THE 69 EYES – West End

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


9 Gesamtnote

9

Zum 30. BandjubilĂ€um können sich die Fans der wohl erfolgreichsten Dark Rocker The 69 Eyes ĂŒber ein Album freuen, das nach dem Ausflug in den Sleaze Rock wieder an Blessed Be-Zeiten erinnert. Die unheilvolle Vorahnung ĂŒber das Ende des Westens wird dem Hörer mit dem Titel des Albums West End nĂ€her gebracht. Um eine Verwechslungsgefahr von vorneherein auszuschließen, betont SĂ€nger Jyrki69, dass es keine Verbindung zu den Pet Shop Boys oder der Metropole London gibt. Vielmehr geht es thematisch um das Bewusstsein der eigenen VergĂ€nglichkeit und das Altes sterben muss, damit Neues entstehen kann. Bei all der Tragik verlieren die Finnen nicht ihren von den Fans geliebten dĂŒsteren schweren, romantischen Sound.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Man braucht noch nicht mal genau hinhören, um sofort beim ersten Albumtrack Two Horns Up den GastsĂ€nger herauszuhören – nĂ€mlich niemand Geringeres als Dani Filth von Cradle of Filth. Zum Song 27 & Done wurde SĂ€nger und Songwriter Jyrki69 durch seine Reisen nach Hollywood inspiriert. „Der Track beschĂ€ftigt sich mit der dunklen Seite von Hollywood und der Idee, dass jeder dort hingeht, um seine TrĂ€ume zu verwirklichen, aber selten jemand von ihnen Erfolg hat„, erklĂ€rt der Frontmann. Das von Regisseur Vicente Cordero gefilmte Musikvideo zur ersten Singleauskopplung des zeigt neben der Performance der Band Ausschnitte aus dem Horrorfilm The 27 Club.

Cheyenna, Black Orchid und Death & Desire weisen den bereits erwĂ€hnten typisch dunkel-romantischen Stil der Helsinki Vampires auf und lassen besonders die Herzen der weiblichen Fans höher schlagen. Ebenso deutlich wie beim ersten Track hört man Dani Filth bei The Last House On The Left. Das StĂŒck entpuppt sich als wahres Überraschungspaket fĂŒr alle Kenner der Musikszene: Als weibliche Stimme wurde die Tochter von Alice Cooper Calico Cooper verpflichtet, ihres Zeichens SĂ€ngerin der Band Beastö Blancö.  Ebenso dabei ist auch Wednesday 13 von den Murderdolls. Da sich alle Musiker an kultigen Horrorfilmen erfreuen, ist das StĂŒck eine gemeinschaftliche Hommage an den US-amerikanischen Kult-Horrorfilm von Wes Craven aus dem Jahr 1972. Soundtechnisch betrachtet ist dieses Werk eine Premiere, denn es ist eindeutig dem Punk zuzuordnen. Diese Seite haben The 69 Eyes bisher noch nicht von sich gezeigt.

Der Song Be Here Now ĂŒberrascht mit exotischen KlĂ€ngen und einer geheimnisvollen Message, die die Hörer selbst herausfinden sollen
 Ein Tipp: man sollte auf den Refrain achten. Jyrki selbst sagte kĂŒrzlich in einem Interview, dass jeder zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben die Message verstehen wĂŒrde.

Insgesamt lĂ€sst sich festhalten, dass das Album West End durch eingĂ€ngige Texte und Melodien zum mitsingen einlĂ€dt und somit schnell im GedĂ€chtnis bleibt. Fans der ersten Stunde werden es genauso lieben wie neu dazugewonnene: Ein wirklich gelungenes StĂŒck moderner Rock’n’Roll. Da die Finnen mit ihrem neuen Album auf Tour gehen, kann man sich auch bald an den Live-Versionen der StĂŒcke erfreuen.

West End wird am 13. September bei Nuclear Blast erscheinen.

Autorin: Ann-Catrin Schimanski

Tracklist THE 69 EYES – West End:

01. Two Horns
02. 27 & Done
03. Black Orchid
04. Change
05. Burn Witch Burn
06. Cheyenna
07. The Last House On The Left
07. Death & Desire
08. Outsiders
09. Be Here Now
10. Hell Has No Mercy

Weblinks THE 69 EYES :

Homepage: www.69eyes.com
Facebook: www.facebook.com/the69eyes
Twitter: twitter.com/69eyesofficial

Termine THE 69 EYES – West End Tour 2019:

18.01.2019 Berlin, Cassiopeia
02.11.2019 Leipzig, Moritzbastei
03.11.2019 Berlin,  SO36
05.11.2019 Hamburg, Logo
06.11.2019 Köln, Essigfabrik
07.11.2019 Stuttgart, Wizemann Club
08.11.2019 MĂŒnchen, Backstage (Halle)
14.11.2019 Wien, Chelsea
17.11.2019 Pratteln , Z7
19.11.2019 Trier, Mergener Hof
23.11.2019 Oberhausen, Kulttempel
24.11.2019 Frankfurt, Zoom

 

Mehr von Monkeypress.de Redaktion

Neues von DAVID GILMOUR, THE FRANKLIN ELECTRIC, LA SCALTRA, MACKLEMORE, ROBERT REDWEIK, VAN HOLZEN

### DAVID GILMOUR schickt Vorboten zum Konzertfilm Live At Pompeii 45 Jahre ist es...
Weiterlesen