WHITE LIES / BONIFACE – Eindhoven, Effenaar (21.03.2019)

Fotos: WHITE LIES
WHITE LIES © Roger Op Den Camp
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Oh, da werden viele Fans enttäuscht gewesen sein. Während ihres Konzerts in Eindhoven posteten White Lies auf Facebook das Albumcover ihres populären Debüts To Lose My Life … und dazu den kurzen, aber vielversprechenden Text „Tomorrow, 9 am“. Da hofften nicht wenige auf eine ganze Tour, in der die nun zehn Jahre alte LP in Gänze gespielt wird. Tatsächlich wurde aber nur eine einzige Show angekündigt, die am 6. Dezember in der legendären Londoner Brixton Academy stattfinden wird. Bei der aktuellen Tour zum Album Five beschränken sich Sänger Harry McVeigh, Bassist Charles Cave, Drummer Jack Lawrence-Brown und Live-Keyboarder Tommy Bowen auf vier der zehn Songs ihres Erstlingswerkes. Bevor die nebst vieler anderer toller Songs erklangen, spielten Boniface ihre letzte von insgesamt 39 Shows im Vorprogramm der White Lies.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Erlebnisse, die einer derart jungen Band sicher in Erinnerung bleiben werden. Wobei „Band“ der offiziellen Biografie zu Folge nicht unbedingt das korrekte Wort ist. Denn bei Boniface handelt es sich vor allem um die Musik von Sänger Micah Visser aus Winnipeg, Kanada, der bei Live-Auftritten drei weitere junge Männer um sich schert. Visser, selber geübt in Violine, Saxophon, Gitarre und Klavier, kreierte auf seinen ersten Singles einen Mix aus Synth-Pop, Dreampop und Indie-Rock. Da kann man sich denken, dass das sehr gut zum Hauptact passt. Und tatsächlich hatte das Publikum im auf Monate im Voraus ausverkauften Effenaar richtig Spaß am Sound des Quartetts, das gefühlt gerade einmal so eben legal Alkohol verzehren darf. „Wir haben jetzt 39 Shows hintereinander gespielt – mehr, als wir vor dieser Tour insgesamt spielten“, gab Visser gegen Ende der Performance lächelnd zu Protokoll. Mit viel Spielfreude, Energie und tanzbaren Sounds konnten Boniface auch ihre zweifellos noch vorhandenen Schwächen im Songwriting einigermaßen kaschieren – in diesem Musikgenre müsste der ein oder andere zündende Refrain mehr kommen, um nachhaltig Erfolge zu feiern.

Setlist BONIFACE @ Eindhoven, Effenaar (21.03.2019)

01. For Love
02. Phantom Limbs
03. It’s A Joke
04. Keeping Up
05. Wake Me Back Up
06. Fumbling
07. Dear Megan
08. I Will Not Return As A Tourist

Weblinks BONIFACE

Homepage: http://bonifaceofficial.com
Facebook: www.facebook.com/BonifaceOfficial

Wie das geht, bewiesen und beweisen White Lies seit nunmehr einem Jahrzehnt. Insbesondere in den Niederlanden genießt das Trio McVeigh–Cave–Lawrence-Brown Sonderstatus. Egal ob Nijmegen, Amsterdam, Groningen oder Eindhoven – wo White Lies hinkommen, da ist die Hütte brechend voll und die Stimmung gut. So auch an diesem Abend im Effenaar. Kein Wunder aber, wenn man Hits wie Farewell To The Ground oder There Goes Our Love Again fast direkt zu Beginn raushaut. Da wird geklatscht, getanzt und nicht zuletzt mitgesungen. Die gute Akustik und stimmungsvolle Lichtshow mit vier in Sechser-Blöcken angeordneten Scheinwerfer-Systemen (vielleicht in Anlehnung an das Braille-Schrift-Artwork der aktuellen LP) taten ihr Übriges.

Wer den kurzen Weg aus NRW in Richtung Eindhoven unternahm und zuvor eine der Shows in Köln oder Bochum sah, konnte sich immerhin über eine Setlist-Änderung freuen. Der Disco-Stampfer Getting Even vom dritten Album Big TV war zurück im Set – dafür mussten mit Change und Hold Back Your Love aber gleich zwei Stücke weichen. Keine faire Rechnung.

Was sonst auffiel? Spielen White Lies ihre tanzbaren Hymnen zum Mitsingen – egal, ob alt wie To Lose My Life, mittelalt wie Big TV oder neu wie Tokyo – haben alle Spaß. Es schleichen sich allerdings auch immer wieder Songs ins Set, die die Leute in Scharen zum Bierstand treiben, die uninspiriert vor sich hinplätschernde Ballade Kick Me sollte zum Beispiel nach dieser Tour dringend in den Giftschrank wandern. Und wahrscheinlich wünschten sich die meisten Zuhörer auch andere Zugaben als Change und Fire And Wings. Warum das schon auf das Friends-Tour sträflich vernachlässigte zweite Album Ritual mit Stücken wie Strangers, Holy Ghost oder Streetlights wieder so gut wie gar nicht berücksichtigt wurde, bleibt das Geheimnis der Band. Immerhin: Bigger Than Us setzte wie gewohnt einen frenetischen Schlusspunkt unter einen weiteren gelungenen Konzertabend mit White Lies.

Zumindest einmal spielen die Londoner in diesem Jahr noch in Deutschland, und zwar Ende Juli beim Amphi Festival in Köln. Weitere Infos dazu hier.

Setlist WHITE LIES @ Eindhoven, Effenaar (21.03.2019)

01. Time To Give
02. Farewell To The Fairground
03. There Goes Our Love Again
04. Believe It
05. Is My Love Enough
06. Getting Even
07. Unfinished Business
08. Jo?
09. Don’t Want To Feel It All
10. Take It Out On Me
11. Never Alone
12. Big TV
13. Kick Me
14. Death
15. Tokyo
16. To Lose My Life
17. Change (Z)
18. Fire And Wings (Z)
19. Bigger Than Us (Z)

Weblinks WHITE LIES

Homepage: www.whitelies.com
Facebook: www.facebook.com/whitelies

More from Patrick Friedland

SLOWDIVE, DRANGSAL, PORTUGAL. THE MAN uvm. auf dem WAY BACK WHEN 2017

Es ist wieder – und damit insgesamt zum vierten Mal – soweit:...
Read More