TOTO РKöln, Tanzbrunnen (15.06.2015)

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Es war beinahe wie ein Treffen mit alten Freunden, die man seit Jahren kennt und mit denen man sich mal auf ein Kaltgetr√§nk unter freiem Himmel trifft. Au√üer, dass man sich mit mehreren Tausend im K√∂lner Tanzbrunnen zu einem Konzert mit der kalifornischen Band Toto einfindet um gemeinsam auf die Jahre zur√ľckzublicken, wie man das eben mit alten Freunden so macht. Die Band ist immer noch ein Aush√§ngeschild des AOR und dieser Adult Orientated Rock funktioniert auch im 38. Jahr nach Gr√ľndung vortrefflich. Sei es mit Klassikern aus dem schier unersch√∂pflichen Gesamtwerk der grandiosen Musiker oder mit neuen St√ľcken ihres j√ľngst erschienenen Albums, Toto XIV, das das insgesamt 13. Album ihrer Karriere darstellt. Dies allein wird Toto aber nicht gerecht, denn die Musiker waren an √ľber 5.000 Songs beteiligt, die 200 Grammys erhielten, aber das sind nur Zahlenspiele.

Toto sind eine immer noch herausragende Liveband, egal in welcher Besetzung. In der aktuellen Formation, die mit Gitarrist Steve Lukather, Keyboarder David Paich, Steve Porcaro und Bassist David Hungate immerhin vier der Gr√ľndungsmitglieder stellt, trommelt seit 2014 Keith Carlock und der Gesang wird von Joseph Williams √ľbernommen, der auch schon auf den Toto Alben Fahrenheit und The Seventh one die Vocals beisteuerte.

Bei Sonnenschein eröffnet dann Running out of time, der Opener aus dem neuesten Toto Album ein Konzert das 2 Stunden lang eine feine Mischung aus alten und neuen Toto Nummern ist und die Hits wie Hold the line, Pamela, Rosanna und Africa bietet, aber auch einige der Lieblingstitel der alten Toto Fans.

I’ll supply the love oder Stranger in town standen lange nicht mehr auf der Setlist. Dass Toto auch eine begnadete Coverband sind, beweisen sie mit der Nummer Little Wing des unvergessenen Jimi Hendrix und hier beweist Steve Lukather, dass er auf der Gitarre nicht viel schlechter ist, als Hendrix.

Nach 120 Minuten und einer W√ľrdigung an den 1992 verstorbenen Schlagzeuger Jeff Porcaro und einer wie immer gro√üartigen Version von Africa geht ein wieder mal in allen Punkten √ľberzeugendes Konzert zu Ende.

Setlist TOTO @ Köln, Tanzbrunnen (15.06.2015):
01. Running Out of Time
02. I’ll Supply the Love
03. Burn
04. Stranger in Town
05. I Won’t Hold You Back
06. Hold the Line
07. Takin‘ It Back
08. Never Enough
09. Keyboard Solo
10. Pamela
11. Great Expectations (mit Snippet von Can You Hear What I’m Saying)
12. Without Your Love
13. Little Wing (The Jimi Hendrix Experience cover)
14. Holy War
15. The Road Goes On
16. Orphan
17. Rosanna
18. On the Run / Goodbye Elenore (mit Snippet von Child’s Anthem)
19. Africa

Fotos: Markus Hillgärtner

Geschrieben von
Mehr von Dennis Kresse

BILLY BRAGG РKöln, Gloria (27.11.2017)

Wenn es einen gibt, auf den der Satz „die Wut ist jung“...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.