VÖLKERBALL -a tribute to Rammstein- Krefeld, Kufa (23.01.2015)

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Ein bisschen gespannt, das muss ich wohl zugeben, war ich ja schon. Da hatte man schon so vieles von Völkerball gehört und selber noch nie gesehen. Aber hey, was soll schon großes an Pyrotechnik oder so in der Kulturfabrik auf mich zukommen? Das kann ja nicht viel geben
 Pustekuchen!
Die BĂŒhne, zu Beginn noch mit einen schwarzen Vorhang verhĂŒllt, ist prall gefĂŒllt. Mittig ein dominantes Podest fĂŒr das Schlagzeug von Dirk Oechsle und drum herum fĂŒnf weitere Musiker positioniert. Allen voran SĂ€nger RenĂ© Anlauff der stimmlich wie optisch schon sehr starke Ähnlichkeit mit dem guten Till von Rammstein hat.

Der Vorhang fĂ€llt und die Sonne geht auf! Laut und brachial springen einem die Töne entgegen. Die Band steht im Nebel und die Köpfe schwingen hin und her. Das Licht aus den Wannen, die auch als Podeste verteilt stehen, macht sich hervorragend. Zu Benzin startet dann auch die Pyrotechnik durch. FeuersĂ€ulen schiessen zum Takt der Musik Richtung Hallendecke und wĂ€rmen die Gesichter der Fans an der Front schon mal an. Kalt dĂŒrfte spĂ€testens jetzt keinem mehr sein.
Neben einigen Explosionen (die richtig Druck hatten), einer Flinte mit Bums, einem Funken sprĂŒhendem Bogen und dem immer wiederkehrendem Feuer wird, mir zumindest, der Flammenwerfer bei Mein Teil lange in Erinnerung bleiben! Nach einer lustigen Verfolgungsjagd auf der BĂŒhne wurde Keyboarder Andreas Schanowski in einem großen BehĂ€lter auf der BĂŒhne mit einer staatlichen Flamme Feuer unter dem Arsch gemacht. Ich hatte, trotz mehreren Metern Abstand, einiges an Mitleid mit ihm und auch wenn er kurz vorher schön in einem Schlauchboot sitzend bei Seemann ĂŒber die Köpfe der Fans paddeln durfte, das war sicherlich warm!

Zum Ausgleich durfte Andreas sich dann gegen Ende auch noch in eine Wanne legen um von RenĂ© mit Funken aus Eimern ĂŒbergossen zu werden damit er, wie der Phoenix aus der Asche, im silbernen Glitzerfummel auferstehen durfte.
Völkerball – Nur ne Coverband? Auf keinen Fall! Ein Kompliment auch an Ton- Licht- und Pyrotechnik. Das war gute Arbeit die ich mir gerne wieder anschaue!

Setlist VÖLERBALL – a tribule to Rammstein:
01. Sonne
02. Benzin
03. Feuer frei
04. Keine Lust
05. Zerstören
06. Spiel mit mir
07. Wiener Blut
08. Tier
09. Amerika
10. Liebe ist fĂŒr Alle da
11. Waidmanns Heil
12. Haifisch
13. Du riechst so gut
14. Mein Herz brennt
15. Herzeleid
16. Radioaktiv
17. Weiter!
18. Asche zu Asche
19. Seemann
20. Mein Teil
21. Ich will
22. Du hast
23. Ich tu Dir weh
24. Ohne dich
25. Links 2-3-4
26. Engel

Fotos: Frank GĂŒthoff

Geschrieben von
Mehr von Frank GĂŒthoff

Fotos: SARAH LESCH

SARAH LESCH – Bochum, Bahnhof Langendreer (26.10.2017) Ähnliche BeitrĂ€ge
Weiterlesen