IMAGINE DRAGONS – Oberhausen, König-Pilsener-Arena (18.04.2018)

Fotos: IMAGINE DRAGONS
Imagine Dragons © Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Imagine Dragons fluten die Köpi-Arena in Oberhausen mit Konfetti und großartiger Musik.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Ein herrlicher Sommertag wurde mit einem Konzert der Imagine Dragons gekrönt. Moment mal, Sommerabend, mitten im April? Anders kann man diesen Tag nun wirklich nicht beschreiben.

Punkt 20:15 Uhr gingen die Lichter aus und der Support K.Flay legte los. Sie gab auf der Bühne unter vollem Körpereinsatz alles und die schon fast vollständig besetzte Köpi-Arena nahm es dankend, aber noch ein wenig verhalten auf. Noch ist die große Bühne ein wenig zu groß für k.flay, aber immerhin tönte schon ein männliches “Ich liebe Dich!” aus dem Publikum. Ein Meer aus Handylichtern entzündete sich zu Mean It, bei dem sie sich alleine am Synthesizer begleitete. Nach 45 Minuten fand der interessante Auftritt ein Ende und sogleich stürzen sich die einen auf den Umbau und die anderen zur Pausenbeschäftigung.

Als um 21:15 Uhr erneut die Lichter ausgingen und die ersten Töne des Intros erklangen, entzündete sich das Publikum auf der Stelle und wie auf Knopfdruck geriet die gesamte Halle in Verzückung. Auch der erste Konfettiregen des Abends fiel bei I Don’t Know Why hernieder und schenkte den anwesenden Fotografen tolle Fotomomente. Die Imagine Dragons waren leibhaftig erschienen und entzückten bis in die oberen Ränge das Publikum.

Mitten im Song Believer holte sich Dan einen weiblichen Fan aus dem Publikum, die nach Angaben aus der umstehenden Fangemeinde ein Schild hochgehalten hatte, auf dem sie fragte, ob sie Believer singen dürfe. Und was tat Dan? Er trat spontan ans Absperrgitter und holte sie auf die Bühne. Sie hat den Song super performed, alleine diesen Mut zu besitzen, sich vor eine fast ausverkaufte Halle mit rund 12.500 Besuchern zu stellen, nötigte mir gehörigen Respekt ab. Honoriert wurde diese großartige Einlage mit einem Riesenapplaus des Publikums. Mit dem Cover des Alphaville Klassikers Forever Young kehrte ein wenig Besinnlichkeit ein, die Halle wurde in ein Handylichtermeer getaucht.

Im Verlauf des grandiosen Konzertabends nutzte Dan die Gelegenheit, um eine sehr bewegende Ansprache über die Musik, das Leben und Depressionen zu halten. Musik sei voller Emotionen und würde ihm soviel geben. Das Leben wäre schön und man solle als von Depressionen Betroffener darüber sprechen, mit der Familie und Freunden und auch professionelle Hilfe solle man suchen. Auch er habe damit zu tun und sei bei einem Therapeuten. Und den Menschen, die keinen Bezug zu dieser Krankheit hätten, teilte er mit, dass es sich um eine ernstzunehmende Erkrankung handele, die sich eben gerade nicht dadurch auszeichne, dass man mal einen schlechten Tag erwischt habe. Passend zur Ansprache, die mit sehr viel Applaus honoriert wurde, folgte der Song Demons, der sich inhaltlich mit den Gefühlen Betroffener auseinandersetzt.

Richtig fröhlich wurde es bei On Top Of The World, bei dem sich die unter der Decke befestigten Luftallone lösten und munter durch die Gegend hüpften. Die meisten wurden von Dan während des Songs oder danach von einem der Bühnenhelfer zum Platzen gebracht. Aber so einige wurden von Gästen errettet und fanden sicherlich den Weg in die heimischen Gemächer. Überhaupt hatten die Bühnenhelfer viel zu tun, es gab mehrfach Konfettiregen, der danach dann mit Laubbläsern von der Bühne gepustet wurde. Trockeneis musste ebenso beseitigt werden wie auch die Nässe von Seifenblasen. Zeit hierfür gab es vor allem als die Band samt Dan nach On Top Of The World von der Hauptbühne verschwand um kurze Zeit später auf einer kleineren Bühne am anderen Ende des Innenraums wieder aufzutauchen.

Mit den dort gespielten Akustikversionen zeigte sich, dass Imagine Dragons Songs nicht immer pompös daherkommen müssen um zu wirken. Das ganz reduzierte Next to Me war schlicht und ergreifend und ganz wunderbar. Danach stellte Dan seine Band vor. Nach vier großartig akustisch dargebotenen Songs auf der kleinen Bühne zog die Band mitten durch’s Publikum seitlich im Innenraum wieder auf die Hauptbühne um.

Der 681 Millionen mal auf YT angeklickten Megahit Thunder läutete den Abschluss des Konzertes ein. Hierzu kam k.flay dann noch einmal auf die Bühne und sang und performte gemeinsam mit Dan im Konfettiregen. Mit Radioactive endete nach über 2 Stunden ein grandioser Konzertabend in der König-Pilsener Arena zu Oberhausen.

Gute Konzerte machen glücklich und glückliche Konzertbesucher leben länger. Auch ohne Studien, die dies belegen, bin ich mir sicher, dass die Lebenszeit einer großen Anzahl der Besucher dieses Konzertes verlängert wurde. Dan Reynolds ist im besten aller Sinne eine Rampensau und vermag Leute mitzureißen. So geschehen an diesem lauen Aprilabend in Oberhausen.

Setlist IMAGINE DRAGONS @ Oberhausen, König-Pilsener-Arena (18.04.2018):

Main Stage
01. I Don’t Know Why
02. Believer (With acoustic intro and fan on stage)
03. It’s Time
04. Forever Young (Alphaville cover)
05. Gold
06. Whatever It Takes
07. I’ll Make It Up to You
08. Mouth of the River
09. Creep (Radiohead cover)
10. Yesterday
11. Start Over
12. Demons
13. Rise Up
14. Three Little Birds (Bob Marley & The Wailers cover)
15. On Top of the World

B Stage
16. Next to Me (Acoustic)
17. Amsterdam (Acoustic, on request)
18. Warriors (Acoustic)
19. I Bet My Life (Acoustic)
Main Stage
20. Thunder (with K.Flay)
21. Walking the Wire
22. Radioactive

Weblinks IMAGINE DRAGONS:

Homepage: https://www.imaginedragonsmusic.com/tour
Twitter: https://twitter.com/Imaginedragons
Facebook: https://www.facebook.com/ImagineDragons/

More from Angela Trabert

Fotos: ANGUS AND JULIA STONE

ANGUS & JULIA STONE – Köln, Palladium (11.10.2017)
Read More