NIGHTWISH – Oberhausen, K├Ânig-Pilsener-Arena (21.11.2015)

(c) Dirk Wirtz
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Die finnische Band Nightwish befindet sich aktuell mit ihrem neuem Album Endless Forms Most Beautiful auf der gleichnamigen Europa Tour und machte dabei Halt in der gro├čen K├Ânig-Pilsener-Arena Oberhausen. Schon um 17:00 Uhr ├Âffnen sich die Tore der Arena, um dem gewaltigen Ansturm der Fans Herr zu werden. Ja, nahezu ausverkaufte Arena, das hei├čt: ca. 12.000 Fans wollen Nightwish und deren viele Hits live erleben. Das ist f├╝r Symphonic-Metal, wie sich die Band selbst kategorisiert, unglaublich und spielt im Musik-Business in der ersten Liga. Supportet werden Nightwish auf der Tour von den beiden Bands Arch Enemy aus Schweden und den ebenfalls aus Finnland stammenden Amorphis. Gerade letztere Band ist ein Urgestein des Heavy Metal: pr├Ągten sie Anfang der 1990er Jahre die skandinavische Death Metal-Szene, so entwickelten sie sich im Laufe der Jahre weiter und lie├čen dem progressiven Einfluss freien Lauf, ebenso wurde der gutturale Gesang im Laufe der Jahre immer mehr durch eine klare, helle Stimme ersetzt. Amorphis hat aus 25 Jahren des Schaffens eine Menge dem teilweise erstaunten Publikum anzubieten. Nicht jeder Nightwish-Fan ist auch ein Heavy Metal-Fan, das ist deutlich in einigen Gesichtern ablesbar. Aber mit Evergreens wie Sky is mine und Hopeless Days f├Ąngt man auch Leute, die sich nicht mit Amorphis auskennen. Ein sehr guter Auftritt, der leider viel zu kurz ausf├Ąllt.

Setlist AMORPHIS @ Oberhausen, K├Ânig-Pilsener-Arena (21.11.2015):
01. Death of a King
02. Sacrifice
03. Hopeless Days
04. Bad Blood
05. Sky Is Mine
06. Silver Bride
07. The Four Wise Ones
08. House of Sleep

Ein straffes Zeitmanagement in einer perfekt inszenierten Show f├╝hrt in k├╝rzester Zeit r├╝ber zu Arch Enemy. Bei der Band gab es 2014 eine in der Metal-Szene vielbeachtete Neubesetzung am Gesangsmikrofon. Alissa White-Gluz ├╝bernahm den Posten der S├Ąngerin und spielte auch das letzte Album ein. F├╝r die Kenner ein Leckerbissen, die neue S├Ąngerin live zu erleben. Ein wahres Powerb├╝ndel mit blau gef├Ąrbten Haaren performt erfrischend auf der B├╝hne und l├Ąsst keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie die richtige Besetzung am Mikrofon ist. Etwas befremdlich erscheint das Kost├╝m, das sie tr├Ągt und eher an eine Zugeh├Ârigkeit zu ÔÇ×The AvengersÔÇť erinnert. Die Setlist steht klar im Zeichen der letzten beiden Alben War Eternal und Khaos Legions. Songs aus alten Tagen kommen bis auf zwei Ausnahmen nicht vor, was den Auftritt und dessen gute Qualit├Ąt aber nicht schm├Ąlern soll.

Setlist ARCH ENEMY @ Oberhausen, K├Ânig-Pilsener-Arena (21.11.2015):
01. Yesterday Is Dead and Gone
02. War Eternal
03. Ravenous
04. Stolen Life
05. You Will Know My Name
06. As the Pages Burn
07. Under Black Flags We March
08. Avalanche
09. No Gods, No Masters
10. Nemesis

P├╝nktlich um 20:40 Uhr f├Ąllt dann der f├╝r die Umbaupause hochgezogene Vorhang und nach einem kurzen Intro ergie├čt sich mit fetten Paukenschl├Ągen und einer famosen Feuerschau eine fulminante Licht-, Video- und Musikinstallation auf die sehns├╝chtig wartende Menge. Nightwish S├Ąngerin Floor Jansen l├Ąuft federnden Schrittes auf die B├╝hne. Welch eine Pr├Ąsenz der h├╝bschen Niederl├Ąnderin, die mit ihrem Charisma das Publikum in ihren Bann zieht. So sehr auch die Trennungen der vorherigen Frontfrauen (Tarja Turunen/Anette Olzon) die Fans gespalten haben: Nightwish haben mit Floor Jansen einen perfekten Ersatz gefunden. Ebenso merkt man dem Rest der Band, vor allem Marco Hietala und Emppu Vuorinen, die Freude daran an, das Publikum in eine Mischung aus Traum- und Filmwelt mitzunehmen. Das wird unterst├╝tzt durch eine wahnsinnige Videoinstallation im Hintergrund und immer wiederkehrende Pyrotechnik in Form von Mini-Flammenwerfern oder auch kleineren bengalischen Effekten wie Feuerkreiseln. Die Lichtschau und der wieder einmal hervorragend gute Sound in der Arena tun ihr ├╝briges, um den Abend f├╝r die meisten Besucher unvergesslich zu gestalten.

Setlist NIGHTWISH @ Oberhausen, K├Ânig-Pilsener-Arena (21.11.2015):
01. Shudder Before the Beautiful
02. Yours Is an Empty Hope
03. Ever Dream
04. She Is My Sin
05. My Walden
06. The Islander
07. Élan
08. Weak Fantasy
09. 7 Days to the Wolves
10. Alpenglow
11. Storytime
12. Nemo
13. Stargazers
14. Sleeping Sun
15. Ghost Love Score
16. Last Ride of the Day
17. The Greatest Show on Earth

Geschrieben von
Mehr von Dirk Wirtz

NICK CAVE AND THE BAD SEEDS – D├╝sseldorf, Mitsubishi-Electric-Hall (12.10.2017)

Es ist angerichtet, 7.500 Zuschauer in der ausverkauften D├╝sseldorfer Mitsubishi-Electric-Halle warten gebannt...
Weiterlesen