Preview : INVSN mit PAPER BEAT SCISSORS gemeinsam auf Tour

Preview : INVSN mit PAPER BEAT SCISSORS gemeinsam auf Tour
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Hinter INVSN verbirgt sich die Wiedergeburt einer bereits zuvor international hoch geachteten schwedischen Formation, die seit 1999 diverse Inkarnationen durchlief und bislang sechs Alben veröffentlichte. Gründer und Vordenker von INVSN ist Sänger und Gitarrist Dennis Lyxzén, vielen bekannt als Frontmann der Post-Hardcore-Legende Refused sowie der politischen Rockband The (International) Noise Conspiracy. Neben diesen beiden wüsten Rock Acts gründete er Ende der 90er sein akustisch orientiertes Soloprojekt Lost Patrol, das 2004 zur Lost Patrol Band wuchs. Aufgrund der Namensähnlichkeit mit einer US-amerikanischen Band erfolgte 2008 die Umbenennung in Invasionen, bevor nun mit dem siebten Album ein weiterer Neustart für die aufregende Formation ansteht: Nach zwei in ihrer schwedischen Muttersprache veröffentlichten Alben hat die Band wieder den internationalen Markt im Blick und gab sich hierfür den frischen Namen INVSN. Mit dem neuen Album startete das Quintett dieses Jahr ihre Welttournee, die sie nach abgesagten Terminen Ende April und Mai nun endlich auch am 8. September ins Gleis 22 nach Münster und zu 6 weiteren Terminen führt.

Dennis Lyxzén zählt zu den prägendsten Figuren der skandinavischen Musikszene. Mit seiner Post-Hardcore-Band Refused schuf er in den 90ern drei brachiale Alben, das letzte, The Shape Of Punk To Come, gilt als eines der bedeutendsten des Genres und wurde von zahllosen Magazinen unter die „wichtigsten Alben der 90er“ gewählt. Nach der Trennung von Refused gründete Lyxzén The (International) Noise Conspiracy, ein ebenso von Punk und Retro-Soul wie von subversiven politischen Inhalten getriebenes Projekt, das zügig zur vielbeachteten Band in der schwedischen Rockszene aufstieg. Bis heute erschienen sechs Alben der Conspiracy, die letzten zwei wurden im Studio von der Produzenten-Ikone Rick Rubin betreut, der The (International) Noise Conspiracy zu einer seiner persönlichen Lieblingsbands erkor. Überdies verfolgte Lyxzén zwei weitere Hardcore-Bands: In den 90ern gehörte er zum Line-up von Final Exit, 2008 gründete er unter anderem mit einigen ehemaligen Refused-Mitstreitern die Band AC4, die zwei Alben veröffentlichte.

Neben all diesen Aktivitäten fand Lyxzén auch noch Zeit, zahlreiche Platten befreundeter Bands zu produzieren und ab 1999 auch Solomusik unter dem Namen Lost Patrol zu veröffentlichen. Das Debüt war ein wütender Aufschrei des Protest-Folk. Der Albumtitel Songs In The Key Of Resistance ist geradezu programmatisch für seinen künstlerischen Kampf gegen Korruption, gesellschaftliche Missstände, politische Verfehlungen und den Fleischkonsum – Lyxzén ist überzeugter Veganer. Das zweite Album Songs About Running Away (2003) geriet nach einem privaten Trennungsdrama sehr persönlich. Auf der anschließenden Tournee von Lost Patrol formte sich eine feste Band, die Umbenennung in The Lost Patrol Band war damit naheliegend.

Zwei Alben folgten unter diesem Namen, auf denen Dennis Lyxzén und seine Mitstreiter einen einzigartigen Mix aus Folk, Power-Pop, Retro-Rock sowie dezenten Punk-Einsprengseln entwickelten. Die ab 2008 als Invasionen agierende Formation konzentrierte sich zunächst auf den heimischen Markt und veröffentlichte zwei Alben auf Schwedisch. Nun haben sich Lyxzén, Sara Almgren (Bass), Anders Stenberg (Gitarre, Keyboards), Richard Osterman (Gitarre, Keyboards) und Andre Sandström (Drums), die allesamt bereits mit Lyxzén in anderen Bands spielten und sich als enge Freunde bezeichnen, ihrem Projekt mit INVSN wieder einen neuen Namen und einen frischen Anstrich verpasst. Das aktuelle siebte Album INVSN ist damit ebenso eine Art Debüt, wie es auch auf den Ideen und Konzepten ihrer vergangenen Arbeiten aufbaut.

Schnick, Schnack, Schnuck – dieses Handspiel kennt jedes Kind. Die Regeln sind denkbar einfach: Schere schneidet Papier, das Papier wickelt den Stein ein, und der Stein macht die Schere stumpf. Paper Beat Scissors, so hat der in Kanada lebende Brite Tim Crabtree sein musikalisches Projekt genannt. „Das Papier ist der Underdog und hat eigentlich keine Chance“, sagt er. „Aber wer weiß?“ – Crabtree ist selbst Underdog und Gewinner zugleich. Seine Musik ist quasi der Gegenentwurf zu dem oberflächlichen Pop, der die Charts heutzutage prägt, und genau deshalb ist er damit so erfolgreich.

„Das hier ist nicht einfach Indie-Folk: Paper Beat Scissors ist ein aufrichtiges Werk müheloser Kunst“, schrieb das Online Magazin „Pop Matters“ über sein selbstbetiteltes Debütalbum. Darauf widmet sich Crabtree leicht folkigen Singer/Songwriter-Balladen, die nur drei Dinge brauchen: Seine markante Stimme, die gezupften Akustikgitarren und hypnotische Loops. Über letztere wundert man sich nicht wenn man weiß, dass Crabtree großer Fan von Bands wie Radiohead, Sigur Rós und The Notwist ist.

Tim hat mittleerweile sein neues Paper Beat Scissors-Album aufgenommen, das 2015 erscheinen wird und das gerade von Dean Nelson (Beck, Thurston Moore) final gemixt wird.

Auf der September-Tour mit Invsn ist Tim Crabtree solo zu sehen.

Termine:
07.09.2014 Bremen, MS Treue
08.09.2014 Münster, Gleis 22
10.09.2014 Köln, Studio 672
11.09.2014 Stuttgart, Keller Klub

12.09.2014 Heidelberg, Karlstorbahnhof

14.09.2014 Saarbrücken, Garage
19.09.2014 Berlin, Privatclub

More from André Techert

Fotos: PUBLIC SERVICE BROADCASTING

PUBLIC SERVICE BROADCASTING – Münster, Halle Münsterland (24.03.2018)
Read More