Festivals 2021… another lost edition? – Eine Wasserstandsmeldung und ein Kommentar.

Fotos: ROTERSAND
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Auch wenn es abzusehen war – der Schock, dass gleich sieben große Festivals auf einen Schlag abgesagt wurden, sitzt tief. Kein Rock am Ring/Rock im Park, kein Hurricane/Southside Festival, kein Deichbrand… Das belgische Graspop Metal Meeting machte schon vor der großen Absage Welle den Verschiebungs-Anfang und auch immer jetzt geht es noch weiter: das Vainstream Rockfest verschiebt auf 2022 und das Full Force versucht eine Verschiebung auf später im Jahr.

Noch offen sind ein paar Festivals wie unter anderem das Wacken, das Amphi Festival, das WGT, das Summer Breeze und das noch das Ende Juni stattfindende E – Tropolis. Doch seien wir mal ehrlich:Wer glaubt dieses Jahr noch wirklich an richtige Festivals? Die dritte Welle rollt, was das Impfen angeht, stolpern wir von einem Desaster ins nächste. Home Office, Homeschooling und Social Distancing sind Alltag, der Wocheneinkauf wird zum Highlight der Woche.

Wir haben für euch eine “Wasserstandsmeldung” vieler relevanter Festivals zusammengefasst:

        • Sämtliche MPS Termine – es wird 2021 kein normales MPS geben. Zum PLWM gibt es noch keine Informationen.
        • E-Only Festival – verschoben auf den 25.06. – 27.06.2021.
        • Out of Line Weekender – “Dark’n’Electro Edition” – verschoben auf 2022.
        • WGT Leipzig – bisher keine Information.
        • Rock Hard Festival – es wird versucht, ein Konzept zu erarbeiten, dass es stattfinden kann.
        • Melt Festival – wird nicht an dem eigentlichen Termin stattfinden, es wird ein Termin später im Jahr gesucht.
        • E- Tropolis – verschoben auf 13.11.2021.
        • Rock am Ring / Rock im Park – verschoben auf 2022.
        • Graspop Metal Meeting – verschoben auf 2022.
        • Hurricane / Southside Festival – verschoben auf 2022.
        • Castle Rock – bisher keine Information.
        • Nova Rock – verschoben auf 2022.
        • Greenfield Festival – verschoben auf 2022.
        • Vainstream Rockfest – verschoben auf 2022.
        • Full Force Festival – wird nicht an dem eigentlichen Termin stattfinden, es wird ein Termin später im Jahr gesucht.
        • Deichbrand Festival – verschoben auf 2022.
        • Rockharz Festival – es wird versucht, ein Konzept zu erarbeiten, dass es stattfinden kann.
        • Amphi Festival – es wird versucht, ein Konzept zu erarbeiten, dass es stattfinden kann.
        • Wacken Open Air – es wird versucht, ein Konzept zu erarbeiten, dass es stattfinden kann. Hier gibt es scheinbar aus der Politik starke Unterstützung.
        • M’era Luna – bisher keine genauen Informationen.
        • Party San Open Air – es wird versucht, ein Konzept zu erarbeiten, dass es stattfinden kann.
        • Summer Breeze Open Air – es wird versucht, ein Konzept zu erarbeiten, dass es stattfinden kann.
        • Highfield Festival – bisher keine genauen Information.
        • Reload Open Air – bisher keine Information.
        • Feuertal Festival – bisher keine Information.
        • NCN Festival – bisher keine Information.
        • Autumn Moon Festival – bisher keine Information.
        • Plage Noire – bisher keine Information.

Es ist nun schon über ein Jahr her, dass die letzten normalen Konzerte über die Bühne gingen – danach jagte eine Absage die nächste. Die Veranstaltungsbranche wurde erfinderisch, mit Konzept – Konzerten in Autos, Zirkusmanegen oder Strandkörben. Viele gute Ansätze, die zeigen, dass die Branche die Situation ernst nimmt und anpassungsfähig ist. Im November kam der erneute Stopp – und der hält bis heute und wird vermutlich auch vor Sommer nicht aufhören. Die Angst macht sich breit, dass dieser Sommer noch eingeschränkter wird als der letzte.

Leise Hoffnungen liegen jetzt auf den Festivals mit speziellem Hygienekonzept – kleine Veranstaltungen wie das Dark Horizon Open Air bei Berlin oder die MPS Hock Rock Reihe – doch selbst da wackeln die Genehmigungen für April bis Juni in Anbetracht der neuen Entwicklungen, wie MPS-Chef Gisbert Hiller auf seiner Facebook-Seite mitteilt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt – als Alternativen für 2021 gibt es bisher:

So ganz ohne Live-Erlebnis wird also 2021 hoffentlich nicht bleiben.

Und wie geht es der Veranstaltungsbranche allgemein? Was ist mit unseren geliebten Festivals? Was kann man tun, damit wir nach Corona überhaupt noch zusammen feiern kann? Die Branche liegt am Boden – ein Jahr ohne nennenswerte Einnahmen und nun auch die düstere Aussicht dieses Jahr. Wirklich helfen kann man kaum, außer Tickets behalten, bei Support-Aktionen mitmachen, Merch kaufen.. und wenn es wieder geht, doppelt so heftig feiern.

Nur wann ist das? Gibt es für 2022 eine reale Hoffnung? Wann ist dieses ewige “Luft anhalten” endlich vorbei? Vermutlich entweder wenn alle geimpft sind oder sich mal alle ein paar Wochen lang wirklich zusammenreißen und nicht bei einer beginnenden dritten Welle erstmal alles geöffnet wird. Leider wird die Veranstaltungsbranche leider die Letzte sein, die wieder an den Start gehen darf. Wem also danach ist, endlich wieder bei Live-Musik zu feiern, der sollte sich impfen lassen und sich solange es nötig ist an die Regeln halten – denn was ist das Leben schon ohne Konzerte und Festivals? Eben …

Eine schöne Aktion wollen wir euch nicht vorenthalten:

Tags from the story
, , , ,
More from Cynthia Theisinger

25 Jahre später, doch kein bisschen ruhiger – ALANIS MORISSETTE auf World Tour 2020

„It’s like raaaaiiiaaaaiiiinn on your wedding day…” – eine Zeile, die jeder...
Read More