Preview: Telekom Extreme Playgrounds 2011

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Am 17. April 2011 werden die Telekom Playgrounds die Kraftzentrale im Landschaftpark Duisburg-Nord wieder in ein Actionsport- und FestivalgelĂ€nde verwandeln. Spitzenrider aus aller Welt treffen sich zu fetten Tricks auf Tables, Doubles und Drops, um fĂŒr den Titel im BMX Dirt Jump und Mountainbike Slopestyle zu kĂ€mpfen!

Zwischen den Vorrunden werden Danko Jones und die Broilers die Fans und Rider zusĂ€tzlich warm halten. Nach dem Finale gibt es dann den großen Knall und die Headliner Pennywise werden diesem Tag den gebĂŒhrenden Abschluss-Segen verpassen!

Wer schon einmal einen Eindruck bekommen möchte, was in Duisburg so geboten werden wird, kann sich unseren Bericht aus 2010 anschauen, als Bad Religion Headliner waren!

Hier stellen wir euch die auftretenden Bands nÀher vor:

Pennywise

Pennywise aus Punk-Country California! 1988 grĂŒndeten Jim Lindberg (Gesang), Fletcher Dragge (Gitarre), Byron McMackin (Schlagzeug) und der 1996 plötzlich verstorben Jason Matthew Thirsk (Bass) die Band. Seit 1993 veröffentlicht Pennywise bei Epitaph Records und 1995 erschien mit "About Time" die bis heute erfolgreichste Scheibe fĂŒr Pennywise in den deutschen Charts. Doch auch im Rest der Welt war Pennywise seither endgĂŒltig in der Punk-Oberliga angekommen und tourte mehrere Male um den Globus! Eine Tatsache, die Frontmann Jim irgendwann scheinbar zu viel wurde. 2009 verließ der SĂ€nger die Band und wird seitdem von Zoli TĂ©glĂĄs ersetzt. Insgesamt haben die Jungs neun Studioalben veröffentlicht und Songs wie „Fuck Authority“, „Bro Hymn” oder „Western World” sind weltweit bekannt. Vor exakt zwölf Jahren enterten Pennywise beim Vans Warped Festival schon einmal den Duisburger Landschaftspark Nord, 2008 spielten sie dann bei den Telekom Playgrounds in Pinneberg und nun perfektionieren sie das Line-Up fĂŒr Duisburg!

www.pennywisdom.com

www.myspace.com/pennywise

Broilers

Der Bartwuchs hatte noch lĂ€ngst nicht eingesetzt, da beschlossen Andi (Drums) und Sammy (Gesang/Gitarre) 1994 eine Band zu grĂŒnden. Zur Stammbesetzung der freundschaftlich verbundenen Band zĂ€hlen mittlerweile auch Ines (Bass), Ron (Gitarre) und Chris (Keyboard). 1997 erschien das DebĂŒt-Album „Fackeln im Sturm“. Nach „Verlierer sehen anders aus“ folgte 2004 die LP „LoFi“, die Neu- und Alt-Fans ins SchwĂ€rmen versetzte. Das bis heute aktuelle und hoch gelobte vierte Studioalbum „Vanitas“ erschien bereits 2007. Neben ihren LPs veröffentlichten die Broilers erfolgreiche EPs (u.a. „Ruby Light & Dark“, „La Vida Loca“), standen mit Die Toten Hosen und 2010 beim Rock am Ring auf der BĂŒhne. Momentan befinden sich die FĂŒnf im Studio, denn es wird höchste Zeit fĂŒr einen „Vanitas“ Nachfolger!


www.broilers.de

www.myspace.com/broilers

Danko Jones

Danko Jones sind berĂŒhmt und berĂŒchtigt fĂŒr ihre harten Lyrics, ihre harten Gitarrenriffs und ihre harten Ansichten. Doch „hart“ ist nur die eine Seite der Medaille – Danko Jones sind auch die pure Seele des RockÂŽnÂŽRoll. In Europa setzt das 1996 gegrĂŒndete Hard-Rock-Trio Danko Jones um den gleichnamigen Frontmann mit „I’m Alive and on Fire”, einer Zusammenstellung ihrer ersten EPs, im Jahr 2001 erstmals und nachhaltig seine Segel in Europa. Danko und seine Kollegen John Calabrese (Bass) und Damon Richardson (Drums/ mittlerweile ersetzt durch Dan Cornelius) tourten mit den Backyard Babies durch die Lande und der Name Danko Jones verbreitete sich unter den Rock-Fans wie ein Lauffeuer. Auf legendĂ€ren Festivals wie Bizarre und Roskilde hinterließen die energetischen Auftritte der Kanadier bleibenden Eindruck und so fand 2002 das erste, offizielle Studioalbum „Born A Lion“ begeisterten Anklang in den Gefilden des Rock. Zwei Jahre spĂ€ter erschien die nĂ€chste LP mit dem programmatischen Titel „We Sweat Blood”. Darauf fanden sich Kracher wie „Forget My Name“ und „I Want You“, die die Konzert-Gemeinden zum Mitschmettern treiben. 2004 gaben Danko Jones ihr DebĂŒt beim Rock am Ring und bestehen auch endgĂŒltig in Deutschland die Festival-Feuerprobe. 2006 folgt das Album mit dem nĂ€chsten, wegweisendem Titel: „Sleep Is the Enemy”. Hier bleibt vor allem der Song „First Date“ haften. UnermĂŒdlich arbeiten und touren die AC/DC und KISS-Verehrer weiter und veröffentlichen mit „Never Too Loud“ (2008) und „Below the Belt“ (2010) zwei weitere geniale Alben. Songs wie „Code Of The Road“ oder „Take Me Home“ nahmen etwas gemĂ€ĂŸigtere Töne an, doch „Full Of Regret“ und „Apology Accepted“ klingen wĂŒtender, verrĂŒckter und fieser denn je und schlagen in alter Hard-Rock-Manier direkt auf die Trommelfelle. Duisburg, sichere dir deine Ohrenstöpsel, denn es wird: LAUT!

www.dankojones.com
www.myspace.com/dankojones

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen