Interview mit Ronny “Yantit” Fimmel von EWIGHEIM

Interview mit Ronny "Yantit" Fimmel von EWIGHEIM
Geschätzte Lesezeit: 5 Minute(n)

Neues Studioalbum, dazugehörige Clubtour und 20-jähriges Bandjubiläum – besser kann man nicht in ein neues Jahr starten. Themen gab es also genug für ein Interwiew mit Gründungsmitglied und Hauptsongschreiber Ronny ‘Yantit’ Fimmel. Zum Auftakt der Lichtbringer-Tour sprachen wir mit ihm über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Herausgekommen ist ein interessantes Interview mit vielen persönlichen Eindrücken.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Erst einmal “Frohes Neues”. Ich hoffe Ihr seid gut ins neue Jahr gestartet? Wie habt Ihr denn den Jahreswechsel gefeiert, gibt es bei Euch irgendwelche festen Rituale oder ist Euch die Feierei zu Silvester egal? Vielleicht habt Ihr so etwas wie “gute” Vorsätze für 2019?
Das wünsche ich Dir auch! Da wir ja quasi mit der Tour ins neue Jahr gegangen sind, hätte 2019 nicht schöner beginnen können. Großartig gefeiert wird an Silvester bei uns allen nicht und gute Vorsätze sind nur etwas für Menschen, die an sich oder ihrer Sache zweifeln … also haben wir keine 😉

Das neue Album Irrlichter erscheint am 18. Januar, die dazugehörige Lichtbringer-Tour startet bereits am 10. Januar. Es ist also noch früh im Jahr – auf was dürfen sich Eure Fans noch freuen? Gibt es schon weitere Pläne zum 20-jährigen Jubiläum? Vielleicht das ein oder andere Festival im Sommer?
Zuerst einmal auf die Setliste der Tour. Ich glaube, wir hatten in der Vergangenheit noch nie ein derart umfangreiches und wirklich alle Veröffentlichungen umfassendes Programm. Unser „großes Problem“ bei Ewigheim war ja schon immer, die Termine aller Beteiligten unter einen Hut zu bekommen und so ist die Tour für uns dann auch “die große Sache” in 2019. Darüber hinaus machen wir uns im Moment Gedanken über mögliche Vinyl Veröffentlichungen und Re-Releases. Wenn alles passt, könnte es sogar noch eine besondere EP zum Jubiläum geben. In Sachen Festivals ist bislang nur das Mera Luna fix.

Irrlichter wird über das hauseigene Label Golden Curch erscheinen. Warum habt Ihr Euch dazu entschlossen, nicht mehr über Massacre Records zu veröffentlichen bzw. das selbst in die Hand zu nehmen?
Es ist ein Versuch und ein sehr spannender noch dazu. Wir hätten Irrlichter aber auch wieder über Massacre Records veröffentlichen können. Es geht in erster Linie darum, sich selbst zu verwirklichen und da ist Sache mit Golden Church ein großer Schritt, zumal Tobias (also mein neuer Chef) ja auch selbst ein Teil von Ewigheim ist … sprich, persönlicher geht kaum und das war bei Ewigheim schon immer das wichtigste 🙂

Nach dem sehr traurigen und atmosphärischen Album Schlaflieder (2016) verbreitet Ihr auf Irrlichter ja schon fast eine positive Stimmung. Wie kommt dieser Wechsel/diese Weiterentwicklung zustande? Für mich ist übrigens das Stück Alles Wird Gut die Verbindung zwischen beiden Alben, sowohl vom Songwriting her, als auch von den Lyrics – war das so von Euch angedacht oder ist das doch nur mein persönliches Empfinden?
Stimmt … und schön, dass es dir aufgefallen ist 🙂 Der Text zu Alles Wird Gut entstand ein paar Wochen nach den Aufnahmen zu Schlaflieder also “zu spät”. Als dann klar war, in welche Richtung Irrlichter gehen würde, gefiel mir die Idee, die Alben zu “verbinden” immer besser und sie ist ja auch irgendwie logisch ;-). Zum ersten Teil Deiner Frage muss ich sagen, dass es bei uns keine Weiterentwicklungen und oder Wechsel im eigentlichen Sinne gibt. Ewigheim war für mich inhaltlich immer eine Art “Tagebuch”;  die Zeit in der Heimwege (2004) entstand, war überschattet vom Tod meines Vaters und einer Sache, über die ich hier nicht reden möchte. Bei Schlaflieder war es die (sehr frühe) Demenzerkrankung meiner Mutter und die Tatsache, dass es mir dadurch selbst sehr schlecht ging. Die zwei Jahre um Irrlichter herum hatte ich eher das Gefühl, die Welt nicht mehr zu verstehen. Alles kam mir total absurd, zum Teil schon fast lächerlich vor … ich denke, das erklärt auch die “positive” Stimmung. *lach*

