THE CONVENT РMönchengladbach, Messajero (18.10.2016)

The Convent, © Michael Gamon
The Convent, © Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Ich denke jeder musik-begeisterte Fan hat eine geistige Liste, die mit Bands vollgepackt ist, welche er nochmals oder √ľberhaupt einmal Live erleben m√∂chte; was aber durch Bandaufl√∂sung, Todesf√§lle oder andere Umst√§nde zum Teil gar nicht mehr m√∂glich ist. Selten gelingt es somit, von dieser Liste etwas als erledigt durchzustreichen. Als im frisch begonnen Jahr 2016 allerdings durchdrang, dass sich die Wave-Rock Combo The Convent zum drei√üigj√§hrigen Jubil√§um im Herbst nochmals auf eine kleine Tour begeben wollte, war vielen klar, dass hier die Chance f√ľr die Streichung einer Band der geistigen Wunschliste gekommen war.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Am Dienstag, den 18. Oktober begann die Jubil√§umstour in dem schnuckeligen Ambiente des Messajero in M√∂nchengladbach. Monkeypress war als Tour-Pr√§sentator nat√ľrlich zugegen und durfte sich an einem wundervollen Abend erfreuen. P√ľnktlich stand das Quintett um S√§nger Carlo van Putten auf der etwas kleinen B√ľhne und fing direkt mit einem wunderbaren Intro zum ersten Song Angel Of Wild Life an, die Besuchermenge mit dem melodischen Wave-Rock mitzunehmen.

Die Setlist wies einen bunten Mix vom Deb√ľt Counting The Stars bis zum letzten Album About Kings And Queens And Stolen Bicycles mit einem √úbergewicht an Liedern aus ihrem komplettesten Werk Red Light Melancholy aus. So konnten sich die Zuh√∂rer an den tollen Werken wie Above My State, Goodbye Bride oder Indifference Is Rising erfreuen, was auch den einen oder anderen zu mehr als nur ein wenig Mitwippen im Takt heraus lockte. Mit seinen alten Freunden fremdgehen nannte Dead Guitars Fronter Carlo diese Tour und das taten sie dann mit voller Leidenschaft, welche durch hervorragend abgestimmten Sound √ľberzeugend her√ľbergebracht werden konnte.

The Convent, ¬© Michael GamonThe Sound sind eine Band, die man durch das tragische Ableben von Adrian Borland niemals von seiner geistigen Wunschliste streichen kann; da ist es ein Hochgenuss, wenn sich eine qualitativ starke Band, wie es The Convent nun mal immer waren und auch noch sind, Songs wie Winning annehmen und diese in brillanter Weise vortragen. Das hat G√§nsehaut-Effekt vom Feinsten! Recht geben muss man Carlo √ľbrigens, dass es viele alte Songs mit alten Texten gibt, die auch heute noch aktueller denn je sind, so zum Beispiel bei Chain Reaction: “There is no explanation there is no reason why media murders on T.V and satelite the sky.”

Als die deutsch-holl√§ndische Band nach einer energiegeladenen Version von Eternal Flight und frenetischem Applaus zur Zugabe mit einer druckvollen Variante von Silberbird zur√ľck auf die B√ľhne kam und anschlie√üend den einstigen Szene-Knaller First Impression Of The West hinterher schob, da sollte sp√§testens jedem Anwesenden klar geworden sein, dass The Convent in der Geschichte des Wave-Rock ohne Z√∂gern neben The Chameleons, Sad Lovers And Giants und Lowlife genannt werden muss ‚Äď besonders in Sachen Live-Auftritten! Allerdings glaube ich, dass alle Anwesenden dies eh schon wussten und sich nach diesen wundervollen knapp zwei Stunden und dem kurzen Anklang von Roxanne der britischen Band The Police mit dankbarem Applaus verabschiedeten ‚Äď jedoch nach Streichen von The Convent aus der Wunschliste die Band direkt wieder drauf setzten‚Ķ

Setlist THE CONVENT @ Mönchengladbach, Messajero (18.10.2016):

01. Angel Of Wild Life
02. Crashed Cars And Love Letters
03. Love & Grace
04. Guilt Edged Glow
05. Indifference Is Rising
06. Wiedergeburt Der Stille
07. Passengers Of Time
08. Winning
09. Chain Reaction
10. Goodbye Bride
11. She
12. Eternal Flight
13. Silverbird (Z)
14. First Impression Of The West (+ Anspielen von Roxanne) (Z)

Fotos: Michael Gamon

Weblinks:

Facebook: https://de-de.facebook.com/theconventband
Location: http://www.messajero.com/

1986-2016 (Lim.Ed.) [Vinyl LP]

Preis: EUR 26,99

5.0 von 5 Sternen (1 Kundenbewertungen)

10 neu & gebraucht ab EUR 24,90