THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW – K├Âln, Lanxess Arena (09.04.2015)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Eine Stimmung wie bei den gro├čen originalen Vorbildern und es passiert nur ganz selten, dass eine Coverband, einen derartig gro├čen Erfolg hat. Aber auch wenn sich Pink Floyd nach dem Tod des Keyboarders Rick Wright wohl nie wieder live pr├Ąsentieren werden, mit The Australian Pink Floyd Show gibt es eine Band, es sich zur Aufgabe gemacht hat, eine Show abzuliefern, die die zahlreichen Floyd Fans, begeistert. Mit einer unglaublichen Genauigkeit im Sound und einer Exaktheit, die den Zuseher glauben l├Ąsst, man w├Ąre in eine Zeitmaschine gestiegen, macht die Band aus Adelaide, nat├╝rlich alles richtig. Wer die Aussies kennt, der wei├č, dass sie auch gerne mal die Originalalben 1:1 umsetzen, so wie auch in diesem Abend, in der beinahe ausverkauften Lanxess-Arena in K├Âln.

Nach Astronomy Domine aus The Piper at the gates of dawn aus dem Jahr 1967, quasi eine Art Einspielen und eine Hommage an den Gr├╝nder Syd Barret, gabs dann das das komplette Wish you were here Album von 1973 und man muss es so formulieren, zu bestaunen, denn was da f├╝r Auge und Ohren geboten wurde, das war die ganz hohe Schule der Ehrerbietung.

Mit einem Augenzwinkern werden aus den alten Pink Floyd Erkennungszeichen, wie dem Schwein aus Animals, ein rosa K├Ąnguru oder auch die zahlreichen Videos die im Hintergrund an Roger Waters, David Gilmour, Nick Mason und Rick Wright erinnern sollen, wurden ÔÇ×australisiertÔÇť um den Lokalkolorit der tapferen Jungs aus Down Under zu betonen. Wie etwa zu Beginn von Wish you were here, wo man mal eben Men at work oder Kylie Minogue h├Âren kann, solch kleine Gags kann man viele finden.

Nach einem grandiosen Another brick in the wall Part 2 ist dann der erste Teil zu Ende und es folgte eine 20 min├╝tige Pause. Danach gibtÔÇÖs dann ein Best of mit Evergreens wie Learning to fly, Money, Young Lust, High Hopes oder Comfortably Numb, die gesanglich und musikalisch wie eine Blaupause und manchmal auch besser als das Original, entschuldigen sie bitte, Mr. Gilmour, klangen.

Im Zugabenteil dann noch mal Louder than words und Run like Hell bevor sich das pinke K├Ąnguru wieder auf den Weg macht…

Setlist THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW @ K├Âln, Lanxess Arena (09.04.2015):

01. Astronomy Domine (Pink Floyd cover)
02. Shine On You Crazy Diamond (Parts I-V) (Pink Floyd cover)
03. Welcome to the Machine (Pink Floyd cover)
04. Have a Cigar (Pink Floyd cover)
05. Wish You Were Here (Pink Floyd cover)
06. Shine On You Crazy Diamond (Parts VI-IX) (Pink Floyd cover)
07. The Happiest Days of Our Lives (Pink Floyd cover)
08. Another Brick in the Wall Part 2 (Pink Floyd cover)

09. In the Flesh? (Pink Floyd cover)
10. Learning to Fly (Pink Floyd cover)
11. Time (Pink Floyd cover)
12. The Great Gig in the Sky (Pink Floyd cover)
13. Money (Pink Floyd cover)
14. Young Lust (Pink Floyd cover)
15. High Hopes (Pink Floyd cover)
16. One of These Days (Pink Floyd cover)
17. Comfortably Numb (Pink Floyd cover)
18. Louder Than Words (Pink Floyd cover) (Z)
19. Run Like Hell (Pink Floyd cover) (Z)

Fotos: Michael Gamon


Weblinks:
Homepage: www.aussiefloyd.com
Facebook: www.facebook.com/australianpinkfloyd
Twitter: www.twitter.com/aussiefloyd

Geschrieben von
Mehr von Dennis Kresse

ROCK AM RING & ROCK IM PARK 2018 mit erster Bandwelle

Das wird ein Fest. Rock am Ring/Rock im Park geben die ersten...
Weiterlesen