MEGA 90er LIVE! Konzert (2 Unlimited, Haddaway, Snap…) – Düsseldorf, ISS Dome (04.12.2015)

MEGA 90er LIVE! Konzert (2 Unlimited, Haddaway, Snap...) - Düsseldorf, ISS Dome (04.12.2015)
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)
Do what you want but think about the omen. Rhythm is a dancer. Mr. Vain und noch viel mehr.

Neben München und Nürnberg machte die MEGA 90er LIVE! Konzert auch Halt in Düsseldorf, bevor sie wieder weiter in Richtung Frankfurt, Hannover, Hamburg, Leipzig, Zürich und Stuttgart zog. Ein riesiger Super Mario, Buffalos an den Füßen und Tattoo Halsbänder… Alles war dabei und man fühlte sich sofort wieder zurück versetzt in die Zeit des Kassettenaufnehmens, der Tamagotschis und vor allem des Eurodance!

Den Show-Auftakt machte die Band Magic Affair. Hits wie Omen III, Give me all your love und In the middle of the night brachten die Menge schon am Anfang des Abends in Partystimmung. Die Sängerin animierte zum Mitgröhlen ihrer Lieder. Als zweiter Act zogen SNAP auf die Bühne und brachten die Besucher nun so richtig ins feiern. Bei Hits wie The Power konnte sich keiner mehr dem Bann des Eurodance entziehen und man war gezwungen wild und unkoordiniert los zu tanzen. Vor allem als Sängerin Penny Ford Rythm is a dancer performte und direkt danach dem DJ, weil die Menge so abfeierte, die Anweisung gab, es einfach gleich noch einmal zu spielen.

I know what I want and I want Culture Beat. Ebenfalls hervorragend präsentierte sich die Band um Jacky Sangster. Mit ihrer unverkennbaren Stimme schmetterte sie einen Hit nach dem anderen raus und brachte das Publikum vor allem mit den Songs Inside out und Mr. Vain zum tanzen. Danach kam als vierter Act Haddaway mit Sängerin und sexy Background-Tänzerinnen auf die Bühne. Zu Anfang gab es ein paar Witze auf deutsch, danach gewannen sie die Sympathie des Publikums auch nicht zuletzt durch die Performance von What is love. Neben seinen eigenen Liedern spielte Haddaway aber auch Hits anderer Interpreten. Doch leider knickte die Partystimmung bei Mobys „why does my hea-ea-ea-eart feel so ba-a-a-ad“ etwas ein, besser hätte es Graf Zahl wohl auch nicht singen können. Seine Ansage: „Man kann ja nicht immer nur die alten Lieder spielen“ unterstrich zudem den Eindruck, der Künstler habe das Neunziger Jahre Partymotto nicht richtig verstanden. Zum Glück kochte die Stimmung aber sofort wieder über als 2 Unlimited auf die Partybühne kamen. Das immer noch original besetzte Dancefloor-Duo Anita Doth und Rapper Ray Slijngaard war das erhoffte Highlight zum Abschluss. Die Formation konnte mit Underground Techno und Pop auch wirklich den letzten Tanzmuffel überzeugen!

Insgesamt ein gelungener Konzertabend mit Zeitreise-Feeling. Besser hätten es wohl nur noch zusätzliche Getränketheken zu den zwei vorhandenen im ISS Dome gemacht…

Übrigens präsentieren sich die MEGA 90er LIVE! auch in den kommenden Monaten noch weiter, die Termine gibt es auf der Homepage der Serie.

Written By
More from Farina Keller