountain
09. Surround Me
10. Too Deep
11. Midnight

Afterlife (Digipak)

Preis: EUR 16,99

(0 Kundenbewertungen)

13 neu & gebraucht ab EUR 4,61

Geschrieben von
Mehr von Patrick Friedland

Interview: THE RED PAINTINGS

Vier Menschen in aufwendigen Kost├╝men, vier Instrumente und eine unverwechselbare Stimme ÔÇô...
Weiterlesen

1 Kommentar

Kommentarfunktion geschlossen