FEMME SCHMIDT – Raw

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


8 Gesamtnote

8

Etwas Laszives liegt in der Luft. Das stellt man schon dann fest, wenn man auf das Cover schaut – sonderlich ausufernd bekleidet ist Femme Schmidt hier schließlich nicht gerade. Und schaut man sich das so an, sollte man meinen: Sie kann es sich auch leisten. „Sollte“, denn: Wie wir alle wissen, gilt auch bei musikalischen Veröffentlichungen das alte Prinzip „never judge a book by its cover“. Legen wir die Scheibe also lieber mal ein und hören, was uns da so geboten wird. Was man dabei schnell merkt: Das laszive Moment des Covers spiegelt sich auch in der Musik gut wieder. Das zeigt sich schon im Opener To The Edge, der etwas Cineastisches hat, AtmosphĂ€risches bietet und dabei eben diese Stimme hat, die angenehm ins Ohr geht.

Nouvelle Vague, eine Prise Chanson, dazu perfekt arrangierte Pop-KlĂ€nge – das ist das Erfolgsrezept dieses Albums, wobei auch „Pop“ hier gar nicht negativ gemeint sein soll. Vielmehr zeigt es die EingĂ€ngigkeit dessen, was die gebĂŒrtige Koblenzerin hier bietet. Das GefĂŒhl fĂŒr „großes Kino“ bewies sie dereinst schon, als sie Heart Shaped Gun dem Tatort beisteuerte, dass sie dies nach wie vor drauf hat, zeigt eben ansprechend die neue Veröffentlichung. Das muss gar nicht immer nur im getragenen Tempo passieren, wie sie beispielsweise in Kill Me zeigt, das mit Beat und Gitarre nach vorne geht, hin und wieder gar Rauheit in der Stimme prĂ€sentiert und zu einem Tarantino-Film passen könnte.

Die große StĂ€rke bleibt dabei aber vor allem das SphĂ€rische, wie man gut in StĂŒcken der Marke Surround Me With Your Love merken kann. Hier ist wieder dieses Cineastische, das gut zur Geltung kommt, ruhige Momente mit Nachdenklichkeit sind eingebettet in das StĂŒck und es vermag es, einen mitzunehmen. Die QualitĂ€t wird auf den zwölf regulĂ€ren Album-StĂŒcken sowie den zwei Bonustracks immer wieder hochgehalten und man hĂ€lt am Ende ein Album in den HĂ€nden, mit dem man – eine AffinitĂ€t fĂŒr KlĂ€nge dieser Art vorausgesetzt – wenig verkehrt machen kann.

Tracklist FEMME SCHMIDT – Raw:

01. To The Edge
02. The Music
03. Golden
04. Temple Of Tears
05. Kill Me
06. Million Baby
07. Raw
08. Hurts So Good
09. Surround Me With Your Love
10. Loving Forces
11. Shape Of Love
12. God Only Knows
13. Is Your Love Strong Enough (Bonustrack)
14. Wild Heart (Bonustrack)

Weblinks FEMME SCHMIDT:

Homepage: www.femmeschmidt.com
Facebook: www.facebook.com/FEMMESCHMIDTofficial
Twitter: www.twitter.com/FemmeSchmidt

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

KRACH & STILLE – Soviel zum Plan

Krach und Stille… So ist es in der Musik doch eigentlich meistens....
Weiterlesen