25 Jahre Wave-Gotik-Treffen Ausstellung in Leipzig öffnet seine Pforten

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig eröffnet heute seine Ausstellung Leipzig in Schwarz — 25 Jahre Wave-Gotik-Treffen. Die Ausstellung kann vom 09.03. – 29.05.2016 besucht werden. Vor ĂŒber einem Jahr begann dafĂŒr bereits die Suche nach Exponaten, Kleidung, Zeitzeugen und es wurde ein Aufruf gestartet. Ab heute kann man nun die „vielleicht … gewagteste PrĂ€sentation“ (Volker Rodekamp, Direktor) im Stadtgeschichtlichen Museum besuchen.

Die Ausstellung „Leipzig in Schwarz“ erzĂ€hlt nicht nur die Geschichte des Gothic-Festes mit seinen wichtigsten ZĂ€suren. Sie erzĂ€hlt vor allem Geschichten rund um das WGT. Besucher und Organisatoren berichten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, von EnttĂ€uschungen und GlĂŒcksmomenten. Sie erzĂ€hlen auch davon, was „Goth“-Sein fĂŒr sie bedeutet, wie sie sich mit den Fragen unserer Gegenwart, mit Leben, Tod, Krieg und Religion auseinandersetzen. Und natĂŒrlich geht es auch um die beiden Hauptthemen des Treffens: Musik und Mode. Gezeigt werden extravagante Kleider, Accessoires und originale BĂŒhnenoutfits – die bunte Vielfalt der „Schwarzen“. Konzertmitschnitte spiegeln die kĂŒnstlerische Bandbreite des Treffens wider.

Schlafen die alle im Sarg?

Die Ausstellung richtet sich sowohl an AnhĂ€nger der schwarzen Szene, als auch ausdrĂŒcklich an Interessierte, die sich gern mehr damit beschĂ€ftigen möchten. Es wird bewusst zu Beginn mit Vorurteilen aufgerĂ€umt die allgemein bekannt sind. Dabei wird gerade auf die Anfangsjahre verwiesen. In alten Zeitungen der DDR wird gemutmaßt, dass die Schwarzen auch Katzen fressen wĂŒrden. Gegen Ende der DDR wurde die schwarze Jugendkultur auch von der Stasi ĂŒberwacht.

Neben der Geschichte zur Gothic-Kultur beschÀftigt sich die Ausstellung auch mit den Personen hinter dem Event und beleuchtet Michael Brunner und Sandro Standhaft als sie gleich nach der Wende begannen, das WGT zu planen. Aber auch die Kunst wird nicht zu kurz kommen. So sind beeindruckende PortrÀts von Gerd Lehmann, Corwin von Kuhwede oder von Jennifer Hoffert zu sehen. Jennifer selbst hat stark mitgeholfen, dass diese Ausstellung heute eröffnet. Aber auch das Thema Musik wird nicht zu kurz kommen und bekommt eine eigene PrÀsenz in der Ausstellung.

Doch es werden auch Themen abseits angesprochen. Unter anderen die Unterwanderung von rechts oder auch „das WGT als Wirtschaftsfaktor“. Die IHK Leipzig schĂ€tzt die Einnahmen inzwischen auf ĂŒber 4 Mio. Euro.

Im Rahmen des Wave-Gotik-Treffen (WGT) wird es am 14. und 15. Mai von 13:00-16:00 Uhr jeweils stĂŒndlich eine kurze FĂŒhrung geben. Die FĂŒhrung um 15:00 Uhr und 16:00 Uhr finden englischsprachig statt! Abseits des Pfingsttreffens gibt es zudem noch weitere interessante FĂŒhrungen.

FĂŒr alle Interessierten gibt es vor Ort auch ein Begleitbuch zu kaufen, welches nicht online erhĂ€ltlich ist und 15€ kostet.

Fotos der Ausstellung stellt das Museum auf Facebook bereit — damit sollte man einen ersten Eindruck gewinnen können.

Mehr von Danny Sotzny

mdr WGT Special „The Golden Age Of Darkness – Wie Goth die Welt eroberte“

Bei MDR KULTUR wird’s „gotisch“ – Dokus, Live-Sessions und Co. zum „Wave-Gotik-Treffen“...
Weiterlesen