Kommen wir mal auf die anstehende Tour zu sprechen: Welche Verbindung habt Ihr zu Lacrimas Profundere mit denen Ihr zusammen unterwegs seid?
Markus (Stock aka Ulf Theodor Schwardorf) und Tobias (Schönemann aka Allen B. Konstanz) haben (mit The Vision Bleak) bereits Konzerte mit Lacrimas gespielt. Ich kenne sie noch nicht persönlich, verfolge ihr musikalisches Schaffen aber auch schon seit 20 Jahren und mag sie sehr, also eigentlich die besten Vorzeichen.

Interview mit Ronny "Yantit" Fimmel von EWIGHEIM

Wie läuft so eine Tour-Vorbereitung bei Euch ab? Aus wie vielen Mitgliedern besteht eure Crew und wer ist wofür zuständig? Gibt es zum Beispiel jemanden der für die Getränkeauswahl zuständig ist oder für die Unterhaltung während der Tour?
Mh … so kompliziert ist das nicht *lach*, die Reisegruppe besteht aus Dirk am (live) Schlagzeug, Kristin (Merch und Tourleitung), Hoppel (Crew) und der Band (Tobias, Markus und mir). Markus und Dirk trinken den verfügbaren Schnaps, Hoppel und Tobias das verfügbare Bier, Kristin und ich trinken nicht. Jeder fasst an, wenn es etwas zu tun gibt und wer sein Telefon am schnellsten mit dem Busradio verbunden hat, trifft die Musikauswahl. *lach*

Gibt es auf der Tour Städte/Locations auf die Ihr Euch besonders freut? Wenn ja, warum? Und spielt Ihr lieber in bekannten Clubs oder freut Ihr Euch mehr auf neue Locations?
Hier kann ich nur für mich sprechen und ich persönlich freue mich am meisten auf Wien. Zum einen waren wir mit Ewigheim noch nie da und es gibt immer wieder Anfragen, andererseits habe ich einige Freunde in Wien, die ich abseits der Musik leider nur sehr selten treffe und ich finde die Stadt wirklich großartig. Solange ein Club geheizt ist, eine ordentliche Anlage und freundliches Personal hat, sind wir da aber auch sehr genügsam und immer offen für Neues.

Ihr habt alle noch andere Projekte laufen und seid trotzdem mit Ewigheim – aber auch den anderen Bands – in den letzten Jahren enorm produktiv. Woher kommt diese Produktivität? Fördern die verschiedenen Projekte eure Kreativität oder seid Ihr inzwischen einfach in einem Alter wo Ihr viel mitzuteilen habt? 😉
Was Ewigheim betrifft hatte ich dazu ja schon etwas (die Sache mit dem Tagebuch) gesagt und ich denke, so lange nichts dramatisches passiert, wird sich an unserem Rhythmus auch nichts ändern. Ich glaube, der Eindruck (das wir besonders produktiv sind) entsteht eher dadurch, dass jeder von uns noch in (mindestens) einer anderen Band spielt und es so fast jedes Jahr etwas neues gibt. *lach* Aber jetzt, wo du es sagst … es stimmt, immer wenn wir mit einer Band die Aufnahmen zu einem Album beendet haben, bekomme ich Lust auf die anderen 🙂

20 Jahre Ewigheim – wollt/könnt Ihr einen Ausblick auf die nächsten 5/10/20 Jahre wagen?
Puh … keine Ahnung, fünf Jahre sind ja schon eine lange Zeit aber 20?! Wir sind jetzt alle Anfang, Mitte 40 … *lach* Ich denke, solange wir gesund bleiben und uns die Freude an der Sache nicht verloren geht, passt das schon – für ein Album ist man ja auch mit 65 noch nicht zu alt. 😉

Termine EWIGHEIM “Lichtbringer Tour” 2019:

07.02.2019 Wien, Viper Room
08.02.2019 München, Backstage
09.02.2019 Stuttgart, DasCann
14.02.2019 Nürnberg, Der Cult
15.02.2019 Frankfurt, Nachtleben

tickets

Weblink EWIGHEIM:

Facebook: www.facebook.com/ewigheim

More from Christian Reipen

Erste Headliner-Tournee der Pagan-Folk-Band HEILUNG im Herbst 2019

Nach ihren Festival-Auftritten im Sommer des letzten Jahres startet die skandinavisch-deutsche Pagan-Folk-Band...
Read More