SILBERMOND – Köln, Tanzbrunnen (24.06.2016)

Fotos: SILBERMOND
Silbermond, © Marcus Nathofer
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Der Sommer 2016 ist in Sachen Festival und Open Air Wetter ein wahres Glücksspiel. Während das ein und andere Festival in Deutschland wegen Unwettern abgebrochen werden musste, fieberten über 10.000 Fans der Gruppe Silbermond am 24.06.2016 dem Konzert am Tanzbrunnen in Köln entgegen. Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte der Stadt an diesem Tag herrliches T-Shirt Wetter. So stand dem Start der Silbermond Open Air Tour nichts mehr im Wege. Die Deutsche Pop-Rock Band aus Bautzen in Sachsen hat sich nach einer dreijährigen Durststrecke wieder gefunden und freut sich in Köln vor ausverkauftem Haus spielen zu können. Mit bringen sie ihr fünftes Studioalbum Leichtes Gepäck. Der Longplayer verharrt derzeit unter den Top Ten der Deutschen, Österreicher und Schweizer Charts. Ob er an die Erfolge der anderen Alben anknüpft, wird sich zeigen. Den musikalischen Teil dieses Abends beginnt Jesper Munk als Support. Der Münchner Singer/Songwriter und Gitarrist vereint den Blues, Soul, Rock und Folk in seiner Musik und gilt als ein vielversprechendes musikalisches Talent. Noch merkbar nervös, vor so einer großen Menschenmenge zu spielen, gelingt es ihm jedoch schnell, das Publikum zu begeistern. Während des halbstündigen Gigs gibt es von Lied zu Lied mehr Applaus und Aufmerksamkeit. Jedoch ist die Ungeduld auf den Headliner des Abends in der Menge deutlich zu spüren. Als Support hat man es nie leicht, aber in Jesper Munk steckt eine Menge Potential, noch viele Menschen mit seiner Musik zu begeistern.

Schnell noch ein paar Kabel richten, ein paar Handtücher und Wasserflaschen platzieren, und dem Auftritt der Sachsen von Silbermond steht nichts mehr im Wege. Damit auch ein jeder ob groß oder klein, jung oder alt, ob er vorne oder hinten steht, genug vom Auftritt mitbekommt, hat man einen Steg von der Hauptbühne ins Publikum gebaut und den Hintergrund mit Monitoren ausgestattet. Mit den ersten Klängen vom Intro Die Mutigen taucht Stefanie Kloß, der Kopf von Silbermond und bekannt aus einer Staffel von „The Voice of Germany“ am Ende des Stegs auf, während der Rest der Band, Johannes Stolle am Bass, Thomas Stolle an der Gitarre und Andreas Nowak am Schlagzeug, ihren Platz auf der Bühne einnehmen. Schnell wird klar, dass Silbermond nicht nur gute Musik machen, sondern diese auch authentisch rüberbringen. Immer wieder teilt Stefanie Kloß den Zuhörern ihre Worte und Gedanken mit und greift auch aktuelle Themen der Tage auf.

Silbermond, © Marcus Nathofer
Sorgt sympathisch für Stimmung: Stefanie Kloß

So spricht sie ihre Empörung zum „Brexit“ Thema und die Fassungslosigkeit über den Terror der Welt mit den Worten „Jeder Mensch kann glauben was er will, lieben wen er will und denken was er will. Diese Freiheit sollten wir uns nicht nehmen lassen.“ deutlich aus. Dafür gibt es mächtig viel Zuspruch in Form einer jubelnden und applaudierenden Menge. Damit trifft sie den Nerv eines jeden hier. Untermalt wird die Aussage mit dem folgenden Stück In Zeiten wie diesen. Zuvor hat das Publikum aus dem Song Himmel auf mit gesanglicher Unterstützung eine Maxi Single gemacht, ein quasi nicht enden wollendes Lied, das sich auch hervorragend als letzter Song eine Setlist eignen würde.

Um die unplugged Fähigkeiten der Band unter Beweis zu stellen, werden Kartenhaus und Unendlich dann als Accoustic-Versionen, teils ohne die Unterstützung der großen Soundanlage, am Ende des Steges vorgetragen. Gefühlvoll und den Fans ganz nah ist es schön zu sehen, wie gerührt die Band und vor allem Stefanie Kloß von der Kulisse und der Stimmung am Tanzbrunnen ist. Sie meint dazu: „Damals haben wir hier in Köln vor einem kleinen Publikum im Underground gespielt und jetzt stehen wir vor über 10.000 Menschen, das ist so überwältigend, ihr seid so toll, danke.“  Im nächsten Moment stimmt das Publikum ein Geburtstagsständchen für Johannes den Bassisten an. Stefanie kommentiert dazu voller Freude, dass der 34 Jahre alte Johannes ja gestern 20 geworden wäre und es toll ist, dass die Fans daran gedacht haben. Neben vielen neuen Liedern kommen auch die großen Hits der Band nicht zu kurz. So dürfen Symphonie, Krieger des Lichts und andere nicht fehlen. Bei fünf Alben ist eine Zeitreise durchaus angebracht. So trumpfen Silbermond bei den Zugaben mit Durch die Nacht, Das Beste sowie Leichtes Gepäck, dem Titel der Tour, noch einmal richtig auf. Als letzten Titel gibt es Zeit zu tanzen womit ein wunderbarer Abend am Tanzbrunnen zu Ende geht.

Fazit: Wenn das Publikum jeden Song spürt, dazu tanzt und mitsingt, die Akustik bestens abgestimmt ist und eine Band auf der Bühne steht, die ihre Musik lebt. Wenn die Emotionen bei Band und Publikum intensiv und gespürt echt sind, dann kann man nur von einem tollen Konzert sprechen. Silbermond vom Tonträger sind schon ein Erlebnis, aber live sind sie wärmstens zu empfehlen.

Setlist SILBERMOND @ Köln, Tanzbrunnen (24.06.2016):
  1. Intro (Die Mutigen)
  2. Langsam
  3. Für dich schlägt mein Herz
  4. Lass mal
  5. Meer sein
  6. Keine Angst
  7. Das Leichteste der Welt
  8. Irgendwas bleibt
  9. Allzu menschlich
  10. Heut hab ich Zeit
  11. Himmel auf
  12. In Zeiten wie diesen
  13. B96
  14. Kartenhaus (acoustic)
  15. Unendlich (acoustic)
  16. Ich bereue nichts
  17. Krieger des Lichts
  18. Nichts passiert
  19. Symphonie
  20. Indigo (with Stefanie crowd surfing)
  21. Leichtes Gepäck (Z)
  22. Durch die Nacht (Z)
  23. Das Beste (Z)
  24. Zeit zu tanzen (Z)
More from Marcus Nathofer

PIXIES starten Europatour

Die Pixies haben was Neues am Start. Damit sind nicht die allseits...
Read More