CAMERATA MEDIOLANENSE – Le Vergini Folli

CAMERATA MEDIOLANENSE – Le Vergini Folli
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

9

Gesamtnote

9

Das Mailänder Künstlerkollektiv Camerata Mediolanense nimmt in der Musikwelt schon einen sehr außergewöhnlichen Platz ein. Vor allem Kennern des Neo-Klassik Genres dürfte das Ensemble ein Begriff sein. Aber die Künstler um Komponistin Elena Previdi allein in diesen Bereich zu sperren, dürfte viel zu kurz gegriffen sein. Bei den Camerata (wobei „Camerata“ für „Kammermusiker“ steht, als das sich sprachlich für uns aufdrängende „Kameraden“) verschmelzen die Vergangenheit mit der Post-Moderne. Dabei bedient sich die Band sowohl Elementen aus Wave und Post-Punk und lässt diese im Geiste der Renaissance und des Barocks neu entstehen. Dies und auch die reiche Instrumentierung erschaffen Stücke, die zwischen feinen, musikalischen Perlen und ausladendem, musikalischem Spektakel alles beinhalten können. Eine künstlerische Katalogisierung der Italiener dürfte damit obsolet sein.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Fast bekommt man den Eindruck, man müsse das Glas, in dem man all seine musikalischen Erfahrungen und Geschmäcker über die Jahre gesammelt hat, erst einmal leeren. Erst danach wird das künstlerische Spektrum von Camerata Mediolanense unvoreingenommen fassbar. Beinahe gnädig, was die erwartete und sich stets einstellende, klangliche Überforderung beim ersten Hören angeht, erweist sich die Band auf ihrem neuen und dritten Album Le Vergini Folli (Die närrischen Jungfern). Passend zum Titel werden auf dem Album gesanglich wie thematisch Frauen in den Mittelpunkt gestellt. Es dominieren wundervolle, einfache Klaviermelodien. Aber wie so oft offenbart sich hohe Komplexität erst hinter vermeintlicher Schlichtheit.

So wurden zum Einspielen der Lieder ausnahmslos alte Klaviere aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert verwendet. Das Zusammenspiel zwischen Klavier und Gesang folgt musiktheoretisch den Regeln der tonalen Harmonik, die bei zeitgenössischen Kompositionen nicht mehr gebräuchlich sind. Weiterhin stammen die Texte von Francesco Petrarca (1304-1374) einem der Begründer der Renaissance, dessen Art reine und ideale Liebe zu beschreiben jahrhundertelang beispielgebend war. Obwohl der italienische Dichter und Humanist bereits auf dem letzten Album des Ensembles Vertute, Honor, Bellezza (2013) eine vorherrschende Rolle spielte, unterscheidet sich Le Vergini Folli deutlich vom Vorgängeralbum und überhaupt von den bisherigen Veröffentlichungen der Camerata. Männer-Stimmen und Schlagwerk wurden kaum wahrnehmbar eingesetzt, elektronische Einflüsse und epische und martialische Chöre sucht man vergebens.

Was man indes erhält, sind Lieder von schlichter, purer Schönheit, die das Wunder der idealen Liebe preisen und mit ihrer dichten, unbeschwerten Atmosphäre verzaubern.

Le Vergini Folli erscheint am 27.10.2017 bei Auerbach Tonträger (Prophecy Produktions).

Anspieltipp: Mi Vuoi

Camerata Mediolanense - Mi Vuoi [official music video]

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Tracklist CAMERATA MEDIOLANENSE – Le Vergini Folli:

01. Lacrime Di Gioia
02. Scrissi Con Stile Amaro
03. Notte Di Novelli Sogni
04. Mi Vuoi
05. Notte Ancora
06. Pace Non Trovo
07. Dolce Salire
08. Quando ‘l Sol

Website CAMERATA MEDIOLANENSE:

Official: https://www.cameratamediolanense.it/
Facebook: https://www.facebook.com/cameratamediolanense/

More from Katja Spanier

Verharren zwischen Traum und Angst – YOUR LIFE ON HOLD kündigen “Echeos From The Bardo” an

Seit drei Jahren ist Your Life On Hold für seinen geistigen Vater...
Read More