GREEN CARNATION – Last Day Of Darkness

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Green Carnation sind einzigartig. Dieses PrĂ€dikat hat die norwegische Band aus Kristiansand, die 1990 von Terje Vik Schei alias Tchort gegrĂŒndet wurde, erworben als sie sich nach einigen Irrungen und Wirrungen in der Besetzung – So viel Zeit muss sein, das mal zu erwĂ€hnen, entstanden da ja unter anderem Genre-Legenden wie In The Woods und Carpathian-Forest und, ach ja Emperor waren irgendwie auch noch mit beteiligt. – dem Progressive Metal zuwandte und nichts weniger als ein Meisterwerk erschaffen hat. Dieses wiederum verdient seine unbestreitbare Bezeichnung nicht nur wegen seiner ohrenfĂ€lligen VirtuositĂ€t, sondern wegen der schlichten Unwiederholbarkeit seines genialen Gesamtkonzeptes und der gnadenlos-emotionalen AuthentizitĂ€t, die diesem Konzept innewohnt.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Die Rede ist von Light Of Day, Day Of Darkness (2001) einem Album, das bei einer Stunde Spieldauer lediglich einen einzigen Song enthĂ€lt und somit die Idee des Progressive-Metal auf die Spitze treibt. Wegen dessen Verarbeitung zutiefst privater und trauriger GefĂŒhle wird es auch gern als Tchorts VermĂ€chtnis ĂŒber Green Carnation bezeichnet. Er selbst sagt ĂŒber das epische Ausnahmewerk: „Light Of Day, Day Of Darkness is emotion put into music. It is about sorrow, happiness, despair, hope, helplesness and a new beginning, all mixed together.“

Dieses Zitat findet sich ebenfalls im Prolog beider Videos, dem Konzertfilm und der kurzen Dokumentation, und wir werden sie wahrscheinlich ebenso auf der Vinyl-Version lesen können, die Green Carnation nun unter dem Titel Last Day Of Darkness veröffentlichen werden. 15 Jahre nach Release beschloss man, Light Of Day, Day Of Darkness wieder auf die BĂŒhne zu bringen.

Von der Idee, den Proben, dem Aufflammen von Erinnerungen, den Reaktionen der Fans handelt die Dokumentation. Alle kommen in ihrer jeweiligen Landessprache zu Wort, der Film stellt englische Untertitel zu VerfĂŒgung. Es ist beeindruckend zu sehen, welche Sogwirkung Light Of Day, Day Of Darkness bei allen Beteiligten hervorruft: der tiefe Respekt der Fans, die immer noch vorhandene, aber doch in den Jahren stiller gewordene Trauer von Tchort, die unbĂ€ndige Spielfreude und ProfessionalitĂ€t der Musiker. Die Dokumentation stellt den Song als zeitloses Monument in den Mittelpunkt, bei dem man allerhand Wissenswertes erfĂ€hrt.

Green Carnation – Last Day Of Darkness [documentary excerpts]

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der DatenschutzerklÀrung zustimmst.

 

Der Konzertfilm ist eine Aufzeichnung des letzten Konzertes einer lĂ€ngeren Tour, das Green Carnation im November 2016 in ihrer Heimatstadt Kristiansand in der Theater- und Konzerthalle Kilden gegeben haben. Der Konzertsaal ist komplett bestuhlt. Dadurch erhĂ€lt der gesamte Auftritt und deswegen auch die Aufzeichnung etwas WĂŒrdevolles, Gediegenes und Ernsthaftes. Die Besucher haben sich zu einem betrĂ€chtlichen Teil, diesem Rahmen angemessen in Schale geworfen. Die Stimmung ist gedĂ€mpft und flirrt erwartungsvoll. Zum Song muss nicht mehr viel gesagt werden. Wer die vertonten, widerstreitenden GefĂŒhle, die Tchort am Bett seines schlafenden Sohnes komponiert und danach in das einstĂŒndige StĂŒck Metal-Musikgeschichte gebannt hat, noch nicht kennt, sollte das dringend nachholen (Diese LP oder DVD wĂ€ren da z. B. eine Möglichkeit.). Es gibt wenig, das so aufwĂŒhlt und einen so bleibenden Eindruck hinterlĂ€sst wie Light Of Day, Day Of Darkness.

Der Sound ist ohnegleichen. Das BĂŒhnenbild eine einzige, kalte Zwielicht-Landschaft toter BĂ€ume. Das Licht der Scheinwerfer wurde exakt darauf abgestimmt. Alle Musiker sind selbstverstĂ€ndlich versiert an ihren Instrumenten. Sie tragen schlichte, schwarze Hemden. Beeindruckend sind Stimmumfang und bildgebende Macht des Gesangs von Kjetil Nordhus. Über die gesamte Distanz des StĂŒcks bleiben beide auf dem gleichen hohen Niveau. Abweichend von der CD-Version kommt in Kristiansand zwar kein Kinderchor zum Einsatz, aber zum Höhepunkt des Sets zĂ€hlt die Darbietung von Michael Krumin am Bouzouki. Dieses Instrument beherrscht der Gitarrist virtuos. Nacheinander steigen die anderen KĂŒnstler in die Performance ein und sorgen so fĂŒr das fulminante Finale von Light Of Day, Day Of Darkness. Hier hĂ€lt es dann auch keinen mehr in den bequemen Sesseln und endlich trauen sich vereinzelte Metalheads im Publikum zu bangen.

Green Carnation – Last Day Of Darkness [concert film, excerpt 1]

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der DatenschutzerklÀrung zustimmst.

 

Die Veröffentlichung von Konzert und Dokumentation haben Green Carnation ĂŒber ein Crowdfunding auf die Beine gestellt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und wird hiermit wĂ€rmstens empfohlen.

Last Day Of Darkness wird am 24. August bei Prophecy Productions erscheinen. Neben der DVD wird es auch eine Veröffentlichung des Konzertmitschnitts und des Interviews mit Terje Vik Schei auf Vinyl geben.

Last Day of Darkness (2lp/Gtf/180 Gr/Black Vinyl) [Vinyl LP]

Preis: EUR 40,47

(0 Kundenbewertungen)

14 neu & gebraucht ab EUR 28,52

Weblinks GREEN CARNATION:

Facebook: https://www.facebook.com/GreenCarnationNorway/
Bandcamp: https://green-carnation.bandcamp.com/

Geschrieben von
Mehr von Katja Spanier

YOUR LIFE ON HOLD – Burning For The Ancient Connection

„Melancholie und Wut – Welcome to the Post-Goth!“ John Wolf, Mann und...
Weiterlesen