LETZTE INSTANZ – Liebe im Krieg

LETZTE INSTANZ - Liebe im Krieg
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

7 Gesamtnote

7

Am 12. August 2016 ist das neue, mittlerweile zwölfte Album Liebe im Krieg der Dresdner Band Letzte Instanz erschienen. Meine Erwartungshaltung und auch die des einen oder anderen Fans ist enorm hoch. Live ist die Letzte Instanz einfach der Hammer, aber leider auf ihren Vorgängeralben, insbesondere der Trilogie Schuldig, Heilig und Ewig, doch zuweilen auch ziemlich langweilig. Das Vorgängerwerk der Band Im Auge des Sturms (2014) ist lediglich ein durchschnittliches Album, bei dem bei mir leider nicht der Funke übergesprungen ist. Irgendetwas hat mir da gefehlt, vielleicht das Fünkchen Feuer oder schlichtweg die musikalische Intensität, die es jetzt womöglich wieder mit Liebe im Krieg geben wird. Der Unterschied zwischen Konzert und Album ist bei Letzte Instanz ziemlich gravierend und live sind mir die Dresdner eindeutig lieber. Hervorragend sind aber die außergewöhnliche Stimme des Sängers Holly Loose und die genau auf den Punkt platzierten Streicher. Tiefgründige Texte zu aktuellen Thema laden zum Verweilen, Nachdenken und Philosophieren ein, somit ein großartiger Musikgenuss für Ohren und für den Geist. Ein Platz 4 in den aktuellen Albumcharts kann jedoch nicht verleugnen, dass ihre Fan-Base gewachsen ist und dass die damit verbundenen Erwartungen an dieses Album doch enorm hoch sind. Tatsächlich kommen die Dresdner wieder aus der Durchschnittlichkeit etwas heraus und können mich mit dem einen oder anderen Song überzeugen. Insgesamt hat die Band wieder mehr poppige Klanggewänder eingebaut und wagt sich an großartigen Balladen, die immer noch Rock mit klassischen Instrumenten verbinden. Die Gradwanderung zwischen „Brachialromantik“ (dem Markenzeichen der Band) und den doch etwas Schlager anmutenden Songs ist recht schmal. Als Produzent konnte Markus Schlichtherle, der unter anderem schon für Christina Stürmer, Juli, Polarkreis 18 und Callejon gearbeitet hat, gewonnen werden.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Gleich zu Beginn mit dem gleichnamigen Track Liebe im Krieg werden meine Bedenken ausgeräumt. Großartige Streicher, ein harmonischer und sehr melodischer Refrain, der zum Mitsingen animiert und eine rockige Grundmelodie. Die Stimme des Frontmanns Holly kommt hier bestens zur Geltung. Einen besseren Start ins Album kann der Band nicht gelingen. Der Funke beginnt langsam zu glimmen. Ausgesprochen tiefgründige Texte, die traurig und nachdenklich stimmen, lassen mich diesen Song des Öfteren genießen. Das sich anschließende Tränen aus Stein treibt ordentlich voran, so klingt richtig guter Rock. Eine wirklich gelungene Mischung aus Melodie und dunkler Härte. Bei Steh auf! gibt es eine riesige Portion Motivation auf die Ohren. Sehr gelungener Song mit einzigartigen Streichern, die enorm nach vorne treiben. Bei Tageslicht zeigt sich deutlich die musikalische Vielfalt der Dresdener Jungs. Dieser Song ist eine einzigartige Pianoballade, die das so gewünschte Gänsehautfeeling hervorbringt. Der Funke springt bei mir langsam weiter über. Noch liegen ja ein paar Songs im Verborgenen. Werden diese genauso gut sein? Wir sind Eins erinnert dann irgendwie an die Fußballweltmeisterschaft oder die eine oder andere Aufstiegsfeier. Eine durch und durch eingängige Pop-Hymne. Geht hier schon wieder der kleine Funke aus? Also schnell weiter im Text. Das Gerücht überzeugt mich dann schon eher wieder. Hier fallen mir besonders die bedrohlich klingenden Streicher und ein überzeugender Text auf, der eine kleine Geschichte aus dem Alltag des Mittelalters erzählt, die vielleicht tausendmal genauso passiert sein könnte. Mein absoluter Favorit jedoch auf diesem Album ist Reise. Dieser traurige, aber auch wunderschöne Song besticht durch seine eingängige Grundmelodie. Der Text über Abschied und Tod wird dadurch hervorragend hervorgehoben. Die sich anschließende und bereits ausgekoppelte Ballade, Weiß wie der Schnee, ist musikalisch eine Nummer, die allerdings ziemlich mächtig einschlägt. Hier werden Streicher und Keyboards gekonnt aneinander gereiht, dies zieht sich auch konsequent durch die eher ruhigeren Songs des Albums. Kritisieren möchte ich jedoch auch eine Kleinigkeit, aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau: da ja die Texte meist einen aktuellen Hintergrund haben, kommen sie trotzdem ziemlich schwülstig und schwer herüber. Dies tut aber der Qualität des Albums keinen Abbruch. Liebe und Krieg ist bedeutend besser als seine Vorgänger, zeitgemäß und frisch. Die Stimme des Frontmanns Holly überzeugt am meisten und ist herausragend in Szene gesetzt. Die Streicher sind meines Erachtens das I-Tüpfelchen, genau das macht die Letzte Instanz aus. Die Band ist zurück mit ihrer so eigenen Intensität und musikalische Eigenständigkeit. Genau dies muss die Band zukünftig beibehalten, damit dürfte der eine oder andere Fan wieder versöhnlich gestimmt werden. Da bei mir jetzt der Funke übergesprungen ist, bin ich schon gespannt auf die weiteren Songs des Albums. Mit Blutmond bekomme ich einen richtigen Knaller auf die Ohren. Dieser trifft bei mir genau ins Schwarze. Die Letzte Instanz in ihrer Bestform. Dieser Song gehört auf alle Setlisten zukünftiger Konzerte oder Festivals. Hervorragend bei  Unsere Tage sind die genau platzierten Streicher und eine großartige Stimme Hollys. Ein wirklich musikalisch starker Song, der mit zu meinen Favoriten auf diesem Album zählt. Bei dem anschließenden Ich werde vor dir Untergehen wird das Thema Trennung und Verlust gekonnt in Szene gesetzt. Schwere, tiefgründige und doch ziemlich schwülstige Texte. Eine Song der durch einen wirklich mächtigen Refrain, dann doch ziemlich rund ist. Zum Schluss erklingen bei Weite Welt Pianoklänge, die poppig untermalt werden. Auch hier fallen die oft schlagerähnlichen Texte auf und erinnern ziemlich stark an den unheiligen Grafen. Ist dies Absicht? In mir löst er ein Schunkel-Feeling aus. Ich schließe meine Augen und sehe die eine oder andere Wunderkerze, Knicklichter oder Feuerzeuge aufleuchten. Eine ideale Schunkel-Ballade und ein wirklich gutes Ende für ein gutes Album.

