BLOOD RED SHOES – Köln, Luxor (25.07.2022)

Fotos: BLOOD RED SHOES
BLOOD RED SHOES, ©Marcus Nathofer
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Ein Abend aus der Kategorie “Lass doch mal auf ein Konzert gehen, weil’s ja noch nicht warm genug ist”: Drückende 29 Grad zeigte das Thermometer an diesem Montag in Köln an. Wer gegen 20 Uhr von draußen ins traditionell enge und eher mäßig belüftete Luxor reinkam, für den fühlte es sich aber eher wie 39-49 Grad an. Gut, dass der Support-Act der Blood Red Shoes für entspannt-sommerliche Sounds sorgte. Michael Shuman alias Mikey Shoes alias Glu ist eigentlich größere Venues gewöhnt – er spielt bei Queens Of The Stone Age die zweite Gitarre. Sein Soloprojekt mischt Funk-Rock mit lässigen Grooves, Sprechgesang und dem einen oder anderen mächtig verzerrten Riff beziehungsweise Solo. Das hätte heutzutage, wo Solomusiker mit Gitarre angesagter sind denn je, sicher auch im Mainstream Erfolgschancen. Da Shuman sein Geld aber sicherlich vor allem bei QOTSA verdient, scheint Glu ein lockerer Nebenzeitvertreib zu sein, der einfach Spaß macht. Dafür gab es höflichen Applaus der einigen Hundert Fans – wenngleich die definitiv für härtere Töne und mehr Tanzbarkeit anwesend waren.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Und die gab es bei Blood Red Shoes nach erfreulicher kurzer Umbaupause von lediglich 20 Minuten zuhauf. Schon beim Opener Elijah fiel allerdings auf, dass es der Kollege am Mischpult mit dem Bass deutlich zu gut meinte. Ohrenstöpsel rein – dann ging es. Massiv tanzbar und auf den Punkt geknüppelt war Bangsar, mit das Highlight auf dem vorletzten Album Get Tragic. Danach setzten Laura-Mary Carter und Steven Ansell, begleitet von zwei Gastmusikern an Keyboard und Bass, erst einmal auf die Stücke der aktuellen LP Ghosts On Tape. Die wurde wegen der starken Präsenz von Synthesizern nicht von allen Fans und Kritikern positiv aufgenommen, live räumt aber insbesondere I Am Not You dank des wahnsinnig treibenden Drummings von Steven komplett ab.

BLOOD RED SHOES – Köln, Stollwerck (30.10.2019)

Nach dem atmosphärischen Sucker mit seiner wunderschönen Synth-Melodie verließen die beiden Männer im Hintergrund aber zunächst erstmal die Bühne. Wie schon bei der 2019er-Tour (Review siehe oben) füllten Blood Red Shoes den Mittelteil ihrer Show mit altem Material. Und endlich fand mit It’s Getting Boring By The Sea der in Deutschland wohl populärste Song der Band wieder seinen Weg in die Setlist. Nun entwickelte sich gar ein Pogo-Pit im winzigen Luxor. Der sollte bei der nun folgende Hitdichte auch eher größer denn kleiner werden, bei Red River fühlte man sich aufgrund des massiv verzerrten Gitarrensounds und des vorgelegten Tempos schon fast wie auf einem Death From Above 1979-Konzert. Zwischendurch fragte Steven in die Runde, wer Blood Red Shows nun zum ersten Mal live sieht. Und zur großen Überraschung rissen ausgerechnet fast alle in den vorderen Reihen, die noch Sekunden zuvor wild über die schmale Tanzfläche im Luxor gehüpft sind, die Arme hoch. Immer eine schöne Motivation, gerade für nischigere Bands, wenn sich auch mit Album Nummer sechs noch Publikum gewinnen lässt.

Doch fünf Minuten dieses Auftritts würde wohl zumindest Laura-Mary Carter gern für immer aus ihrem Gedächtnis streichen. Erst gab es technische Probleme mit ihrem Instrument, bei Murder Me kam sie dann so aus ihrem Flow, dass die Band neu starten musste – und direkt danach fiel mitten im Get Tragic-Opener Eye To Eye gänzlich der Strom auf der Bühne aus. Ein Hauch von Pleiten, Pech und Pannen. Zum Glück war der Saft flugs wieder da und in den restlichen 25 Minuten ging alles glatt. Zur Zugabe gab es mit I Wish I Was Someone Better und Colours Fade noch zwei Klassiker, die einfach nicht fehlen dürfen. Kurz vor halb elf sagten die singende Gitarristin im roten Kleid und der singende Schlagzeuger im blauen Hemd dann “Goodbye” und entließen das Publikum in Richtung Heimweg und dringend benötigter Dusche. Ein Konzertabend, der zeigte, wieviele Hits Blood Red Shoes in nunmehr knapp 15 Jahren seit der Debüt-EP I’ll Be Your Eyes kreierten. Und dabei fanden mit Mexican Dress, Lost Kids, The Perfect Mess oder This Is Not For You einige ältere Kracher nicht mal den Weg ins Set. Dieses Duo hätte ein soviel größeres Publikum verdient …

Setlist BLOOD RED SHOES @ Köln, Luxor (25.07.2022)

01. Elijah
02. Bangsar
03. I Am Not You
04. Howl
05. Sucker
06. It’s Getting Boring By The Sea
07. Light It Up
08. Cold
09. Don’t Ask
10. Red River
11. Je me perds
12. An Animal
13. On The Hook
14. Murder Me
15. Eye To Eye
16. God Complex
17. Morbid Fascination
18. I Wish I Was Someone Better (Z)
19. Colours Fade (Z)

BLOOD RED SHOES – Ghosts On Tape

Weblinks BLOOD RED SHOES

Facebook: www.facebook.com/bloodredshoes
Instagram: www.instagram.com/bloodredshoesuk
Homepage: www.bloodredshoes.co.uk

More from Patrick Friedland

PERFECTION DOLL im Interview: Neues Gesamtkonzept, neuer Sound

Seit 2014 gibt es das Leipziger Musikprojekt Perfection Doll. Mit der 2019...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.