MANIC STREET PREACHERS & THE FOG JOGGERS РKöln, Live Music Hall (25.04.2016)

Manic Street Preachers, © Michael Gamon
    Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

    Es ist ein Trend, dass jetzt immer mehr K√ľnstler ihre Alben in kompletter Reihenfolge spielen. Egal ob Bruce Springsteen, der gerade mit seinem Album The River aus dem Jahre 1980 tourt oder Fish, der j√ľngst das Marillion Album Misplaced Childhood an dessen 30. Geburtstag feierte. Da ist es nur Recht und billig, dass auch die Manic Street Preachers es den Genannten gleich tun und ein pr√§gendes Album, dass vor beinahe genau 20 Jahren, am 20. Mai 1996 ver√∂ffentlicht wurde, zum Besten geben. Everything must go, das vierte Album der Waliser und das erste, das nach dem immer noch nicht aufgekl√§rten Verschwinden des Gr√ľnders Richey James Edwards, war nat√ľrlich ein Einschnitt f√ľr die Manic Street Preachers, die sich Mitte der 1990er Jahre zwischen Aufl√∂sung und Weitermachen, genau f√ľr die richtige Sache entscheiden konnten. Ehe die Preachers aber das Rad der Musikgeschichte um 20 oder 30 Jahre, solange ist die Bandgr√ľndung inzwischen her, drehten, durfte man sich noch √ľber einen deutschen Support freuen.

    The Fog Joggers aus Krefeld, sind eine deutsche Indie Pop Band, die mit der Nummer Waiting in the wings, jedem Fan der Fu√üball-Nationalmannschaft bekannt sein sollte, da dieses Lied von einer bekannten Bierfirma, die auch die L√§nderspiele sponsort, ausgew√§hlt wurde. Dass die Band um S√§nger Jan B√ľttner aber mehr ist, als eine Jingle Band, das bewiesen die Fog Joggers mit Songs wie Saturday Night, Take away oder Waterfalls, bei denen sie feinen Indie Pop boten und das Publikum schnell f√ľr sich gewinnen konnten. Kein Wunder, dass es nach 6 Songs und knapp einer halben Stunde Spielzeit mehr als nur den √ľblichen H√∂flichkeitsapplaus f√ľr die sympathischen Jungs aus der Seidensadt gab.

    Setlist The Fog Joggers @ Köln, Live Music Hall (25.04.2016):

    01. Forever and a day
    02. Saturday night
    03. What time is it
    04. Take it away
    05. Waiting in the wings
    06. Waterfalls

    Nach diesem Appetitmacher war es dann soweit f√ľr die Herren James Dean Bradfield, Nicky Wire und Sean Moore und schon mit den ersten T√∂nen von Elvis Impersonator: Blackpool Pier stellten sich die gleichen Gef√ľhle ein, wie vor 20 Jahren. Es wird einem wieder mal klar, wie wichtig Everything must go war und was f√ľr grandiose Tracks etwa A Design for Life oder Kevin Carter noch immer sind.

    Die zweite Hälfte des Sets beansprucht die Stimmbänder in der vollen Live Music Hall dann umso mehr, denn jetzt folgt Hit auf Hit. Suicide is Painless (Theme from M.A.S.H.), Motorcycle Emptiness, Your Love alone is not enough oder Roses in Hospital, alle diese Klassiker stehen auf der Setlist und werden sowohl von der Band als auch von dem euphorisierten Publikum zelebriert. Mit dem Song If you tolerate this your children will be next geht ein Konzert zu Ende, das einen mal wieder emotional voll gepackt hat.

    Setlist Manic Street Preachers @ Köln, Live Music Hall (25.04.2016)

    Everything must go:
    01. Elvis Impersonator: Blackpool Pier
    02. A Design for life
    03. Kevin Carter
    04. Enola/Alone
    05. Everything must go
    06. Small black flowers that grow in the sky
    07. The girl who wanted to be God
    08. Removables
    09. Australia
    10. Interiors (Song for Wilhelm de Kooning)
    11. Further Away
    12. No surface all feeling
    Hits:
    13. Patience (Guns & Roses Cover)
    14. Suicide is painless (Theme from M.A.S.H.) – Johnny Mandel Cover
    15. Motorcyle Emptiness
    16. Walk me to the Bridge
    17. Your love alone is not enough
    18. Ocean Spray
    19. Nat West-Barclays-Midlands-Lloyds
    20. You stole the sun from my heart
    21. Roses in the hospital
    22. You¬īre tender and you¬īre tired
    23. You love us
    24. If you tolerate this your children will be next

    Fotos: Michael Gamon

    Everything Must Go

    Preis: EUR 7,78

    (0 Kundenbewertungen)

    86 neu & gebraucht ab EUR 0,20

    Geschrieben von
    Mehr von Dennis Kresse

    MARTERIA – K√ĖLN, LANXESS ARENA (02.12.2017)

    Die Hallen wurden immer größer und da war es nur eine Frage...
    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.