YEAR OF THE COBRA – Ash And Dust

YEAR OF THE COBRA – Ash And Dust
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8.5

Gesamtnote

8.5

Ein Trip in der Lava-Lampe

Gravitätisch, gleißend heiß und trocken walzen die wabernden Riffs und werden durch kraftvolles Drumsspiel in die Form seines Songs getrieben. Amy Tung Barrysmiths Stimme verleiht dem reduzierten Soundmonster Empfindsamkeit und Weiblichkeit – die zerbrechliche Note, die es braucht, um die rohe, dumpfe Ästhetik der Instrumentierung in etwas zu verwandeln, das sich unverkennbar festsetzt und den Song in ein absolutes Badass verwandelt. Into The Fray ist die erste Single-Auskopplung vom neuen zweiten Longplayer Ash And Dust des Doom- Stoner Paares aus Seattle. Und es bringt den Stil der Band ziemlich genau auf den Punkt.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Year Of The Cobra gibt es zwar erst seit 2015, ihrem Debüt …In The Shadow Below (2016) und zwei EPs (The Black Sun, 2015; Burn Your Dead, 2017). Aber während dieser Zeit haben sie innerhalb ihres Genres und der vielfältigen Musikszene in Seattle für einiges Aufsehen gesorgt und letztendlich einen Plattenvertrag bei Prophecy Productions kassiert. Gründe dafür liegen sicherlich auch und vor allem in der reduzierten, instrumentellen Besetzung und der sich daraus ergebenden Selbstbegrenzung. Diese ist im ersten Moment reizvoll und äußerst interessant. Möchte doch ein jeder wissen, der sich auch nur ein wenig mit Rock oder Metal kurz: Gitarrenmusik beschäftigt, ob es möglich ist innerhalb des Genres tragfähige Musik ohne dieses essentielle Instrument zu machen. Auf den zweiten Blick kann sich das Ganze schnell als zweischneidig erweisen, denn es benötigt mehr als dieses „Überraschungsmoment“, um die Leute bei der Stange zu halten. Ersterem wird man bereits beim ersten Hören Gewahr, denn Amy Tung Barrysmith spielt ihren Bass nicht wie ein Rhythmusinstrument sondern als Hauptmelodielieferant der Songs. Jon Barrysmith bearbeitet die Drums so akzentuiert und dominant, dass sie für die Struktur völlig ausreichen. Gitarren jedenfalls wird hier keiner vermissen.

Bei Letzterem riskieren wir nur allzu gern noch einmal einen Blick auf Ash And Dust, denn hier zeigt das Duo, dass es in puncto Kreativität und Vielfältigkeit noch einmal deutlich über sich hinaus gewachsen ist. Den Eröffnungstrack The Battle Of White Mountain färbt ein starkes 70er Jahre Œuvre, das einen den schleppend schweren Sound wie durch den schmutzig orange-farbenen zähflüssigen Sud einer in die Jahre gekommenen Lava-Lampe betrachten lässt. Ein siebenminütiger psychedelischer Trip. Der Titeltrack Ash And Dust ist eine zornig rollende Stoner-Hymne, die einem die punkige und death-rockige Anleihen nur so um die Ohren klatscht. Anders als Demons, das sich mit düsteren American-Horror Orgeln fies von hinten anschleicht und gerade deswegen unheimlich viel Spaß macht, wenn Amy Tung mit leicht knarzender Stimme beinahe in einen Erzählton fällt. Glanzstück des Albums ist Dark Swan, das mit seinen lauernden psychedelisch fließenden Episoden, die in plötzlichen Weltuntergangsausbrüchen münden, ein wahres Stoner-Inferno entfacht.

Ash And Dust ist am 01. November 2019 bei Prophecy Productions erschienen.

Anspieltipps: The Battle Of White Mountain, Into The Fray, Dark Swan

Tracklist YEAR OF THE COBRA – Ash And Dust :

01. The Battle Of White Mountain
02. The Divine
03. Ash And Dust
04. Demons
05. Into The Fray
06. At The Edge
07. Dark Swan
08. In Despair

Year Of The Cobra - Into The Fray [official music video]

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Weblinks YEAR OF THE COBRA:

Official: http://www.yearofthecobra.com
Facebook: https://www.facebook.com/yearofthecobraband
Instagram: https://www.instagram.com/yearofthecobra
Bandcamp: https://yearofthecobra.bandcamp.com
Label: https://de.prophecy.de/kuenstler/year-of-the-cobra

More from Katja Spanier

KATLA – Mó∂urástin

Katla ist wieder ausgebrochen! Mir liegt Módurástin noch gar nicht so lange...
Read More