Fazit: Im Großen und Ganzen ist die Band Letzte Instanz wieder ein kleines Stück der Durchschnittlichkeit mit Liebe Und Krieg entkommen. Altbekannte und auch altbewährte Themen, wie Liebe und Trennung, Leben und Tod, Zweifel und Selbstzweifel werden bedient. Somit ist es auch weniger riskant und dürfte damit auch funktionieren. Eine Platzierung auf Platz 4 der Albumcharts spricht ja dafür. Mich haben die Dresdner überrascht, denn ich war ziemlich skeptisch. Der Funke ist bei mir übergesprungen. Großartig ist die Stimme Holly Looses und es beinhaltet ausschließlich musikalisch starke Songs. Für alle Fans gehört dieses Album in ihre Plattensammlung und ich freue mich auf die Liebe im Krieg Tour.

Tracklist LETZTE INSTANZ – Liebe Im Krieg:

01. Liebe im Krieg
02. Tränen aus Stein
03. Steh Auf!
04. Tageslicht
05. Wir sind eins
06. Reise
07. Weiß wie Schnee
08. Das Gerücht
09. Blutmond
10. Unsere Tage
11. Ich werde vor dir Untergehen
12. Weite Welt

Termine LETZTE INSTANZ – Liebe im Krieg Tour 2016:

28.10.16 Bochum – Matrix
29.10.16 Hannover – Musikzentrum
30.10.16 Leipzig – Werk 2
03.11.16 Berlin – Huxleys Neue Welt
04.11.16 Nürnberg – Hirsch
05.11.16 A-Wien – Szene
10.11.16 Augsburg – Spectrum
11.11.16 Aschaffenburg – Colossaal
12.11.16 Dresden – Reithalle

tickets

More from Claudia Marquardt

MONO INC. – Symphonic Live

Mono Inc. sorgen seit Jahren mit ihren Alben und Tourneen für neue...
Read More