MADSEN – Bochum, Zeche (23.05.2018)

Fotos: MADSEN
Madsen, © Andre Techert
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Sieben Jahre lang haben Madsen die Zeche in Bochum gemieden, für ihre Warm-Up-Shows sind sie hierher zurückgekehrt. Und was ist man im Ruhrgebiet? Bescheiden und dankbar, denn die Zeche in Bochum ist seit Längerem ausverkauft. Und dabei kauften die Bochumer ihre Tickets ja ein wenig wie die Katze im Sack, denn das neue Album Lichtjahre erscheint erst am 15. Juni. Wie groß das Wagnis ist, lässt sich erst nach der Supportband Barrenstein herausfinden. Die machen ihre Sache ordentlich, bieten soliden und melodischen Deutschrock, wo vor allem das Schlagzeug druckvoller daherkommt. Aber so wie Barrenstein, gibt es gerade viele Bands in und aus Deutschland und nicht jede wird sich behaupten können. Der Sound und Stil klingt noch am überzeugendsten, sowohl beim Gesang als auch bei den Texten ist aber durchaus noch Luft nach oben, denn Titelnamen wie Neue Deutsche Einsamkeit klingen zunächst einfallsreich, doch außer dem Refrain wirkt es dann doch zu bemüht. Aber aller Anfang ist schwer und zu der Musik von Madsen passt es ganz gut.

Doch dann wird es Zeit, dass genau diese Madsen die Bühne und die Zeche erobern. Und wer Sorge hat, dass die drei Madsen-Brüder und ihre Kollegen nur neue Lieder spielen wollen, der wird gleich mit dem Opener Du schreibst Geschichte besänftigt. Madsen liefern bei schweißtreibenden Temperaturen eher eine Best of-Show ab, als das neue Werk Lichtjahre vorzustellen. Einzig zwei Songs, welche aber auch schon veröffentlicht sind, finden vom kommenden Album in der Setliste Platz. Es ist eigentlich so wie immer bei Madsen: Jeder darf mal ans Mikro, es werden auch Songs gecovert und an diesem Abend erwischt es Hungriges Herz von der Band Mia sowie Tausend mal berührt von Klaus Lage. Und mit Lisa Who kommt auch mal eine Frau ins Rampenlicht und gibt mit Sänger Sebastian Madsen So cool bist Du nicht im Duett zum Besten.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Und so ist nach rund 1 ¾ Stunden, und nach einem Zugabenblock von drei Songs, der Abend recht routiniert zu Ende. Das soll die Leistung der Band nicht schmälern und für die Stimmung unter den Fans war viel Altbewährtes sicher gut. Und wenn dann neue Songs von Madsen am Start sind und die Festivalsaison vorbei ist, dann werden sicher die Hallen erneut gerockt. Und selbst wenn die Außentemparaturen dann kühler sind, drinnen wird es auch dann wieder heiß hergehen!

Setlist MADSEN @ Bochum, Zeche (23.05.2018):

01. Du schreibst Geschichte
02. Vielleicht
03. Mein Herz bleibt hier
04. Rückenwind
05. Goodbye Logik
06. Die Perfektion
07. Hungriges Herz (Cover von Mia)
08. Tausend mal berührt (Cover von Klaus Lage)
09. Kein Mann für eine Nacht
10. Mit dem Moped nach Madrid
11. So cool bist du nicht (Duett mit Lisa Who)
12. Mein erstes Lied
13. Sirenen
14. Kompass
15. Nachtbaden
16. Leuchttürme (Z)
17. Love is a Killer (Z)
18. Lass die Musik an (Z)

Galeriebilder: André Techert

Written By
More from Jan Rombout

SKUNK ANANSIE – Köln, E-Werk (20.07.2019)

Nach rund zwei Jahren Abstinenz sind Skunk Anansie wieder in Köln. Dieses...
Read More