ALCEST – Frankfurt am Main, Batschkapp (29.10.2017)

Fotos: ALCEST
ALCEST © Sandro Griesbach
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute(n)

Einmal quer durch Europa, Australien und Asien und wieder zurück – so ließe sich wohl der bisherige Verlauf des Jahres von Alcest beschreiben. Die im Jahr 2000 gegründete Band aus dem französischen Avignon, deren Musikstil sich nicht so einfach in eindeutige Beschreibungen sperren lassen will, tourt nun nach einigen bespielten Festivals mit den Briten Anathema durch Europa.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Dass Alcest nicht bloß irgendein Supportact sind, den ohnehin niemand sehen will, wird schnell deutlich: Pünktlich zum Konzertbeginn tummeln sich die Besucher vor der Bühne, der Innenraum der Frankfurter Batschkapp ist bereits ausgefüllt.

Nicht jede Band kann es sich erlauben, kaum sichtbar zwischen Nebel und Licht völlig in die eigene Musik zu versinken. Die Anwesenheit des Publikums wird scheinbar ausgeblendet. Dennoch wirkt die Performance zu keiner Sekunde lustlos oder gar langweilig, der Zuschauer fühlt sich nicht als Störfaktor, sondern wird zum Zeugen der kunstvollen Entstehung von anziehungsmächtiger Atmosphäre. Alcest benötigen keine pompöse Bühnenshow, keine schwungvollen Reden, um das Publikum vollkommen in ihren Bann zu ziehen. Nach jedem beendeten Stück scheint eine Art Aufwachen aus der Trance stattzufinden, stellenweise brandet ungehemmter Jubel auf. Sänger Neige bedankt sich stets sympathisch zurückhaltend und wirkt, als sei er selbst überrascht, wie sehr seine Band den Nerv der Frankfurter trifft. Nach sieben Stücken ist die Show vorbei und es ist sicher nicht zu hoch spekuliert, wenn man sagt, dass kaum jemand etwas gegen ein längeres Set einzuwenden gehabt hätte.

Aufgrund eines unerfreulichen Vorfalls zwischen Anathema-Sänger Vincent Cavanagh und einem unserer Fotografen in Hamburg (unsere Stellungnahme dazu) verzichten wir auf einen Bericht über den Auftritt von Anathema.

Tracklist ALCEST @ Frankfurt(M), Batschkapp (29.10.2017):

01. Kodama
02. Là où naissent les couleurs nouvelles
03. Oiseaux de proie
04. Eclosion
05. Autre temps
06. Percées de lumière
07. Délivrance

Fotos: Sandro Griesbach

Weblinks ALCEST:

Official: http://www.alcest-music.com/
Facebook: https://www.facebook.com/alcest.official/

More from Marie Scheffler

MARTERIA – Frankfurt, Jahrhunderthalle (10.12.2017)

Es ist ein Sonntagabend im Dezember, es ist dunkel, es ist kalt....
Read More