SCORPIONS verabschieden sich mit drei Zusatzkonzerten

GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Selbst wenn man wollte, man könnte es nicht wegdiskutieren. Die SCORPIONS sind seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Rockbands weltweit. Bereits im Herbst letzten Jahres hat die Band eine Mammuttour über fünf Kontinente angekündigt, die mindestens zwei Jahre lang dauern soll. Ende Januar kam dann der Knaller: Die SCORPIONS hören auf! Mit der ?Get your Sting and Blackout Farewell-Tour 2010/2011? beendet eine der Bands, die für viele im Rockbusiness Wegbereiter war, ihre Karriere.

?Als wir in den vergangenen Monaten an unserem neuen Album gearbeitet haben, spürten wir, wie kraftvoll und kreativ diese Arbeit vonstatten ging und wie viel Spaß es uns machte?, sagt Sänger Klaus Meine. ?Und irgendwann?, so Gitarrist Matthias Jabs, ?kam dann die Idee, die Karriere mit diesem außergewöhnlichen Album zu beenden.? Sting in the Tail ist am 19.03.2010 erschienen und ist vielleicht das charakteristischste Album der SCORPIONS geworden. Vielleicht auch das schönste. Auf jeden Fall das authentischste. Rock ist erwachsen geworden, ernst zu nehmend. Entscheidend für das Funktionieren dieses Konstrukts sind die Menschen, die Fans. Ohne Grenzen von Klassen, Geschlecht oder Alter. Genau diese Authentizität der Basis spiegelt sich in den Songs von Sting in the Tail wider.

40 Jahre ist es her, dass die Formation der SCORPIONS gegründet wurde. Ihre Ziele waren klar, aber fast apokalyptisch: ?Erstens, wir beschränken uns auf englische Lyrics, weil wir ? zweitens ? irgendwann zu den besten Rockbands der Welt gehören werden.? Der Rest ist Musikgeschichte! Mittlerweile haben die SCORPIONS mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft und es gibt nicht viel nennenswerte Preise, mit denen die Band noch nicht ausgezeichnet wurde. Alle Arbeit hat sich gelohnt und die Jungs haben mehr erreicht, als sie sich jemals hätten vorstellen können. ?Ich habe mir anfangs viel gewünscht?, sagt Rudolf Schenker. ?Ich hatte mir vorgestellt, irgendwann zu den besten 30 besten Rockbands der Welt zu gehören. Inzwischen haben wir mit Aerosmith und Kiss auf der Bühne gestanden, mit Metallica und AC/DC und ich weiß gar nicht mehr, mit wem noch, von dem man selbst fasziniert ist ? bis hin zu den Berliner Philharmonikern.?

Der Treibstoff der Band heißt LIVE. ?Ich denke?, sagt Meine, ?es ist das wichtigste Argument, das stärkste: Die SCORPIONS sind eine Band, die von Anfang an ihren Platz auf der Bühne gesehen hat (?). Es war immer die Herausforderung Fans zu überzeugen und live eine großartige Show zu spielen.? Der SPIEGEL schrieb kürzlich: ?In Deutschland mögen es viele nicht glauben oder besser: nicht wahrhaben, dass die SCORPIONS aus Hannover, gegründet 1965 als Schülerband, im Rest der Welt immer noch eine große Nummer sind. Richtig groß sogar: Allein im vergangenen Jahr haben sie knapp 70 Konzerte in 27 Ländern gegeben, und zwar nicht vor ein paar hundert hartgesottenen Fans, sondern vor insgesamt rund 1 Million Zuschauern.?

Die sensationelle Nachfrage nach Tickets für die Abschiedstournee hat die SCORPIONS dazu bewogen, noch drei weitere Konzerte in Deutschland nachzuschieben. Im November werden auch die Fans in Mannheim, Hamburg und Köln eine der besten Live-Rock-Bands der Welt erleben dürfen. Klaus Meine, Rudolf Schenker und Matthias Jabs dazu: ?Wir freuen uns riesig über den sensationellen Erfolg unserer Tour und versprechen unseren Fans in Deutschland eine Hammer-Show.? Are you ready to rock?

Special Guest: EDGUY (weitere Informationen unter www.edguy.net)

Am 27.11. spielen die Scorpions in der Dortmunder Westfalenhalle, 2 Wochen zuvor steht ein Gig in der Lanxess Arena auf dem Plan

Kommentar verfassen