NDR 2 SOUNDCHECK FESTIVAL – Göttingen, Samstag (16.09.2017)

Fotos: NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival Samstag
Adel Tawil © Sonja Berg
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Und da ist er schon da, der letzte Tag des Soundcheck Festivals in Göttingen. Bereits am frühen Nachmittag startet das Programm mit dem Auftritt von Alex Aiono im Jungen Theater. Erfolg fährt der amerikanische Sänger zur Zeit vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Felix Jaehn und dem gemeimsamen Song Hot2Touch ein. Aber auch eine seine eigene Single Work The Middle steht schon in den Startlöchern. Auf der City Stage gab es im Anschluss mit Lotte weiblichen Deutschpop zu hören. Ihr Debutalbum Querfeldein ist gerade einmal einen Tag zuvor erschienen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Spontane Unterstützung für den Special Act

Unsere erste Station für heute ist das Konzert von Rudimental. Das vierköpfige Musikkollektiv aus London füllt damit den freigewordenen Slot von Kaleo, die ja ihren Auftritt auf Donnerstag vorverlegen mussten. Bekannt geworden sind sie vor allem durch die vielen Kollaborationen mit etablierten Künstlern. Hier finden sich keine geringeren Namen als Ed Sheeran oder Emeli Sandé. Und genau diese Songs durften natürlich auch hier in Göttingen nicht fehlen. Dafür hatten sie zwar leider nicht die besagten Stars mitgebracht , aber wirklich gute Vetretungsänger.

Grundstein für ihren ganzen Erfolg legte 2012 der Song Feel The Love, eingespielt mit John Newman. Schon ab den ersten Takten wird klar, dass ihre Musik vor allem Spaß machen soll. Ihre Energie schwappt dabei auch ohne Probleme auf das Publikum über. Eine Originalgaststimme gibt es dann aber doch noch: Anne-Marie. Die britische Sängerin trat selber an diesem Tag im Rahmen des Festivals auf und stößt für den gemeinsamen Song Rumour Mill zu der Kombo hinzu. Die Soundmischung aus Drum and Bass, Soul und Pop ist auch bei ihrer aktuellen Single Sun Comes Up unverkennbar. Dem Prädikat Special Act im Programmheft haben sie auf jeden Fall alle Ehre gemacht.

Das letzte Konzert auf der City Stage war im Anschluss das der Indie-Rock-Band RAZZ. Die vierköpfige Gruppe aus dem Emsland mixt Elemente von Garage Rock, Rock’n’Roll und Blues gekonnt mit mordernen Beats. Danach ist die Zeit für das Konzert von Anne-Marie gekommen. Im Deutschen Theater war sie nun nicht mehr nur die Gaststimme, sondern stand im Mittelpunkt des Geschehens. Dem Göttinger Publikum brachte sie einige ihrer Ohrwürmer wie Rockabye und Ciao Adios mit.

2018 safe – weitere Zukunft ungewiss

Wir wechseln zum letzten Mal die Location und fahren zur Lokhalle, wo traditionell das große Finale mit der Musikszene Deutschlands stattfindet. Vor dem musikalischen Part fand aber noch die Pressekonferenz von NDR 2 Chef Torsten Engel und Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler statt. Gemeinsam resümierten sie die sechste Auflage des Festivals und gaben einen kleinen Ausblick. Insgesamt sind beide mit der diesjährigen Auflage zufrieden. Denn trotz des sehr durchwachsenen Wetters, war die Resonanz und das Feedback des Publikums äußerst positiv. Auch die erforderlichen, höheren Sicherheitsmaßnahmen hätten gegriffen. Für 2018 geben sie derweil grünes Licht. Anders sieht es aber in den zwei Jahren danach 2019 und 2020 aus, denn hier stehen Stadthalle und Junges Theater als Spielorte vermutlich nicht zur Verfügung, da sie saniert werden müssen.

Bundesvision Song Contest in Göttingen?

Nach der Pressekonferenz ist vor dem Finale. Das Setting erinnert mich mehr an ein Fernsehstudio, als an ein Konzertvenue. Auch den Ablauf des Finales kennt man eher einer Show wie dem Bundesvision Song Contest. Das Prinzip des Abends ist einfach erklärt: Es gibt sechs Künstler, jeder spielt fünf Songs aus seinem Repertoire. In der Umbaupause interviewen die NDR 2 Moderatoren Ilka Petersen und Jens Mahrhold einige der Künstler und Videoclips der vergangenen Tage werden eingespielt.

Mit 15 LKWs am Start

Der Abend beginnt mit dem Duo Stereoact. 2014 wurden sie via Youtube auf den Kerstin Ott Song Die Immer Lacht aufmerksam und landen mit ihrem Remix einen Riesenerfolg. Er ist auch Opener des Abends. Der ausverkauften Lokhalle mit 6000 Besuchern gefällt’s. Ich bekam eher das Gefühl auf einer Schlagerparty zu sein. Es folgt die sympathische Berlinerin Amanda. Mit ihrer fröhlichen Art kommt sie vor allem beim jüngeren Teil des Publikums an. Im Gepäck hatte auch der nächste Künstler einiges. Nicht nur Gastmusiker sind dabei, auch viel Pyrotechnik, Konfetti und überdimensionale Luftbälle hat Frans Zimmer alias Alle Farben mitgebracht. Wer also auf die große Show steht, kam hier voll auf seine Kosten. Angeblich brauchte es 15 LKWs um das ganze Material zu transportieren.

Kreischalarm in der Lokhalle

Die Hälfte ist um, als das Kreischen der Mädels in der Halle lauter wird, denn die Moderatoren kündigten Wincent Weiss an. Der Teenie-Schwarm bringt mit seinen Songs Feuerwerk oder Musik Sein die Halle zum Mitsingen. Perfekte Stimmung, an die die Jungs von SDP nahtlos anknüpfen. Die bekannteste, unbekannte Band der Welt sorgt mit ihren ironischen Lieder für ein ausgelassenes Publikum. Den Staffelstab geben sie zum Abschluss an Adel Tawil weiter. Und wenn schon mal beide Künstler bei der gleichen Veranstaltung sind, dann darf der gemeinsame Song Ich Will Nur Dass Du Weißt von SDP und Adel Tawil natürlich nicht fehlen. Beschlossen wird der Abend nach gut drei Stunden mit Tawils größtem Hit Lieder.

Wer jetzt schon Lust bekommen hat auf das nächste Soundcheck Festival, darf sich den 13. bis 15. September 2018 schon mal dick im Kalender anstreichen. Tickets für das große Finale kann man sich jetzt schon im NDR Ticketshop sichern.

More from Vanessa Rheinländer

NDR 2 SOUNDCHECK FESTIVAL – Göttingen, Freitag (15.09.2017)

Der zweite Festivaltag in Göttingen fing mit weniger guten Nachrichten an. Die...
Read More