DER WEG EINER FREIHEIT – Live In Berlin

DER WEG EINER FREIHEIT – Live In Berlin
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

8

Gesamtnote

8

Perfektionistisch direkt, ausgefeilt ausufernd und live (beinahe) unübertroffen

An Der Weg Einer Freiheit kommt man einfach nicht mehr vorbei, wenn man sich ernsthaft mit modernem Black Metal bzw. Post Black Metal beschäftigen möchte. Und sind wir einmal ehrlich, wer dies behauptet zu tun und von der Band aus Würzburg bis dato nichts gehört hat oder sich dem (ja, auch so etwas soll es geben) bisher verweigert hat, der hat entweder wichtige Strömungen der letzten zehn Jahre überhört oder sein Ohr irgendwo in den Wäldern Norwegens der 1990er vergraben. Nun zumindest für die erste Fraktion besteht nun die Hoffnung, Versäumtes aufzuholen, denn Der Weg Einer Freiheit liefern zum 10. Jahrestag ihres sichtbaren Schaffens als Band mit ihrem ersten Live-Album auch einen interessanten Streifzug durch dieses. Eine Mini-Werkschau gewissermaßen und somit auch der perfekten Einstieg für Fans, die gern noch welche werden wollen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Und schon sind wir mittendrin in der Rezension von Live In Berlin. Aufgenommen wurde für das vorliegende Material das Tourfinale, der bereits 2017 stattgefundenen Finisterre-Tour. Man traf sich am 14. Oktober im traditionsreichen Kreuzberger Szene-Club Lido. Die Aufnahmen sind rasiermesserscharf, als hätte man Fans und Bandansagen im Studio aufgenommen. Klar, den ganz großen charismatischen Sog vermag Nikita Kamprad mit Letzterem nicht so recht zu erzeugen. So wird hier mal artig für den Support und die Anwesenheit gedankt, dort einmal eine knappe, nicht immer informative Erläuterung zum nächsten Song gegeben. Diese Form von Entertainment wird wahrscheinlich auch niemals die Stärke der Franken werden. Dazu wirkt alles zu glattgebügelt und wenig abgründig. Aber dafür waren die Leute sicher auch nicht vor Ort und deswegen kauft man sich auch nicht die Platten gerade dieser Band.

Und die haben in den letzten zehn Jahren aber mal so richtig was vorgelegt und manch altgedienten Hasen im oben genannten Genre noch älter aussehen lassen. Das allgemeine Staunen begann bereits mit dem 2009 erschienen selbstbetitelten Demo, vom welchem auch das Stück Ewigkeit, nämlich das allererste überhaupt, seinen Weg auf die Setlist von Live In Berlin schaffte. Und trotz der Weiterentwicklung im Songwriting, fällt es auch heute nicht schwer nachzuvollziehen, warum sich einst Heerscharen von Rezensenten angesichts des Eröffnungsriffs von Ewigkeit (das obendrein noch Eröffnungssong des Demos war) in einem einstimmigen Lobeschor ergingen. Aktuell auf Live In Berlin muss man noch einmal anerkennen, dass personelle Wechsel an den Drums, am Mikrophon und die Jahre insgesamt dem Stück wirklich gut getan haben.

Der Weg Einer Freiheit sind Meister des Intensiven. Das vollbringen sie weniger durch ihre textlichen Leistungen, denn da muss man sagen, sind andere Kollegen der Band ein wenig voraus, sondern vielmehr durch die brachiale musikalische Gestaltung ihrer Stücke. Virtuos legen sie Schichten aus blinder Wut, kalter Brutalität und rasendem Zorn übereinander und verschachteln diese Abgründe bald mit zerbrechlichen Traumgespinsten aus dem Zauberbuch des Post Black Metals, ein Spielart, die Der Weg Einer Freiheit gänzlich durchdrungen haben und zu atmen scheinen. Instrumentale Sequenzen, in denen man sich verlieren kann, die ganzen Songpassagen dominieren und nahtlos ein Stück ins nächste Stück hinüberfließen lassen, sind keine Seltenheit und stilistisch gewollt (Skepsis Part I & II).

Ausdruck, Atmosphäre und die musikalische Reife, die sie dabei in den letzten zehn Jahren dazugewonnen haben, bewahren Der Weg Einer Freiheit davor, nicht in die Falle technischer Glasperlenspielerei abzugleiten und ihre Songs zu einer Aneinanderreihung detailversessener BM Stilfiguren werden zu lassen, an deren Ende das Kunsthandwerk und nicht mehr die Kunst an sich steht. Auf Live In Berlin zeigen die Würzburger dies noch einmal in aller Deutlichkeit.

Anspieltipps: Ewigkeit, Repulsion

Live In Berlin ist am 01. März in digitaler Form und auf Vinyl bei Season Of Mist erscheinen.

Tracklist DER WEG EINER FREIHEIT –Live in Berlin

01. Einkehr
02. Der Stille Fluss
03. Repulsion
04. Skepsis Part I
05. Skepsis Part II
06. Ewigkeit
07. Zeichen
08. Aufbruch
09. Lichtmensch
10. Ruhe

Der Weg Einer Freiheit - Repulsion ‐ Live in Berlin (Official Track Premiere)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Weblinks DER WEG EINER FREIHEIT:

Official: https://derwegeinerfreiheit.wordpress.com
Facebook: https://www.facebook.com/derwegeinerfreiheit/

More from Katja Spanier

Zwei Neuveröffentlichungen von Dark Chanson-Institution ROME

Damit hätte wohl keiner gerechnet: Jerome Reuter wartet noch in diesem Jahr...
Read More