SCOOTER – D√ľsseldorf, Mitsubishi Electric Halle (26.02.2016)

Scooter, © Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Was gibt es Sch√∂neres, als am Freitagabend nach getaner Arbeit endlich die F√ľ√üe hochzulegen? Richtig, mit Scooter und fetten Beats so richtig die Sau raus zu lassen. Der 26.02.2016 ist bereits dick im Kalender markiert ‚Äď das wird unser Abend! Faster, Harder, Scooter – das kennen wir schon. 2016 wird alles gr√∂√üer, alles lauter, alles krasser: alles Scooter! … und wir sind mittendrin. Der Abend in D√ľsseldorf ist der erste von insgesamt sechs Konzertterminen in Deutschland im Rahmen der ‚ÄěCan‚Äôt Stop The Hardcore Tour‚Äú und mit ihrem neuen Album ACE im Gep√§ck sch√ľren Scooter, aka H.P. Baxxter und seine Mannen Michael Simon und Phil Speiser, gro√üe Erwartungen und vor Ort beim offiziellen deutschen Tourauftakt in D√ľsseldorf ordentlich Spannung.

Die Mitsubishi Electric Halle ist bereits proppenvoll gef√ľllt, als Supporter DJ Micar die ersten T√∂ne seiner Er√∂ffnungsshow anstimmt. Auch wenn die kaum aushaltbare Vorfreude auf unsere Electro-/Hardcore-Helden deutlich sp√ľrbar ist, schafft es der Newcomer, die Menge mit seinen tanzbaren Melodien und Rhythmen zu packen. Trotzdem l√§sst er hier und da immer mal wieder genug Raum f√ľr die wohl bekannten ‚ÄěD√∂ D√∂ D√∂ D√∂d√∂d√∂ D√∂ D√∂‚Äú-Ges√§nge, die ihm von allen Seiten um die Ohren fegen.

Was f√ľr eine Wahnsinnsstimmung, was f√ľr eine Wahnsinnsshow!
H.P. Baxxter, der Agitator der Hyper-Party
H.P. Baxxter, der Agitator der Hyper-Party

Und gerade als wir uns w√§hrend der kurzen Umbaupause im Anschluss in unserem Warten etwas ausruhen wollen, schie√üt ein lauter, grell leuchtender Knall durch Mark und Bein. Es geht los! Wir √ľberschlagen uns fast im Jubel, als die ersten T√∂ne erklingen und wenig sp√§ter der charismatische Scooter Fronter H.P. Baxxter auf die Bretter st√ľrmt und den neuen Hit Oi! ins Gemenge pfeffert. Seine treuen Fans steigen direkt darauf ein und gr√∂hlen die markanten Textstellen aus vollem Halse mit. Und w√§hrend der platinblonde Mastermind uns immer mehr anfeuert, schleichen seine in roten Lack geh√ľllten Gespielinnen auf der B√ľhne auf und ab, lassen ihre weiblichen Reize spielen und sorgen f√ľr ordentlich Aufsehen. Ab hier ist die Show, wie so oft bei Auftritten dieser genretechnisch gesehenen Ausnahmeformation, ein wahrer Selbstl√§ufer. Kracher wie One (Always Hardcore), How Much Is The Fish?, Nessaja oder Posse (I Need You On The Floor) gehen Hand in Hand mit neuen Hits wie Riot oder Mary Got No Lamb und lassen das Stimmungsbarometer und unsere H√§nde in die H√∂he schnellen. Ruhig herumstehen oder sitzen tut hier niemand mehr, stattdessen steckt man sich energisch immer weiter an, noch ausdrucksstarker und inbr√ľnstiger zu tanzen und mitzusingen. Die stark befeierte Szene l√§sst zudem hier und da immer mal wieder Feuer oder Druckluft in die L√ľfte schnellen, was unsere Blicke immer wieder fixiert und uns begeistert. Hier passt wirklich eins zum anderen ‚Äď eine wirklich geniale Sause, die wir hier fast ausnahmslos auf demselben Level feiern. Einzig das Sisters of Mercy Cover Marian, das H.P. mit den Worten ‚ÄěGoth is still alive‚Äú er√∂ffnet, f√§llt qualitativ etwas ab. Aber das macht nichts…immerhin z√§hlt der Wille und dass der Electro-Pionier im privaten St√ľbchen doch einige Bands der d√ľsteren Szene bevorzugt, sollte ebenfalls kein Geheimnis sein. Schwamm dr√ľber! Daf√ľr k√∂nnen wir bei Maria (I like it loud) wieder ordentlich abfeiern und endlich im √ľberdimensionierten Chor die heute so oft ge√ľbten ‚ÄěD√∂ D√∂ D√∂ D√∂d√∂d√∂ D√∂ D√∂‚Äú- Ges√§nge passend platzieren. Was f√ľr eine Wahnsinnsstimmung, was f√ľr eine Wahnsinnsshow! Und auch wenn das Parkett wenig sp√§ter leerer wird… zuende ist die Party noch lange nicht, denn die Herren lassen es sich selbstverst√§ndlich nicht nehmen, noch ein paar weitere Songgranaten ins feierw√ľtige Gemenge zu senden. Scooter √ľberzeugen ein weiteres Mal auf voller Linie und lassen hier und heute jeden strahlen und gl√ľcklich ins noch junge Wochenende starten. Oi!

Setlist SCOOTER @ D√ľsseldorf, Mitsubishi Electric Halle (26.02.2016):

01 Ten Seconds Before Sunrise / Carmina Burana: Fortuna Imperatrix Mundi / Ace
02. Oi!
03. Riot
04. One (Always Hardcore)
05. Weekend!
06. Stuck On Replay / Bit A Bad Boy
07. Ramp! (The Logical Song)
08. How Much Is the Fish?
09. Who’s That Rave?
10. Mary Got No Lamb
11. J’adore Hardcore
12. Jump That Rock (Whatever You Want) (Scooter vs. Status Quo cover)
13. Opium / 999 (Call The Police)
14. Bigroom Blitz
15. The Leading Horse
16. Marian (The Sisters of Mercy Cover)
17. Lass Uns Tanzen / Shake That!
18. Nessaja (Peter Maffay cover)
19. Posse (I Need You on the Floor)
20. Habanera / Fuck the Millennium / Call Me Ma√Īana
21. Jigga Jigga!
22. Maria (I Like It Loud)
23. Fire (Z)
24. Hyper Hyper / Move Your Ass! (Z)

Fotos: Michael Gamon

Ace

Preis: EUR 9,99

(0 Kundenbewertungen)

19 neu & gebraucht ab EUR 4,50

Geschrieben von
Mehr von Tanja Gamon

HELLOWEEN, RAGE & C.O.P. UK – Oberhausen, Turbinenhalle (06.02.2016)

Während vielerorts noch fröhlich Karneval gefeiert wird, holen wir uns am Samstag,...
Weiterlesen