SELAH SUE & GABRIEL RIOS – Köln, Live Music Hall (18.03.2015)

SELAH SUE & GABRIEL RIOS - Köln, Live Music Hall (18.03.2015)
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Nach einem emotionalen, erlebnisreichen und verrückten Tag ging es am Abend nach Köln. Die junge, sympathische Belgierin Selah Sue (Sanne Putseys) gab ein Gastspiel in der Live Music Hall. Zum großen Erstaunen gab es im näheren Umfeld kaum noch SELAH SUE & GABRIEL RIOS - Köln, Live Music Hall (18.03.2015)Parkplätze und in der Halle bestätigte sich der erste Eindruck. Es war mit weitaus mehr als 1.000 Besuchern sehr voll. Nicht ausverkauft, jedoch auch nicht weit davon entfernt. Der Beliebtheitsgrad von Selah Sue ist mittlerweile offensichtlich wesentlich größer, als wir vermutet hatten.

Die Stimmung und Vorfreude auf die 25-jährige Soul- und Reggae-Sängerin war gut und stieg von Minute zu Minute. Doch zuvor begann Gabriel Rios, nur mit seiner Gitarre bewaffnet, als Support den musikalischen Abend. Der puertoricanische Musiker startete seine Karriere in einem Kirchenchor, bevor er dann in einer Beatles Coverband spielte. Wegen seiner belgischen Freundin zog er 1996 nach Gent und brachte 2004 sein Debütalbum Ghostboy heraus.
Sein südländisches Temperament brachte er sowohl in seinem Gitarrenspiel, als auch mit seinem Gesang zum Ausdruck. Die Stücke waren fast ausschließlich in englischer Sprache, abgesehen vom letzten. Dieses sang er auf Spanisch und es war sein Highlight des Abends. Das Publikum war begeistert und dankte es mit viel Applaus. Ein schöner Auftakt, den Gabriel Rios mit seinem halbstündigen Gig gab.

Um etwa 21:00 Uhr, nachdem sich die Fans nach vorne geschoben und die Roadies die Bühne verlassen hatten, konnte dem Auftritt von Selah Sue und ihrer Band eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Außer ein defekter Ventilator zur Frischluftzufuhr der Sängerin. Dieser hatte kurzer Hand den Geist aufgegeben und musste erst noch ausgetauscht werden. Dann ging es aber endlich los.

Diese junge Frau hat eine Stimme mit Wiedererkennungswert. Ihre Stücke basieren auf Soul, Reggae, Funk und leichten Hip Hop Einflüssen. Ihr Dialekt macht den englischen Gesang einzigartig. SELAH SUE & GABRIEL RIOS - Köln, Live Music Hall (18.03.2015)Diese junge Belgierin tat wirklich gut daran, mit 15 Jahren das Gitarrenspiel erlernt zu haben, denn sie hat viel Potential, eine große Karriere in der Musikbranche zu machen. Gerade erst erscheint ihr drittes Album Reasons auf dem Markt. Mit ihren Songs wie Raggamuffin, Alone, Peace of Mind und vielen mehr, feierte sie mit ihrer Band und dem Publikum diesen Abend. Es wurde viel getanzt und laut mitgesungen.

Auch wenn man ihr die Nervosität durchaus anmerken konnte, wirkte der Auftritt sehr erwachsen. Den Fokus richtete sie immer wieder gerne auf die Band, während sie dennoch sehr routiniert ihre Songs präsentierte. Die Musik wechselte zwischen ruhigen melancholischen Akustik-Parts und kraftvollen, dynamischen Beats. Alle Stücke leben von ihrer ausdrucksstarken brillanten Stimme, die sie sowohl bei rhythmischen Stücken, als auch beim Rappen perfekt in Szene setzt.

Nach 1 Stunde und 20 Minuten wollten die Musiker sich dann verabschieden, was das Publikum jedoch mit lauten „Zugabe“-Rufen verhindern konnte.
Es war ein wunderschönes Konzert mit toller Musik und super Stimmung. Wir hoffen sehr, Selah Sue bald wieder im Rheinland begrüßen zu dürfen.

Selah Sue:

Gabriel Rios:

Fotos: Marcus Nathofer

More from Marcus Nathofer

DIE FANTASTISCHEN VIER – Oberhausen, König-Pilsener Arena (24.01.2019)

Donnerstag ist Fanta-Zeit, denn freitags sind sie ni(e)cht da. Ein Tour-Abschluss-Konzert ist...
Read More