Client – Command

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)


Client – Command


Client, bestehend aus Kate Holmes (aka Client A, ex-Technique) und Sarah Blackwood (aka Client B, ex-Dubstar), die nach ihrem 2003er Debut ?Client? auf Andrew Fletchers ?Toast Hawaii?-Label mittlerweile unter den Fittichen des Leipziger Labels ?Out of line? genommen wurden, können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und veröffentlichen nun mit ?Command? ihr 4. Studioalbum. Live werden die Damen durch ein wechselndes drittes Mitglied Client C (aka Charlotte Hatherley ex Ash) Client M (alias Mush) oder Client R (alias Ruth) unterstützt.

?Your love is like Petrol? reitet mit Distorted Beats und Vocals voran und den Gesamtsound könnte man mit ?crunchy? bezeichnen, ein analoger, leicht verzerrter Klang, wie Ben Hillier mit dem letzten Album von Depeche Mode umging. Bei ?Can you feel? kommt zum ersten Mal mit treibender Bassline und catchy Leadsound gute Stimmung auf und animiert sofort zum Tanzen, da auch im letzten Drittel des Songs auf einmal ein ?Four on the Floor? Kick ertönt und Vokabeln wie ?Discotheque? zu hören sind. Nun treten Client aber mal auf die Bremse, denn mit ?Don┬┤t run away? ertönt eine schräge, Piano dominierte Ballade mit zarten Gitarrensounds. Bevor der Song aber seine melancholische Sogwirkung entfalten kann, wird er nach schlappen 3 Minuten ausgefadet. Hat sich da Produzent Joe Wilson auf den ?Faderhead? gesetzt? ?Make me believe in You? beginnt mit Samples von ?Kraftwerk?(?Trans Europe Express?), ?Human League? (?Being boiled?) und ?The Normal? (?Warm leatherette?), das Ganze unterlegt mit puckernden, housigen Basslines, drückenden Kicks und zurückgenommenen Gesang. Der Track ist der mutigste, abwechslungsreichste, den ich bisher von den Damen gehört habe, denn wenn man meint, der Song könne sich nicht mehr steigern, irrt man. Klimpernde Wave-Gitarren von Youth addieren sich während der Laufzeit hinzu und man wünscht sich, ausfaden sollte gesetzlich verboten werden. Knarzig-Zackig nimmt das Album seinen Lauf, denn ?Lullaby? bietet dieses und mehr, denn endlich ist wieder eine Gitarre im Spiel, welches dem typischen Client Sound sehr gut zu Gesicht steht! ?Ghosts? plätschert gemächlich daher, ein echter Albumtrack also. Kann man mal machen. Wem bei ?Satisfaction? keine Befriedigung widerfährt, ist selber Schuld. Denn hier knallen die Beats, werden die Synths mit Cutoff und Modulation gequält, piepen und fiepen die Sequenzen. Das ist ganz großer Sport. Man kann gespannt darauf sein, wie der Song live präsentiert wird, ohne die Bassistin Emily Strange (aka Client E), die bei dem ganzen Posen und Wimpernklimpern vor den Kameras beinahe vergaß, über den Synthiebass der Harddisk zu zupfen. Ein innerer Film läuft ab: drei hübsche junge Frauen sitzen in einem Oldsmobile und rasen über die Route66, werden dabei von Gangstern verfolgt, können entkommen und verstecken sich in einem Elektro Club, in dem sie dann zu guter Letzt den Song ?Blackheart? performen. Das alles spielt sich im Kopf des Rezensenten ab und beschreibt seine Gefühle beim Hören des Tracks. Client nähern sich mittlerweile dem Sound von Ladytron an, denn das Album wirkt organischer als seine Vorgänger. Bei Client zählt nicht der Mitsing-Träller-Bubblegum-Song, sondern hier werden eher Atmosphären erzeugt. Die bescheidene stimmliche Qualität von Sarah Blackwood steht nie im Vordergrund, man kann sich eher an dem charmanten britischen Akzent ergötzen, wenn man diesen zu schätzen weiß. ?In my mind? bildet den würdigen Abschluss eines kurzweiligen und kurzen (!) Albums.

Die limited Edition wartet mit guten Remixes von ?Can you feel? und ?Your love is like Petrol, einem Bonustrack (?Soldier?), sowie einigen Videoclips auf. Satisfaction garanteed!

Diese CD könnte euch gefallen, wenn ihr Client und Ladytron mögt.

Tracklist CD1:
01. Petrol
02. Can You Feel?
03. Don’t Run Away
04. Make Me Believe In You
05. Lullaby
06. Ghosts
07. Satisfaction
08. Son Of A Gun
09. Blackheart
10. In My Mind (Half Life)

Tracklist Limited Bonus-CD:
01. Can You Feel? (Jori Hulkkonen Remix)
02. Soldier
03. Petrol (Remix by Auto-Auto)
04. Can You Feel? (Kindle Remix)
05. Can You Feel? (Beijing Remix by Liman)

CD-Rom-Tracks:
06. Can You Feel? (Video clip)
07. It’s Not Over (Video clip)
08. 6 In The Morning (Video clip)
09. Can You Feel? (Making Of)


Autor : Frank Stienen

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen