WELLE:ERDBALL – Ich Rette Dich! EP

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Unsere Bewertung:


8 Bewertung

8

Mit sphĂ€rische KlĂ€ngen und einem engelsgleichen, sanften “Ich retttee diicchhh” wird der geneigte Zuhörer auf der neusten Platte von Welle:Erdball begrĂŒĂŸt. Passend dazu, der Titel Ich Rette Dich. Nachdem im Februar das Album Tanzmusik fĂŒr Roboter mit 16, respektive 18 Titeln (bei der Limited Edition) erschienen war, folgt jetzt schon die EP Ich Rette Dich mit 8 Titeln, die fĂŒr jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Im ersten Titel Ich Rette Dich spricht SĂ€nger Honey die Monotonie des Seins an und wie man durch TV die GlĂŒckseligkeit erreicht und wir doch von dem wirklich Wichtigen abgelenkt werden. Und immer wieder dazwischen, die sanften GesĂ€nge von Lady Lila und Frl. Venus die Erlösung verheißen “Ich rette dich – vor allem bösen dieser Welt”. Zum Ende hin werden “Versprechen” von Politikern aus der Geschichte eingespielt, die uns besĂ€nftigen sollen.
Thematisch Ă€hnlich geht es im nĂ€chsten Spiel mit der Welt weiter. Musikalisch etwas schneller und definitiv tanztauglich, geht es hier um die großen Spieler der Welt und wie diese uns alle manipulieren.
Auch hier werden wieder historische Aufnahmen eingespielt. Unter anderem das Zitat “Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen” – Walter Ulbricht oder “Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt..” – Angela Merkel. Mit diesen Aussagen will die Band erinnern, dass Aussagen der MĂ€chtigen zu schnell vergessen werden und wer die Geschichte schreibt, dem gehört die Welt!

Im dritten Track FanFanFanatisch gibt es ein Solo von Honey, das einfach nur zum mitrocken animiert. Mit einem recht einfachen Text wird der Song die Massen zum Springen bringen! Eine nicht ganz so ernst gemeinte Ode an die Fans. Mit Der TĂŒrspion wird das Kopfkino der meisten Zuhörer sicher ganz schnell angeknipst – geht es hier doch um die Vorstellung heimlich die hĂŒbsche Nachbarin durch den TĂŒrspion zu beobachten. Immer mit der Hoffnung “mehr” zu sehen. Durch den eingĂ€ngigen Text wird dieser Song wohl bald öfters zu hören sein. Das Radio, das Ohr der Welt ist eine Ode an das Tischradio, welches immer dabei sein muss! Ob zu zweit der Weltgeschichte lauschen oder der Musik fĂŒr die Ewigkeit. Auch wenn die letzte Energie verschwindet – spielt dieses Radio dank Batterie.

Mit schnellen Rhythmen gehtÂŽs bei Ich will vergessen los. Ein Lied bei dem man einfach mitwippen muss und definitiv nichts, das man im Auto hören sollte – man fĂ€hrt garantiert zu schnell. Im Lied singt Honey von Ihr – der großen Liebe, die er verloren hat! Dabei reflektiert er seine Tat und stellt fest, dass er alles vergessen hat – nur leider zu spĂ€t!?

Als vorletztes Lied auf dieser EP kommt Die Wahrheit mit den echten, unverkennbaren KlĂ€ngen des 5. Bandmitgliedes, dem C-64 und stellt einen sehr gekonnten Mix bekannter Lieder der Band dar. Behandelt wird alles von der LĂŒge, den TĂ€uschungen, bis hin zur Verurteilung der Beteiligten! NatĂŒrlich mit entsprechender Gesellschaftskritik am System.

Der achte und letzte Track ist ein Novum der Band aus Stadthagen – erstmals wird ein Track von Welle Erdball von einer anderen Band neu interpretiert und auf Platte gepresst. Die Band Massiv in Mensch prĂ€sentiert hier ihre Version von Ich Rette dich!. Ich persönlich finde den Klang sehr passend und wĂŒnsche mir auf jeden Fall mehr – auf der nĂ€chsten EP!

Insgesamt gefĂ€llt mir die EP sehr gut – irgendwie die perfekte gedankliche B-Seite zu Tanzmusik fĂŒr Roboter mit fetzigen Sounds.

Tracklist:
01. Ich rette dich!

02. Spiel mit der Welt
03. FanFanFanatisch
04. Der TĂŒrspion
05. Das Radio, das Ohr der Welt

06. Ich will vergessen
07. Die Wahrheit (C=64)
08. Ich rette dich! (Massiv In Mensch Remix)

Mehr von Danny Sotzny

MATAPALOZ Festival in Leipzig 22. + 23. Juni 2018

Dieser Sommer wird heiß in Leipzig. Am 22. und 23. Juni 2018...
Weiterlesen