STRAY CATS РKöln, Palladium (04.07.2019)

Stray Cats, © Dirk Wirtz
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Eins ist bei den Stray Cats ja immer schon bekannt gewesen. Sie wissen genau was sie tun, und sie tun das mit Stil. Das beginnt schon mit dem Intro C¬īmon everybody von Eddie Cochran, das schon von den Fans mitgesungen wird, da stehen Brian Setzer, Gitarre und Vocals, Lee Rocker der einen Stand-Up Bass spielt, sowie der ebenfalls im Stehen – Bela B. von Die √Ąrzte l√§sst gr√ľ√üen – agierende Drummer Slim Jim Phantom, noch nicht mal auf der B√ľhne. Nach einem engagierten Vortrag der russischen Band Messer Chups, ist es gegen 21 Uhr dann endlich so weit. Die US-Amerikaner Stray Cats, 1979 gegr√ľndet, wurden schnell zu den Aush√§ngeschildern der Neo-Rockabilly Bewegung und sorgten mit √ľberragenden Live Auftritten, wie etwa dem legend√§ren Konzert f√ľr den Rockpalast auf der Loreley, f√ľr das Comeback von Tolle und Petticoats auch hierzulande.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Dass sie nichts von ihren beeindruckenden Livek√ľnsten verloren haben, machen die drei schon im Opener des aktuellen Albums 40, das die ersten neuen Songs der Cats seit √ľber 20 Jahren enth√§lt, klar und dieses Cat fight (Over a dog like me) sorgt f√ľr Begeisterung. Man ist beeindruckt, mit welcher Hingabe das Trio, in dem alle Protagonisten ja auch schon Ende 50 sind, den Geist des Rock’n Roll und des Rockabillys noch drauf haben. Immer noch den Schalk im Nacken, spielen sich die Stray Cats durch ihr Oeuvre und schaffen es, dass in den gut 20 Songs, nicht einen einzigen Moment Langeweile entsteht. Das gilt nat√ľrlich vor allem f√ľr die Klassiker wie Runaway Boys, Stray Cat Strut, (She’s) sexy and 17, Fishnet Stockings und nat√ľrlich dem „Signature Song“ der Band aus Long Island, Rock this town.

Zwischenzeitlich w√ľrdigen sie die Erfinder des Rock’n Roll Sounds wie im Gene Vincent Cover Double Takin Baby oder einem Snippet von Bill Haley. Hier passt alles perfekt zusammen und als man nach Rumble in Brighton wieder das Palladium verl√§sst, wei√ü man, dass Rock’n Roll ganz sicher niemals ‚Äěsterben‚Äú wird.

Setlist STRAY CATS @ Köln, Palladium (04.07.2019):

01. Cat fight (Over a dog like me)
02. Runaway Boys
03. Double takin Baby (Gene Vincent and his Blue Caps Cover)
04. Three times a charm
05. Stray Cats Strut
06. Mean Pickin Mama
07. Gene & Eddie
08. Cry Baby
09. I won¬īt stand by you
10. Guitar Improvisation Misirlou (Dick Dale Cover)
11. When nothing goes right
12. (She’s) sexy + 17
13. Bring it back again
14. My one desire (Dorsey Burnette Cover)
15. Blast off
16. Lust n Love
17. Fishnet stockings
18. Rock this town
19. Rock it off (Z)
20. Built for Speed (Z)
21. Rumble in Brighton (Z)

Bilder: Dirk Wirtz

Weblinks STRAY CATS:

Homepage: www.stray-cats.de/
Facebook: www.facebook.com/Stray-Cats

40

Preis: EUR 15,97

(0 Kundenbewertungen)

11 neu & gebraucht ab EUR 10,65

Geschrieben von
Mehr von Dennis Kresse

AIMEE MANN – F√ľr drei Termine in Deutschland

Mit ihrem neuen Album Mental Illness im Gepäck, kommt die große Aimee...
Weiterlesen