HOLYGRAM & WHISPERING SONS – Köln, Gebäude 9 (09.11.2018)

Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Was so alles auf eine Bühne passt: drei Schlagzeuge, mehrere Synthesizer, diverse Saiteninstrumente, eine ganze Batterie Verstärker – es sollte einiges geboten werden zur Veröffentlichung des ersten Albums der heimischen Band Holygram im Kölner Gebäude 9. Nicht nur die Band selbst, sondern auch die Landesnachbarn von Whispering Sons, welche ebenfalls recht frisch ihr Debüt-Album auf den Markt gebracht hatten, sowie als Support die junge Band Swirlpool sollten ihr Können unter Beweis stellen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Mit dem Trio aus Regensburg begann das große Freischaufeln der Bühne, auf der nahezu sämtliches Equipment aller drei Bands untergebracht worden war. Swirlpool starteten direkt in ihr vierzig minütiges Set und waren sichtlich beeindruckt von der Besuchermenge, welche sich nun schon im Konzertsaal des Gebäude 9 eingefunden hatte. Sänger und Gitarrist Markus musste schon hier und da verlegen sein Käppi zurechtrücken und dankte für die Möglichkeit des Auftritts in der Domstadt. Das Quartett konzentrierte sich ansonsten auf seine Musik, welche mit Songs wie Tired Eyes oder dem voluminösen Innerspace eine Richtung aus druckvollem Indie-Rock und melancholischem Wave-Rock darstellt, betont durch die einschmeichelnde Stimme des Sängers. Freunde des genannten Genres sollten mal in die E.P. Camomile reinhören – es weiß zu gefallen. Da Swirlpool auch einige neue Songs im Paket hatten, darf man gewiss demnächst mit einer neuen Veröffentlichung rechnen.

Camomile

Preis: EUR 13,89

(0 Kundenbewertungen)

7 neu & gebraucht ab EUR 2,99

Setlist SWIRLPOOL @ Köln (09.11.2018)

01. Acid Kiss
02. Innerspace
03. Tired Eyes
04. Mellow Out And Drift
05. Cimmanon Sun
06. Fuzz-Sound
07. Camomile

Geladen war auch das belgische Quintett Whispering Sons, welches anschließend die nun etwas lichtere Bühne betrat. Die Landesnachbarn haben eine ähnliche Historie wie die noch folgenden Holygram und somit nach einer sehr ansprechenden E.P. ebenfalls ganz frisch ihr Debüt-Album veröffentlicht. Dieses Werk namens Image war somit auch in seiner Gesamtheit der Kern der Setlist, welche natürlich durch ein paar ältere Songs wie Performance oder Wall vermengt wurde. Während die Musiker eher dunkel gekleidet waren, trat Sängerin Fenne Kuppens bis auf ihre Stiefel komplett in Weiß auf die Bühne. Der Effekt war gekonnt – sie war der Fixpunkt des Geschehens und niemand mag bestreiten, dass sie ihr Gesangswerk und die Songs regelrecht durchlebt. So wirkten die neuen Lieder wie das sehr grimmige Fragments oder das wunderbar tiefgehende Skin nicht nur intensiver, sondern waren vollends authentisch. Während die Musiker sich eher verhalten ihren Gerätschaften annahmen, brachte die weiße Dame den Funken Wave unters Volk. Beim Song Got A Light wurde die Textzeile „Are You Feeling Good“ mit nicht wenigen „Yeahs“ beantwortet – ein simples Wortspiel, was in der Zukunft gewiss wachsen wird. Mit einem wirklich überzeugenden Sound in der Räumlichkeit konnten Whispering Sons durch ihre Performance ein weiteres Mal mehr als überzeugen. Nach dem Lied Insights ging es eigentlich direkt in die Zugabe namens Image, welches passenderweise auch der letzte Track des erwähnten Werkes ist. Von Gitarrist Kobe Lijnen mit Pianoklängen untermalt, begann Fenne das eingangs ruhige Stück. Nach und nach kamen die restlichen Musiker ebenfalls auf die Bühne zurück und bereiteten ein gewaltiges Finale der musikalischen Art vor. Whispering Sons sind eine Band mit Zukunft – das haben diese 65 Minuten der Brüsseler gezeigt!

