HALF MOON RUN & AIDAN KNIGHT – Köln, Gloria (17.02.2016)

Fotos: HALF MOON RUN
Half Moon Run, © André Techert
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Großes kanadisches Kino bot am Mittwoch das Gloria-Theater in der Kölner Apostelnstraße: Die musikalischen Übertalente von Half Moon Run und ihr Support Aidan Knight baten zum Tanz und wurden von den Besuchern in der ausverkauften und dennoch gemütlichen und beschaulichen Location nicht enttäuscht.

Das Vorprogramm gestaltete Aidan Knight, seines Zeichens Gitarrist und Sänger. Dabei wurde er auf der Bühne beim Präsentieren seines neuen Albums Each Other von Schlagzeug, Synthies und Trompeten untersützt. Vorallem letztere gestalteten den Auftritt sehr interessant, sodass man dem Geschehen von Anfang bis Ende gerne folgte und sich sicher auch einige Abnehmer für die Platte fanden.

Nach diesem Einstieg sorgten die vier Jungs von Half Moon Run für weitere Begeisterung. Turn Your Love sorgte von Beginn an für schwingende Tanzbeine und lauten Jubel, der auch im weiteren Verlauf des Konzertes nicht abklingen sollte. Die vier Multiinstrumentalisten verstehen definitiv was von Spannungskurven, steigerten sie sich doch von Lied zu Lied mehr und die gezielt eingesetzten Lichteffekte taten ihr Übriges. Neben dem bereits erwähnten ersten Song war Call Me In The Afternoon in der Mitte der Setlist ein weiteres Highlight, das für ordentlich Stimmung sorgte. Vorallem die Trommeleinlage von Sänger/Gitarrist Devon brachte eine bemerkenswerte Dynamik ins Spiel. Das Faszinierende an der Band ist, neben der Tatsache, dass jeder mindestens zwei Instrumente über den Abend spielte, die stilistische Wandlungsfähigkeit: Neben Indie und Folk waren auch Blueseinflüsse zu verzeichnen, sowie drückende 80er-Synthies beim letzten Track Consider Yourself. Dabei behalten sie aber stets den roten Faden im Hinterkopf, der jedes der Lieder zweifelsfrei als eines der ihren identifizieren lässt. Charakteristisch ist beispielsweise auch der mehrstimmige Gesang, an dem sich alle Bandmitglieder beteiligen.

Besonders sympathisch war die schnelle Rückkehr für die Zugabe, die mit Trust und Full Circle nochmal eine extragroßes Sahnehaube darstellte. Aber Half Moon Run wären nicht sie selbst, wenn sie nicht noch einen draufsetzen würden, also kehrten sie für eine zweite Zugabe zurück und kredenzten ihren Fans mit viel Herzblut das Bob Dylan Cover I Shall Be Released, das sich wahrlich gewaschen hatte.

Setlist HALF MOON RUN@ Köln, Gloria-Theater (17.02.2016)

01. Turn Your Love
02. I Can’t Figure Out What’s Going On
03. Nerve
04. Narrow Margins
05. Unofferable
06. It Works Itself Out
07. Warmest Regards
08. Call Me In The Afternoon
09. Drug You
10. Need It
11. Devil May Care
12. Everybody Wants
13. The Debt
14. She Wants To Know
15. Consider Yourself
16. Trust (Z)
17. Full Circle (Z)
18. I Shall Be Released (ZZ)

Fotos: André Techert

Written By
More from Linda Hartung

AMENRA – Dortmund, Junkyard (18.02.2019)

Ganz großes Kino erwartete die Besucher des ausverkauften Dortmunder Junkyards am Montag,...
Read More