DIE DÜSSELDORFER STAHLARBEITER – Oberhausen, Kulttempel (19.07.2017)

Die Düsseldorfer Stahlarbeiter © Frank Güthoff
Die Düsseldorfer Stahlarbeiter © Frank Güthoff
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Über dieses Konzert hätte eigentlich nie geschrieben werden dürfen. Weil dieses Konzert wohl eigentlich nicht hätte stattfinden dürfen. Wie auch immer: Ein nicht ganz unbekannter fünfköpfiger EBM/Industrial-Rock-Trupp aus Düsseldorf stellte sich an einem äußerst schwülen Mittwochabend auf die Bühne des Oberhausener Kulttempel, um sich für die drei Tage danach folgende und eigentlich als NRW-exklusiv angedachte Show beim Amphi Festival warmzuspielen. Dass dies nicht bei allen (in)direkt Beteiligten auf Gegenliebe stieß, stellte der Sänger der Band – nennen wir ihn mal Jürgen E. – dann während der Show sogar recht deutlich klar. Sei’s drum: Die Anwesenden hatten Spaß.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Wie schon in den letzten Jahren eröffnete ein eher in anderen musikalischen Ecken beheimatetes Projekt den Abend. Nach Synthpop von Janosch Moldau, Art-Rock der Red Paintings, Dark Metal von Voodoma und klassischem Rock’n’Roll von The Godfathers in den letzten zwei Jahren durfte in Oberhausen Dark Electro-Allrounder Vasi Vallis mit seinem Projekt Reaper den Abend eröffnen. Knappe 35 Minuten solide runtergespielter Electro-Industrial brachten die ersten Tanzbeine in Schwung.

V – Metal Machine Music

Preis: EUR 9,39

(0 Kundenbewertungen)

1 neu & gebraucht ab EUR 9,39

Halbe Stunde Umbaupause, dann eröffneten Die Düsseldorfer Stahlarbeiter aka „eine Coverband der Krupps“ ihr Set mit Kaltes Herz vom letzten Studioalbum V – Metal Machine Music. Auf Überraschungen mussten diejenigen, die bereits in den letzten zwei Jahren eine Show der Band verfolgten, leider vergeblich warten, die Setlist blieb identisch. Altgeliebte Klassiker wie Fatherland, To The Hilt, Metal Machine Music oder Scent mischten sich mit Fan-Favoriten jüngeren Alters, zwischendurch malträtierte der Frontmann das Stahlophon mit vollem Einsatz – so vergingen die knapp 90 Minuten einmal mehr wie im Flug. An Akustik und Performance gab es nichts auszusetzen, auch das Publikum genoss spürbar den Gig in intimer Atmosphäre und konnte den Kulttempel nach einem wie gewohnt deftig lärmenden Bloodsuckers gegen 23.20 Uhr mit zufriedenen Mienen verlassen. War doch ganz gut für eine Coverband… 😉

Setlist DIE DÜSSELDORFER STAHLARBEITER @ Oberhausen, Kulttempel (19.07.2017)

01. Kaltes Herz
02. Risikofaktor
03. The Dawning Of Doom
04. Hi Tech Low Life
05. Isolation
06. Alive In A Glass Cage
07. Der Amboss
08. Schmutzfabrik
09. Fly Martyrs Fly
10. Scent
11. Black Beauty White Heat
12. Metal Machine Music
13. To The Hilt
14. Robo Sapien
15. Nazis auf Speed
16. Fatherland
17. Machineries Of Joy
18. Bloodsuckers

Foto: Frank Güthoff

Kommentar verfassen