Image

Preis: EUR 17,46

(0 Kundenbewertungen)

10 neu & gebraucht ab EUR 14,41

Setlist WHISPERING SONS @ Köln (09.11.2018)

01. Stalemate
02. Got A Light
03. Alone
04. White Noise
05. Performance
06. Skin
07. No Time
08. Fragments
09. Hollow
10. Wall
11. Waste
12. Dense
13. Insights
14. No Image (Z)

Heimspiel und Plattenveröffentlichung – es konnte nicht besser laufen für die rheinischen Holygram. Viele Wegbegleiter der fünf Musiker waren natürlich gekommen, um den Songs des ersten Full-Length Album namens Modern Cults zu lauschen und sich ein Bild vom Ist-Zustand der Band zu machen. Na ja, so viel gab es gar nicht zu sehen; mit dem ersten Track, dem Titelgeber Modern Cults wurde auch die Nebelmaschine aktiviert, was ein dunkelblaues Nebelbild vom Geschehen auf der Bühne ergab. Erkennbar war aber, dass die Musiker spielfreudig ihre frisch veröffentlichten Songs an die Fans bringen wollten – auf ihre Art und Weise natürlich. Beispielhaft sei hier der Bassist Bennett erwähnt, welcher wie angewurzelt auf der Stelle stand und lediglich der Oberkörper im Takt des Liedes mitschwang. Sänger Patrick hingegen beweist mehr und mehr Professionalität als Frontmann und konnte sich sogar zu kleinen Tanzeinlagen hinreißen lassen. Die Finger am Auslöserknopf der Nebelmaschine konnte man zuvor dann aber auch nicht lassen um die Bude regelmäßig mit Schwaden zu füllen. Neben brandneuen Liedern wie A Faction oder der ersten Auskopplung Signals durfte es natürlich auch nicht an den Wave-Sternen Daria und dem äußerst verträumten Hideaway fehlen, welches es aufgrund seiner Qualität direkt mit auf das jungfräuliche Werk geschafft hatte. Als mit dem ebenfalls schon kleinen Klassiker zu nennenden Distant Light die, zum Ärger aller Fotografen, spärlichen Lichteffekte ausgeschöpft waren, verließ die Band die mittlerweile doch recht freie Bühne kurz, um mit den Liedern 1997 und She’s Like The Sun den Abend an Live-Performance zu beenden. Holygram und Whispering Suns sind definitv die Zukunft der Wave-Szene und man kann jetzt schon stolz auf deren Werke sein und glücklich ihre Auftritte genießen. Falls euch dies bisher noch nicht vergönnt war – unbedingt nachholen!

Modern Cults

Preis: EUR 14,99

(0 Kundenbewertungen)

15 neu & gebraucht ab EUR 9,48

Setlist HOLYGRAM @ Köln (09.11.2018)

01. Into The Void
02. Modern Cults
03. A Faction
04. Signals
05. Dead Channel Skies
06. Hideaway
07. Odd Neighbourhood
08. Still There
09. Daria
10. Acceleration
11. Distant Light
12. 1997 (Z)
13. She’s Like The Sun (Z)

Das Tanzbein durfte anschließend auf der After-Show-Party auch noch geschwungen werden. Der Event-Veranstalter Attaque Surprise bescherte allen gebliebenen Zuschauern einen Mix aus den Klassikern der schwarzen Musik-Genres. Leider musste ich mich zeitig verabschieden, da noch ein Heimweg anstand – ein Bierchen und etwas abtanzen hätte ich aber bevorzugt! Ein wirklich mehr als gelungener Abend, was da vor fast ausverkauften Haus im Gebäude 9 geboten wurde … wir brauchen dies unbedingt öfter!

Weblinks:

Homepage Holygram: www.holygram.band
Facebook Holygram: www.facebook.com/holygram.official
Homepage Whispering Sons: www.whisperingsons.com
Facebook Whispering Sons: www.facebook.com/WhisperingSons
Facebook Swirlpool: www.facebook.com/swirlpoolmusic
Homepage Aftershow Party / Presentator: www.attaque-surprise.de
Facebook Aftershow Party / Presentator: www.facebook.com/attaque.kk
Homepage Local Promoter: www.reptile-music.net
Homepage Location: www.gebaeude9.de

Beitragsbild: (c) Michael Nowakowski (Archivbild)

Mehr von Ralf Michael Benfer

[Verlosung] Monkeypress.de präsentiert: HOLYGRAM & WHISPERING SONS in Köln

Wenn zwei Shooting-Stars im Wave-Bereich zusammentreffen, dann kann es eigentlich nur ein...
Weiterlesen