So80s presents ALPHAVILLE (curated by BLANK & JONES)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Blank and Jones – So8os presents ALPHAVILLE

M├╝nchen 1984: man stelle sich folgendes Szenario vor: die Redakteure der einzigen Musikvideoshow im deutschen Fernsehen ÔÇ×Formel EinsÔÇť sitzen in der Konferenz und h├Âren sich neue Musik an, als sie auf den Song Big in Japan sto├čen. ÔÇ×Gute britische PopmusikÔÇť, sind sich alle einig und sind verwundert, als vor der Aufzeichnung des Songs drei junge M├Ąnner aus M├╝nster auftauchen: ÔÇ×AlphavilleÔÇť. Kurz nach der Ausstrahlung war der Hit geboren. Der Song klettert auf Platz Nummer 1 vieler Europ├Ąischer L├Ąnder und sogar in Venezuela. Der Startschuss einer einzigartigen Karriere wurde gegeben.

30 Jahre nach dem phantastischen Debut-Album Forever Young (Sicherlich eines der besten Alben der 80er Jahre ├╝berhaupt) k├╝mmern sich die Star-DJs Blank & Jones innerhalb ihrer So80s Reihe um das Ph├Ąnomen Alphaville, in dem sie alle 80er Jahre 12ÔÇť Maxi Versionen der Band und die dazugeh├Ârigen B-Seiten auf einer superben Doppel CD Collection zusammenfassen. Big in Japan, Sounds like a Melody, Jerusalem, Forever Young, allein die Erw├Ąhnung dieser Songs l├Ąsst K├Ânner mit der Zunge schnalzen und Synthpop Liebhaber die Tr├Ąnen in die Augen schie├čen. Man merkt die Liebe und Detailfreudigkeit von Piet Blank und Jaspa Jones, in der Art, wie mit dem Material umgegangen wurde. Mit Unterst├╝tzung der Alphaville-Musiker Marian Gold und Bernhard Lloyd wurde in Archiven gest├Âbert, Original Masterb├Ąnder digitalisiert und gemastert. Das Ergebnis: die Songs erstrahlen wie frisch poliert in Glanz und Gloria und zudem in perfekter Soundqualit├Ąt. In den 80ern haben sich die K├╝nstler noch M├╝he gegeben, verl├Ąngerte, discotaugliche Versionen ihrer Hits zu produzieren, bevor in den 90ern eine wahre Remixflut hereinbrach. 5-6 Remixe pro Maxi-CD waren da keine Seltenheit, deren Qualit├Ąt zu w├╝nschen ├╝brig lie├č. In der ÔÇ×WalkmanÔÇť-Dekade waren aber nicht nur die A Seite der (meist schwarzen) Vinylscheiben wichtig, nein auch die B-Seite, die zu Unrecht lange ein Schattendasein fristete. Darauf befanden sich oft kleine Perlen, die experimenteller waren und mutiger als die Radiohits, die es nicht auf die LP geschafft haben oder eigens f├╝r die Single und Maxi geschrieben wurden. Als bestes Beispiel sollen hier Golden Feeling und The Nelson Highrise Elevator genannt werden. Letztgenannter Track erschien sp├Ąter als Remix auf der CD Collection Dreamscapes. F├╝r Sammler interessant ist auch das 36seitige Booklet mit privaten Fotos der Band und Texten zu jedem Track (verfasst von Marian Gold), die oft sehr bedeutungsschwanger daher kommen. Viele Informationen erh├Ąlt der geneigte Leser nicht. Au├čer vielleicht, dass Sounds like a Melody quasi eine Auftragsarbeit der Plattenfirma ÔÇ×WarnerÔÇť war, die zwischen Big in Japan und Forever Young noch einen tanzbaren Titel ver├Âffentlichen wollten. Der Song (dessen Streicherarrangement eigens vom Ensemble der Deutschen Oper Berlin eingespielt wurde) sollte erst sp├Ąter ins Alphaville Liveprogramm aufgenommen werden und avancierte so zum absoluten Highlights kommender Liveshows.

Fazit: nicht nur f├╝r Fans ein absolutes Muss. Auch f├╝r nachfolgende Generationen ist diese Sammlung h├Âchst unterhaltsamer und kreativer Popmusik eine akustische Pflichtlekt├╝re. Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Album Forever Young auch bald in neu gemasterter und mit Bonustracks erg├Ąnzter Special Edition auf dem Markt erscheint. Viele Fans warten sehns├╝chtig auf diesen Release!

Tracklist CD1:
?01. Big In Japan (Extended Re – Mix) 7:26?
02. Sounds Like A Melody (Special Long Version) 7:43
?03. Forever Young (Special Dance Version)?
04. Jet Set (Jellybean Mix)?
05. Dance With Me (Empire Remix)
?06. Universal Daddy (Aquarian Dance Mix)
?07. Jerusalem (The Palace Version)?
08. Sensations (Club Mix)?
09. Red Rose (The 12" Remix)?
10. Romeos (Extended Mix)
?11. Summer Rain (Extended Version)
12. Mysteries Of Love (Remix)

Tracklist CD2:
?01. Seeds?
02. The Nelson Highrise (Sector One: The Elevator)
03. Welcome To The Sun?
04. Golden Feeling
?05. The Nelson Highrise (Sector Two: The Mirror)
?06. Next Generation
?07. Vingt Mille Lieues Sous Les Mers
?08. Concrete Soundtraxx For Imaginary Films I
?09. Headlines?
10. Sister Sun?
11. Summer In Berlin (Demo Version)
?12. Like Thunder?
13. Big In Japan (Extended Instrumental Mix)
?14. Jet Set (Dub Mix)?
15. Romeos (Tribal Mix)?
16. Big In Japan (Remix ’88)
?17. Big In Japan (Torsten Fenslau Remix)

Bewertung: 10 / 10 Punkte

Geschrieben von
Mehr von Frank Stienen

Midge Ure & The Band Electronica – The 1980 Tour

Der geniale schottische Musiker und Mastermind der Bands Ultravox und Visage begibt...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.