Bloc Party – SchwuZ, Berlin (24.01.2016)

Fotos: BLOC PARTY
Bloc Party, (c) Markus Werner
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Über das neue Album HYMNS von Bloc Party lässt sich streiten. Ja es ist anders als die vorangegangen Alben Silent Alarm (2005), A Weekend in the City (2007), Intimacy (2008) und Four (2012). Aber schaut man sich die Zeitspanne an, die zwischen diesen Alben liegt, kann man es Bloc Party nicht verdenken, dass auch eine Band sich musikalisch weiterentwickelt und verändert. Während die alten Songs eher rockig und gitarrenbasiert sind, finden sich auf HYMNS auch elektronische Sounds wieder: Die Grundstimmung hat etwas Mystisches. Im direkten Vergleich hingegen blitzt der Fingerabdruck von Bloc Party (mal mehr und mal weniger) immer wieder auf – in den Songs The Good News (HYMNS) und Coliseum (Four) beispielsweise ist die Spur des Countygitarrensounds fast identisch.

Das Konzert wurde für arte im Rahmen von Berlin Live aufgezeichnet und wird Anfang Februar ausgestrahlt
Bloc Party Sänger Kele Okereke
Bloc Party Sänger Kele Okereke

Dass sich die Fans aber trotzdem an den neuen Sound und die neue Stimmung von HYMNS gewöhnen müssen, war am Sonntagabend im SchwuZ in Berlin deutlich zu merken. Während der ersten Songs trat das Publikum im Allgemeinen noch ein bisschen verhalten von Fuß zu Fuß – doch spätestens bei dem Song Banquet, der nach 10 Minuten angespielt wurde, wurde alle anfängliche Schüchternheit abgeworfen und sich der Musik hingegeben. Besonders gut kamen die Songs The Love Within und Different Drugs (nach eigener Aussage übrigens das Lieblingslied von Frontsänger Kele Okereke) des neuen Albums an und konnten vom einen oder anderen bereits mitgesungen werden. Bloc Party spielten eine Stunde lang souverän durch – mit einigen Unterbrechungen die für Lacher sorgten: Frontmann Kele hatte erst Probleme mit seinen In-Ears Monitors und riss sich dann versehentlich eins heraus und in der Zugabe verschluckte er sich so stark, dass er zwei Anläufe für den Abschlusssong brauchte. Aber solche „Fehler“ zeigen einfach, dass auch für eine Band wie Bloc Party, die seit knapp 10 Jahren erfolgreich durch die Welt tourt, nicht alles Routine sein kann. Vielleicht lag auch eine besondere Aufregung auf Bloc Party, denn das komplette Konzert wurde im Rahmen von Berlin live von arte aufgezeichnet und wird Anfang Februar ausgestrahlt. Aus diesem Grund erschien das Konzert auch recht getimet aber eine kurze Zugabe gab es überraschender Weise doch noch. Zurück blieb ein glückliches Publikum, das auch noch nach dem Gig in der Schlange der Garderobe über die Andersartigkeit des neuen Albums HYMNS angeregt philosophierte.

Setlist BLOC PARTY @ Berlin, SchwuZ (24.01.2016):
01. The Good News
02. Octopus
03. Virtue
04. Song for Clay (Disappear Here)
05. Banquet
06. One More Chance
07. Different Drugs
08. Exes
09. The Love Within
10. Helicopter
11. This Modern Love
12. Ratchet (Kele mit Crowdsurfing)
13. Into the Earth (Z)
14. Flux (Z)

Fotos: Markus Werner

More from Melina Pospiech

MELT! FESTIVAL 2018 – Alle Infos im Überblick

Im Juli ist es wieder so weit und die Halbinsel Ferropolis in...
Read More