DE/VISION – 13

DE/VISION - 13
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8

Gesamtnote

8

Manchmal ist das Phrasenschwein der Freund des Rezensenten. Beispielsweise dann, wenn man versucht ist, einen Text mit „Gut Ding will Weile haben“ zu beginnen. Eben einen wie diesen hier – die Rezension zu De/Visions 13. Album, das sie schlicht und einfach 13 genannt haben. Fast vier Jahre sind seit dem Vorgänger Rockets + Swords vergangen, in denen sie mittels einer Pledge-Kampagne das neue Album in die Wege geleitet haben und die Songs ihrem Reifeprozess unterzogen haben. Einer, der den Stücken gut tat, denn nach weit über 25 Jahren schaffen es die Berliner wieder mal, ihre Stärken zu bündeln und auf ein neues Niveau zu heben.

Dass man mit dem Album auch direkt auf 11 gechartet ist, verwundert unter Qualitätsaspekten wenig. Der von den Hörern geschätzte Elektro-Sound wird fortgeführt und man merkt von Anfang an, dass die Band sich nicht ausruhen will, sondern auch nach so langer Zeit noch weiterzuentwickeln. Das zeigt direkt der Opener Who Am I schon. Mit einer melancholischen Melodieführung im mittleren Tempobereich, dazu der markante und hier wieder leicht verzerrte Gesang von Steffen Keth. Auf Melodie und Schönheit auf der einen, aber auch auf Clubtauglichkeit auf der anderen Seite wurde durchweg geachtet – mal mit der Gewichtung mehr hier, mal mehr da.

Ein Stück wie Starchild zeigt beides gut auf, mit elektronischer Schönheit vor allem zu Beginn und einem pulsierenden Beat im weiteren Verlauf. Synchronize zeigt wiederum erneut, wie nah an der Tanzfläche sich De/Vision bewegen können, wenn sie wollen. Anfangs noch ruhiger, aber direkt mit Beat und anschließend auch verdichteteren Sounds gelingt hier ein druckvolles Stück Elektro. Aber ob druckvoller oder ruhiger: Die Qualität wird auf ganzer Länge hochgehalten. Ein sehr gutes Elektro-Album, das für sich steht und zu begeistern weiß. Sehr gut!

Tracklist DE/VISION – 13:

01. Who Am I
02. Essence
03. Starchild
04. Where’s the Light?
05. Synchronize
06. Prisoner
07. Read Your Mind
08. Their World
09. Gasoline
10. The Firing Line

Weblinks DE/VISION:

Homepage: www.devision-music.de
Facebook: www.facebook.com/pages/DEVISION/24741337633
Twitter: www.twitter.com/DEVISIONMUSIC

Written By
More from Marius Meyer

BEAR’S DEN und PAUL FRITH kündigen “Fragments” an

Wenige Tage ist es her, dass Bear’s Den ihr neues Studioprojekt Fragments...
Read More