HOLYGRAM / TRAITRS – Bochum, Rockpalast (09.02.2019)

Fotos: HOLYGRAM
Holygram, ©Marcus Nathofer
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Am Vorabend wurde es für die Szene-Senkrechtstarter Holygram erstmals ernst. In Bielefeld startete die Tour zum vielerorts beachteten und bejubelten Debütalbum Modern Cults, der zweite und letzte NRW-Termin der Konzertreise stand in Bochum an. Und tatsächlich wollte sich so mancher von den Live-Qualitäten der Kölner überzeugen lassen, war der Rockpalast im Matrix-Gebäude doch bestens gefüllt. Da passten keine 50 Leute mehr rein – ein Großteil war auch schon vor 20 Uhr vor Ort und wartete zunächst auf die Performance des Supports.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Traitrs, bestehend aus Sean-Patrick Nolan und Shawn Tucker, ließen die Anwesenden aber noch ein wenig zappeln. Erst gegen kurz vor halb 9 betrat das Duo aus Toronto die Bühne. Das Warten hat sich für die meisten Besucher aber absolut gelohnt. Treibende Beats aus der Dose, schöne Synths aus Nolans Roland-Instrument, dazu gesellen sich Tuckers Stimme und Gitarre. Diese Beschreibung weckt bei dem ein oder anderen vielleicht Erinnerungen an She Past Away, dem ist tatsächlich aber eher weniger so. Für einen deutlichen Unterschied zum stockdunklen Sound des türkischen Kult-Duos sorgt alleine schon die sehr helle Stimme Tuckers, die neben viel Power auch ordentlich Pathos nach außen trägt. Die vorwiegend vom Album Butcher’s Coin stammenden Stücke kamen beim Publikum so gut an, dass lautstark eine Zugabe gefordert wurde – und tatsächlich durften Traitrs noch einmal einen Song drauflegen. Die sympathischen Kanadier, die eigentlich nur nochmal auf die Bühne gekommen waren, um ihre Instrumente abzubauen, wirkten ob der Reaktionen freudig überrascht, und machten dann nach etwas über 50 Minuten (!) Spielzeit den Weg für Holygram frei. Chapeau, Jungs, Chance genutzt!

Setlist TRAITRS @ Bochum, Rockpalast (09.02.2019)

01. Pale
02. Still From Her Sores
03. Skinning
04. The Suffering Of Spiders
05. Witch Trials
06. Thin Flesh
07 The Lovely Wounded
08. Hand Of Holy Fingers
09. Youth Cults
10. Omen

Technische Probleme standen einer zügigen Fortführung des Konzertabends leider im Wege. So kamen die Anwesenden in den „Genuss“ eines Extra-Soundchecks, der den Beginn des Holygram-Sets auf 21.55 Uhr schob. „Seht Ihr mal: Bei uns braucht Ihr kein teures VIP-Package zu bezahlen, um beim Soundcheck dabei zu sein, bei uns gibt’s sowas umsonst“, scherzte der sonst wortkarge Sänger Patrick Blümel, der sich im weiteren Verlauf des Konzerts auf viele „Vielen Dank“s beschränkte. Es macht aber auch Sinn, dass Holygram live auf Zwischenansagen weitgehend verzichten – schließlich besticht das Album Modern Cults gerade durch seine genialen Übergänge, die den Mix aus Postpunk, Shoegaze, Dark Wave und Krautrock wie aus einem Guss klingen lassen. Dass der Fokus während des Auftritts wirklich auf der Musik liegen bleibt, dafür sorgt die spärliche, meist dunkelblau kolorierte Bühnenbeleuchtung, die kombiniert mit einer gesunden Dosis Nebel kaum präzise Blicke auf die fünf Musiker ermöglicht.

Ohne das Set mit Coverversionen oder unveröffentlichtem Material zu strecken, spielen Holygram die Platte in Gänze runter – zwischendurch werden Daria und Acceleration von der 2017 erschienenen EP eingeschoben. Der Sound ist klar, das Publikum bejubelt jeden Song lautstark, vereinzelt wird sich zu den Hits wie Signals oder Still There sogar beschwingt bewegt. Nach gut einer Stunde ist Schluss. Ein beeindruckendes Konzert, das zeigt, dass der Hype um Holygram absolut berechtigt ist – im Westen darf man sich nun schon auf den Auftritt beim Amphi-Festival im Juli freuen.

Setlist HOLYGRAM @ Bochum, Rockpalast (09.02.2019)

01. Into The Void (Intro)
02. Modern Cults
03. A Faction
04. Signals
05. Dead Channel Skies
06. Hideaway
07. Daria
08. Acceleration
09. Still There
10. Odd Neighbourhood
11. Distant Light
12. 1997
13. She’s Like The Sun

Weitere Tourdaten findet Ihr hier.

Ein Interview mit Holygram findet Ihr hier.

Weblinks HOLYGRAM

Homepage: holygram.band
Facebook: www.facebook.com/holygram.official

More from Patrick Friedland

THE RED PAINTINGS – Köln, Sonic Ballroom (09.10.2018)

Die Läden wollen einfach nicht größer werden. Leider. Eine Band wie The...
Read More