Das krasseste Interview: STORYTELLER

Foto: Pressefreigabe
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Runde drei unserer neuen Interviewreihe „Das krasseste Interview“ mit jeweils 5 Fragen, die sich von den sonst ĂŒblichen Interviewinhalten absetzen. Weiter geht es mit Storyteller aus Leipzig, die am vergangenen Freitag ihr drittes Studioalbum Time Flies veröffentlicht haben. Auf diesem Poppunk-Album geht es sehr persönlich zu, wie SĂ€nger Rico Opitz angibt:

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Time Flies beschreibt unser Brennen und die Suche danach, mehr zu sein als wir sind. Es geht hier fĂŒr mich darum, dass ich unter der Last meines eigenen kreativen Anspruchs beinah zerbrochen wĂ€r. Ich habe mich Wochen und Monate in meinen Schlafzimmer verbarrikadiert, war fĂŒr kaum jemanden erreichbar und habe den selben Chorus und die selben Songzeilen ein 1000mal aufgenommen nur um mich hinterher in Selbstzweifel zu ertrĂ€nken ob es gut genug ist und ob ich meine Band-Kameraden mit dieser Leistung nicht enttĂ€usche. Ich bin dann noch dazu jemand, der sich einfach in einer Arbeit vergrĂ€bt und nichts anderes mehr zulĂ€sst.

Wir haben Storyteller anlĂ€sslich der Albumveröffentlichung und der bereits laufenden Tour fĂŒnf ungewöhnlichere Fragen gestellt:

Euer peinlichstes Erlebnis als Band?
Nicht in Storyteller, aber in meiner alten Band (mit 3/4 der spĂ€teren Storyteller). Ich war so besoffen, dass ich eine Show völlig nackt und taumelnd gesungen habe. WĂ€hrend der ganzen Zeit herrschte ein ĂŒbelstes Blitzlicht-Gewitter, als wĂ€ren wir die britischen Royals. Mein mega betrunkener Zustand vereitelte es mir, schlimmere SpĂ€ĂŸe bei der Show zu starten und ich bin immer noch erstaunt, dass meine Mitmusiker an ihren Instrumenten das ungestört durchgezogen haben, als wĂ€re alles wie immer. Die Sache ist jetzt 8 Jahre her und noch immer kommen Fremde zu mir und fragen ob ich nicht der Typ bin, der damals nackt in dieser Hardcore-Band geschrien hat. Heute find ich es eigentlich ganz witzig, aber kurz danach hatte ich mich schon etwas geschĂ€mt.

Du kannst jeden aus deiner Band mit jedem Musiker ersetzen, der dir einfĂ€llt – tot oder lebendig. Aus wem bestehen Storyteller jetzt?
Okay geil! Ich hĂ€tte gern Enrique Iglesias am Bass, weil die Band dann endlich etwas mehr fĂŒrs Auge zu bieten hĂ€tte. Charlie Sheen wĂŒrde singen, weil er sich Ă€hnlich wie unser SĂ€nger Rico kleidet und auch nicht vor noch hĂ€rteren Skandalen zurĂŒckschrecken wĂŒrde. Soweit ich das recherchieren konnte ist Sheen auch als SĂ€nger tĂ€tig, von daher darf er hier auftauchen. Die Gitarren-Position wĂŒrde ich gerne streichen und dafĂŒr Bill Clinton ans Saxophon setzen. Ich hab die Hoffnung, dass Charlie und Bill Backstage immer ultra ĂŒber die musikalische Richtung der Band abgehen und jedes Mal apokalyptische Streitereien zwischen ihnen ausbrechen. An die Drums setzen wir einfach Phil Collins
 Die Leute feiern es mehr, wenn Phil Collins mitspielt.

Die ĂŒberbewertetste Band aller Zeiten?
Ganz ehrlich: Rammstein. Alle werden mich hassen, aber Rammstein
 Sicher, sie sind ein Original und irgendwie krass, dass eine deutsche Band einen solchen Weltruhm verbuchen kann und ich gönne den hart arbeitenden Menschen dahinter allen Ruhm. Aber so besonders find ich das was sie machen auch nicht, dass innerhalb weniger Minuten hunderttausende von Tickets ĂŒber die (digitale) Theke gehen mĂŒssen. Vielleicht verstehe ich ihre Musik auch einfach nicht und irgendwann klickt es bei mir vielleicht auch noch, was an ihnen so wahnsinnig toll ist. Bis es soweit ist werde ich mich aber weiter fleißig wundern, wenn alle durchdrehen, weil Rammstein mal wieder auf Tour gehen. Ich möchte auch betonen, dass es mir hier allein um die Musik geht. Die Argumente wie „
Aber die Show ist doch so krass“ kenne ich zu genĂŒge aus Debatten mit Bekannten und Freunden.

Hosen runter: Pop oder Punk?
Ganz ehrlich, ein Teil von mir stirbt innerlich dabei, aber ich muss sagen: Pop! Im Punk ist lĂ€nger nichts mehr super Interessantes passiert, was mal wieder die ganze Musikwelt umgekrempelt hat. Sicher, der Pop erfindet das Rad auch nicht neu, aber ich habe das GefĂŒhl unter dem Pop-Banner (Nicht mal unbedingt Mainstream!) passiert aktuell viel mehr kreativer und interessanterer Kram. Klar, Bands wie The Interrupters feiern gerade (auch zurecht) einen kometenhaften Aufstieg aber es sind aktuell poppige KĂŒnstler wie PaleWaves, The Hunna oder The 1975, die am laufenden Band ĂŒbertrieben gut abliefern.

Was ist dein absoluter Guilty Pleasure-Song und warum?
Weniger peinlich aber vielleicht völlig unpassend zu mir: Dancing on a Ceiling von Lionel Richie. Ich arbeite zwar als Veranstalter fĂŒr Death-Metal- und Hardcore-Shows, aber wenn der Song kommt, hĂ€lt mich nichts mehr und er verwandelt diesen introvertierten BrillentrĂ€gen in einen swingenden TĂ€nzer.

Storyteller – Everything (Official Music Video)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der DatenschutzerklÀrung zustimmst.
Termine STORYTELLER Live 2019:

02.03.2019 Essen, Cafe Nova
08.03.2019 LĂŒneburg, Tattoo Con
15.03.2019 Leipzig, Naumanns
27.04.2019 MĂŒnchen, Impericon Festival
21.06.2019 Trockau, Summercore
02.08.2019 Boberow, Rock Im Moor

Mehr von Monkeypress.de Redaktion

VIKTORIANISCHES PICKNICK zum 27. Wave-Gotik-Treffen

Zelebrieren schwarz-romantischen LebensgefĂŒhls oder Zurschaustellung voyeuristischer Dekadenz? Fakt ist: Kein WGT hat...
Weiterlesen