GURR – Dresden, Groovestation (18.12.2019)

Fotos: GURR
Gurr, © Richard Ritzkowski
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Weißt du, dass ich gestern schlafen war?
In tausend Sorgen aus Gold
Aus Gold, aus Gold, aus Gold
Laut Alchemie ist alles wandelbar
Doch wir haben’s so gewollt

Der schöne Mittwochabend, der gar nicht so kalt war, wie es die Dezembermitte zu erwarten geben sollte, lud durch die weihnachtlich beleuchteten Straßen der Dresdner Neustadt in die Groovestation. Mit vollstem Bauch und größten Wohlbefinden saßen wir da – erst mit wenigen Leuten, dann in einem komplett gefüllten Klub. Der erste Blick reichte in Richtung Supportact, den Shybits mimten und mit wabernden Rockmelodien schon unterhielten. Leider riss der helle Gesang, der im Schatten Stehenden wenig mit, aber Applaus und Aufmerksamkeit waren da.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Die Reihen verdichteten sich und rückten kollektiv näher. Hatte man es vorhin noch geschafft, sich durch die Reihen Richtung Toilette und / oder Bar zu drücken, führte das dichte Gedränge zu konkreten Überlegungen jene Handlungen (tatsächlich erneut) zu unternehmen. Schön, warm und motiviert standen da Junge und Junggebliebene dicht an dicht, bereit zu zappeln. Gurr scharten sich vor den leuchtenden Buchstaben und der Rosendekoration. Mit großen Bewegungen und eingängigen Melodien befeuerten sie mit ihrer Spielfreude hektische Bewegen und rhythmische Sprünge – lautstarkes Mitsingen eingeschlossen. Schon gut, dachte ich, und darüber, dass ich schon viel gesehen habe dieses Jahr. Weiter: Jahresendkonzerte regen vielmehr zu Vergleichen an und könnten es den Kunstschaffenden schwerer machen. Dennoch: Es waren ganz bezaubernd verschwitzte Konzertminuten, voller Energien, Stage Dives, flirrenden Lichtern und starken Stimmen der beiden Sängerinnen. Zwischenzeitliche Gedanken zum Tinder-Anschreiben, welches Gemüse die eigene Person beschreiben könnte, blieben offen, genauso wie die Frage nach der Berechtigung von Rankinglisten, Vergleichen und der stetigten Suche nach dem Besten. Was gedanklich zu weit führte, ist im Moment schön. Zufrieden atmete sich die frische Luft im Anschluss besonders gut.

Setlist GURR – Dresden, Groovestation (18.12.2019)

01. She Says
02. Bye Bye
03. Rollerskate
04. School
05. Yosemite
06. Zu Spät
07. Somewhere Else
08. Walnuss
09. Diamonds
10. Middleton Mall / Hush
11. Of Hollywood
12. Moby Dick (Stripped Down)
13. Beetlebum
14. In My Head
15. Hot Summer (Z)
16. 1986 (Z)

Weblinks GURR:

Homepage: https://gurrband.bandcamp.com/
Facebook: www.facebook.com/Gurrband
Twitter: twitter.com/gurrband?lang=de
Instagram: www.instagram.com/gurrband/
Soundcloud: soundcloud.com/gurrband

More from Claudia Helmert

The Düsseldorf Düsterboys on Tour

Was? Wer? The Düsseldorf Düsterboys? Bitte sehr! Neben International Music der neue, heiße Scheiß...
Read More