ONE OK ROCK & WE CAME AS ROMANS – Köln, Live Music Hall (12.12.2015)

Fotos: ONE OK ROCK
One Ok Rock, (c) Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Ausnahmezustand in Köln. Wegen der nachfolgenden Disco-Veranstaltung war der Einlass in die Live Music Hall bereit für 18:00 Uhr angekündigt, beginnen sollte der Konzertabend dann um 19:00 Uhr. Als wir um 18:40 Uhr ankamen, wartete jedoch noch eine ziemlich lange Schlange Menschen auf Einlass. Dieser war wie sich herausstellte sogar auf 18:30 Uhr nach hinten verlegt worden, doch leider galt das nicht für den Beginn. Ganz im Gegenteil, denn dieser erfolgte, dementsprechend von vielen unbemerkt und ungesehen sogar bereits um 18:45 Uhr und damit 15 Minuten früher als geplant und lediglich 15 Minuten nach Einlass.

Vorgezogener Beginn verärgert Fans von We Came As Romans

Während also der Support We Came As Romans, wegen dem wir -und offensichtlich auch viele andere- hauptsächlich dort waren, bereits ihr Set begonnen hatten, schlugen wir uns durch die Glücklichen, die es bereits in die Halle geschafft hatten hindurch nach vorne, um noch ein paar Bilder zu erhaschen. Obwohl noch mehrere 100 Leute draußen in den Schlangen vor der Halle beziehungsweise an der Garderobe standen, und mit traurigem Blick ob der verpassten Minuten nach und nach in die Halle strömten, war die Stimmung schon jetzt großartig. Mit viel Energie hämmerten die Amerikaner ihre Songs dem begeisterten Publikum entgegen und vor allem der zweistimmige Gesang von David Stephens und Kyle Pavone zog die Leute in den Bann. Die Setlist war angesichts des Opening-Slots verkürzt, dafür aber wohl ausgewählt und so folgte Hit auf Hit, während die Musiker alles gaben, ständig in bewegung waren, sprangen und die Live Musik Hall spürbar aufheizten. Ob es Regenerate, The World I Used To Know, Tear It Down und Who Will Pray? vom aktuellen, selbstbetitelten Longplayer oder Fade Away, Ghosts und das abschließende Hope vom 2013er Werk Tracing Back Roots waren, die Zeit verging wie im Flug und schon nach dem siebten Song war der Auftritt leider viel zu früh bereits beendet. Die heutigen 30 Minuten Spielzeit machen auf jeden Fall aber Lust auf mehr, wer mag, kann die Jungs im Sommer auf diversen Festivals sehen. Eine eigene Headlinertour ist allerdings auch absolut überfällig, das unterstrich der heutige Abend wieder einmal deutlich!

Setlist WE CAME AS ROMANS – Köln, Live Music Hall (12.12.2015):
01. Regenerate
02. Fade Away
03. Ghosts
04. The World I Used To Know
05. Tear It Down
06. Who Will Pray?
07. Hope

Es folgte eine knapp 30-minütige Umbaupause, die viele Fans dazu nutzten, sich mit massenweise T-Shirts und sonstigen Merchandise einzudecken. Um Punkt 19:45 Uhr erlosch das Hallenlicht und die Japaner One Ok Rock kamen nach und nach auf die Bühne. Kaum waren die ersten Klänge zu hören, hatten Sie ihr Publikum schon voll im Griff. Die zumeist weiblichen Fans kreischten ihren Idolen zu und erwiesen sich von Beginn an als extrem textsicher. Die Band selbst zeigte sich ebenfalls bestens gelaunt und motivierte das Publikum zu immer mehr Stimmung, eine Reaktion ließ nicht lange auch sich warten, sondern folgte buchstäblich sofort auf dem Fuße, denn es wurde mächtig getanzt und gefeiert. Mal mehr, mal weniger harte Tracks brachten das Publikum abwechselnd ins Schwelgen oder Rocken. Und mit der aufgeheizten Stimmung, gingen auch die Temperaturen in der Halle immer weiter nach oben, die Luft wurde langsam dünner. Zum Glück waren heute vor allem aber jüngere Leute in der Halle, die ihren Stars möglichst nah sein wollten, so dass im hinteren Bereich der Live Music Hall tatsächlich sogar noch etwas Platz zum Stehen blieb.

Nicht nur bei Heartache schlagen Mädchenherzen höher

Wie schon ihr Support sprangen auch die Japaner immer wieder über die Bühne oder drängten sich nah an den Bühnenrand um mit ihren Fans besonders verbunden zu sein. Sie suchten ständig Blickkontakt und vor allem die Damen in der ersten Reihe konnten ihre Augen nicht von den vier Asiaten abwenden. Wie gebannt folgten sie der Szenerie und jeder kleine Fetzen deutsch wie ein „Danke“ wurde lautstark bejubelt. Als dann später noch die Ballade Heartache in einer Akustik Version dargeboten wurde, war es auch um das letzte Mädchenherz geschehen. Die ruhigen Zeilen wurden lautstark mitgesungen und die eine oder andere Träne rollte vor Rührung über die Wangen, während Arme hin- und hergeschwenkt wurden. Doch schnell hatte man sich wieder gefasst, denn noch war das Set ja nicht beendet und One Ok Rock hatten noch den einen oder anderen weiteren Sorgen für ihre Fans im Gepäck. Nach gut 75 Minuten war es dann aber soweit, unter großem Jubel verabschiedeten sich die Japaner und ihre Anhänger verließen vollkommen glückselig die Halle. Zu diesem Zeitpunkt war es gerade einmal 21:00 Uhr und damit noch eine ganze Menge Zeit, die Nachtveranstaltung vorzubereiten. Sicherlich viele hätten sich gewünscht, man hätte doch etwas später angefangen, so dass auch wirklich alle in den Genuss von We Came As Romans hätten kommen können, denn für viele waren diese heute sicher mindestens gleichwertig. Vielleicht ja dann beim nächsten Mal…

ONE OK ROCK & WE CAME AS ROMANS - Köln, Live Music Hall (12.12.2015)

We Came As Romans

Preis: 9,22 €

ONE OK ROCK & WE CAME AS ROMANS - Köln, Live Music Hall (12.12.2015) (0 Kundenbewertungen)

11 neu & gebraucht ab 2,80 €

ONE OK ROCK & WE CAME AS ROMANS - Köln, Live Music Hall (12.12.2015)

35xxxv (Deluxe Edition)

Preis: 13,99 €

ONE OK ROCK & WE CAME AS ROMANS - Köln, Live Music Hall (12.12.2015) (0 Kundenbewertungen)

15 neu & gebraucht ab 11,31 €

More from Michael Gamon

Fotos: GARY NUMAN

GARY NUMAN – Köln, Essigfabrik (25.10.2017):
Read More